• Folge 079 - Ein Toter braucht Hilfe 5 1
Aktuell:  
Offizieller Bewertungs- und Diskussionsthread

AutorThema: Folge 079 - Ein Toter braucht Hilfe  (Gelesen 14497 mal)

Description: Offizieller Bewertungs- und Diskussionsthread

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Männlich Stefan Wolf

  • ! PMs immer an Tarzan ! - Bei diesem Admin-Account ist die PM-Funktion deaktiviert. PMs an Tarzan auch nur bei vertraulichen Dingen.
  • Administrator
  • Forenveteran/in
  • Beiträge: 1173
  • *
  • - Erhaltener Dank: 10
  • - Virtuelle TKKG-Sammlung
Folge 079 - Ein Toter braucht Hilfe
« am: 11.11.2013 11:54 »
Klappentext

Vor drei Jahren kam Tims Vater bei einem Unfall ums Leben. Jetzt wird der als untadelig bekannte Ingenieur in einer mysteriösen Geheimakte für ein schweres Verbrechen verantwortlich gemacht. Tim rollt gemeinsam mit seinen Freunden Karl, Klößchen und Gaby den Fall wieder auf, denn sein toter Vater braucht Hilfe gegen die üblen Verleumdungen. Bald kommen TKKG einer internationalen Giftgas-Affäre auf die Spur.


Trackpunkte

    Genügend Beweise
    Ein sehr ernstes Problem
    Müllskandal
    Alles geht schief
    Ein Schlag ins Gesicht
    Explosion
    Offensichtliche Fälschung
    Auf glühenden Kohlen


Sprecher

Erzähler:
    Günter König
Tim / Tarzan / Peter Carsten:
    Sascha Draeger
Karl Vierstein / Computer:
    Niki Nowotny
Klößchen / Willi Sauerlich:
    Manou Lubowski
Gaby Glockner / Pfote:
    Veronika Neugebauer
Kommissar Glockner:
    Edgar Bessen
Susanne Carsten:
    Micaela Kreißler
Hartwig Reuter:
    Matthias Bullach
Olaf Wüstenherr:
    Wolfgang Schimmelpfennig
Tanja Wüstenherr:
    Susi Ärmel
Knud Tetloff:
    Alexander Körting
Ferdinand Frankenheym:
    Hans Pracht
Hugo Wuchtig:
    Rolf Becker


Produktion

Regie: Heikedine Körting
Hörspielbuch: H.G. Francis
Redaktion: André Minninger
TKKG - Die Profis in spe: Bonda/Büscher
Künstlerische Gesamtleitung: Prof. Dr. Beurmann
1991 by Pelikan AG-Hannover / Tonstudio Europa
Eine Tonstudio-Europa-Produktion
Design: Atelier Schoedsack
Illustration: Reiner Stolte

Offline OCS

Antw:Folge 079 - Ein Toter braucht Hilfe
« Antwort #1 am: 05.12.2013 06:23 »
1 +
Das erste mal wo Tim wirklich in Schwierigkeiten steckt.
Und diesmal wird auch realistisch gezeigt wo die Stolperfallen sind und man nicht einfachso durchmarschieren kann wie sonst.
Allerdings das mit den 2 Sekunden nach der Signatur das Telefon leutet war schon extrem knapp. Da hat wirklich nicht viel gefehlt und alles wäre umsonst gewesen.

Offline Männlich Gero von Pfauenstein-Ritzl

Antw:Folge 079 - Ein Toter braucht Hilfe
« Antwort #2 am: 16.12.2013 17:50 »
befriedigend (3)

Höre ich auch nur, wenn sie an der Reihe ist beim chronologischen Durchmarsch der ersten 83. Hat mich früher und heute leider nie begeistert.
"Wissen Sie, verehrter Herr von Ritzlstein-Pfau, was ich überschläglich als Kaufsumme errrechnet habe ? 200.000 Mark ! Wahrscheinlich ist das noch viel zu niedrig."

Offline OCS

Antw:Folge 079 - Ein Toter braucht Hilfe
« Antwort #3 am: 17.12.2013 01:56 »
insgesamt - oder liegts nur am letzten Viertel ??

Offline Männlich Herr Sauerlich

Antw:Folge 079 - Ein Toter braucht Hilfe
« Antwort #4 am: 19.12.2013 01:02 »
Spannende Folge. Schön wäre hier ja noch ein wenig mehr Einblick in die Familie Carsten gewesen.
Trotzdem eine 1.

Offline Männlich Gero von Pfauenstein-Ritzl

Antw:Folge 079 - Ein Toter braucht Hilfe
« Antwort #5 am: 19.12.2013 16:43 »
You are not allowed to view links. Register or Login
insgesamt - oder liegts nur am letzten Viertel ??

Ich denke, das letzte Viertel gibt den Ausschlag, aber insgesamt ist mir das zu düster, man hat halt immer die Knackigkeit der ersten 40 Folgen im Kopf.
"Für welches Kunstwerk wollen Sie 11600 Mark zahlen ?"
"Für welches ?! Natürlich für alle 22 zusammen !"
"Hah ! Leute, das muß man gehört haben !"

Offline Männlich Mystery_City

Antw:Folge 079 - Ein Toter braucht Hilfe
« Antwort #6 am: 01.01.2014 21:02 »
Gehört zu meinen Lieblingsfolgen.
~S0077~ 1. Userwahl 2014

Mystery_City hat folgende Preise gewonnen:

-Bester Fanstory-Schreiber

~S0077~ 1. Userwahl 2015

Mystery_City hat folgende Preise gewonnen:

-Bester Fanstory-Schreiber

Offline Männlich Mr. Murphy

  • Mr. Murphy ist Mitglied im offiziellen Support-Team von TKKG-Bande.de
  • exzessive/r Poster/in
  • Beiträge: 4009
  • *
  • - Erhaltener Dank: 591
  • - Virtuelle TKKG-Sammlung
  • Member der ersten Stunde - Diese Medaille wurde ausschließlich an Mitglieder/innen verliehen, die bereits in der Anfangszeit des Forums TKKG-Bande.de sehr aktiv waren.1. Platz und damit Gewinner der März-Teamwahl 20141. Platz und damit Gewinner der Oktober-Teamwahl 2015
Antw:Folge 079 - Ein Toter braucht Hilfe
« Antwort #7 am: 25.01.2014 20:08 »
Der Plot ist neu, innovativ und hat mir sehr gut gefallen. Die Sprecher liefern alle eine überzeugende Leistung ab. Die Zwischenmusiken sind solide.

Mir hat "Ein Toter braucht Hilfe" sehr gut gefallen. Der 79. TKKG-Fall gehört zu den 30 besten Folgen der gesamten TKKG-Serie.
Note 1 -

Übrigens: Der Titel selbst "Ein Toter braucht Hilfe" hat mich sehr amüsiert. Für mich eines der originellsten Titel im TKKG-Universum.
~S0077~  Userwahl 2015

Mr. Murphy wurde mit folgendem Preis ausgezeichnet:

*b_i_07* Bester Beitrag-Schreiber


_____________________________________


Ist kegeln mit Thomas Anders als mit Dieter Bowlen?

Wenn einem die dritten Zähne in die Nudeln fallen, hat man dann Zahnpasta?

Liebe ist, wenn beide vom Waldspaziergang zurück kommen.

Offline Männlich Gero von Pfauenstein-Ritzl

Antw:Folge 079 - Ein Toter braucht Hilfe
« Antwort #8 am: 25.01.2014 20:10 »
Zitat
Für mich eines der originellsten Titel im TKKG-Universum

Da hast Du recht.
"Du Mistbengel ! Das ist doch alles Blödsinn, was Du da redest ! Libritschek, hauen Sie ihm eins hinter die Löffel !"
"Aber gerne doch. Heh, geh mal zur Seite Junge !"
"Wer ich ? Aber klar doch, guten Rutsch !"
"Du hast mir ein Bein gestellt ! Dafür werde ich..."
"Libri ! Nein !"

Offline Männlich Holger

\"Ein Toter braucht Hilfe\"
« Antwort #9 am: 26.01.2007 20:04 »
Mir ist da kürzlich beim hören von \"Ein Toter braucht Hilfe\" etwas zum ersten Mal aufgefallen:

Wir wissen ja aus der Vergangenheit, dass Tim aus einer anderen Stadt als der TKKG-Stadt kommt. Nun stellt sich mir aber die Frage, in welcher Stadt die Firma war, für die Maximilian Carsten gearbeitet hat? Denn scheinbar leben oder lebten ja alle Mitarbeitet dieser Firma in der TKKG-Stadt? Ein bisschen merkwürdig, oder?

Offline Männlich Porsche-Hubi

\"Ein Toter braucht Hilfe\"
« Antwort #10 am: 26.01.2007 21:31 »
Also zumindest das Buch spielt nicht in der TKKG-Stadt, sondern in Tims Heimatstadt. KKG kommen per Überraschungsbesuch nach.
Wenn jemand tot ist, merkt er davon nichts. Schlimm ist es nur für die anderen.
Genauso ist es, wenn jemand blöd ist.

FAN Hook

  • Gast
\"Ein Toter braucht Hilfe\"
« Antwort #11 am: 26.01.2007 21:50 »
Stimmt, im Hörspiel wird nichts von einem Überaschungsbesuch gesagt. Jedoch glaube ich trotzdem das es sich auch in Tims Heimatstadt abspielt.

DRY

  • Gast
\"Ein Toter braucht Hilfe\"
« Antwort #12 am: 26.01.2007 21:52 »
Warum taucht dann aber Kommissar Glockner auf?

Das ganze scheint wohl in der Tat ein Fall für die Fehlerseite zu sein. Ist mir ehrlich gesagt noch gar nie so wirklich aufgefallen...

FAN Hook

  • Gast
\"Ein Toter braucht Hilfe\"
« Antwort #13 am: 26.01.2007 21:54 »
Stimmt allerdings auch wieder! Dann ist es wohl wirklich ein Fehler!

Offline Männlich Porsche-Hubi

\"Ein Toter braucht Hilfe\"
« Antwort #14 am: 26.01.2007 22:31 »
Okay ich habe das mit Buch Nr. 52 verwechselt.

Also, im Buch düst Tim kurz in Seite Heimatstadt, besucht seine Mutter im Krankenhaus und erhält den Auftrag sich mit den Journalist zu treffen. Dann kommt heraus, dass die TKKG-Stadt die Stadt ist, in der Tims Vater gearbeitet hat (weswegen er auch aufs dortige Internat geschickt wurde). Also düst Tim wieder zurück...
Wenn jemand tot ist, merkt er davon nichts. Schlimm ist es nur für die anderen.
Genauso ist es, wenn jemand blöd ist.

Offline Männlich Holger

\"Ein Toter braucht Hilfe\"
« Antwort #15 am: 27.01.2007 15:36 »
Aber warum sagt Tim dann, dass seine Heimatstadt eine andere Stadt ist? Denn augenscheinlich ist dann die TKKG-Stadt seine Heimatstadt? Sein Vater ist ja gestorben, als er sieben(?) war?

freddy

  • Gast
\"Ein Toter braucht Hilfe\"
« Antwort #16 am: 27.01.2007 18:36 »
ER LEBT IM INTERNAT!!

Offline Männlich Porsche-Hubi

\"Ein Toter braucht Hilfe\"
« Antwort #17 am: 27.01.2007 20:02 »
Zitat
Original von Holger1981
Aber warum sagt Tim dann, dass seine Heimatstadt eine andere Stadt ist? Denn augenscheinlich ist dann die TKKG-Stadt seine Heimatstadt? Sein Vater ist ja gestorben, als er sieben(?) war?

Ich hab das Buch gerade leider nicht greifbar. Meiner Erinnerung nach sind seine Eltern dann vor oder kurz nach seiner Geburt in die andere Stadt gezogen. Muss ich bei Gelegenheit mal nachlesen wenn ich wieder in meiner Privatbibliothek bin  :D
Wenn jemand tot ist, merkt er davon nichts. Schlimm ist es nur für die anderen.
Genauso ist es, wenn jemand blöd ist.

feuerteufel

  • Gast
\"Ein Toter braucht Hilfe\"
« Antwort #18 am: 27.01.2007 20:05 »
wenn es ein zufall ist, dann ist der ja nicht sonderlich groß. ist doch normal das größere firmen ihren sitz in millionenstädten haben.

Offline Männlich Holger

\"Ein Toter braucht Hilfe\"
« Antwort #19 am: 29.01.2007 00:56 »
Ich bin davon ausgegangen, dass Maximilian Carsten in der Firma bis zu seinem Tode gearbeitet hat. Wenn er also mit Susanne und Peter in eine andere Stadt gezogen ist, die mit dem Expreß-Zug mehrere Stunden entfernt ist, hätte er also eine Fern-/Wochenendbeziehung mit Susanne geführt?

freddy

  • Gast
\"Ein Toter braucht Hilfe\"
« Antwort #20 am: 29.01.2007 16:13 »
Also ich hab so vertsanden, dass es sowieso von Baustelle zu Baustelle gezogen ist.

Offline Männlich JOLE

\"Ein Toter braucht Hilfe\"
« Antwort #21 am: 31.01.2007 17:30 »
@ freddy: Nein, das denke ich nicht. Er hat eben nur Dienstreisen zu den Orten gemacht, wo gebaut wird, um zu kontrollieren, ob dort alles nach Plan läuft.

@ Holger: Es ist aber wohl sehr unlogisch, dass die Familie in eine weit entfernte Stadt zieht, wenn der Vater noch in der Millionenstadt arbeitet.

//edit:

Ich habe nochmal über das Thema nachgedacht und dabei ist mir aufgefallen, dass es eigentlich schon unlogisch ist, dass Susanne überhaupt in einer anderen Stadt wohnt. (unter der Bedingung, dass Maximilian in der Millionenstadt arbeitete).

Ich gehe davon aus, dass die gesamte Familie Carsten ursprünglich in der Millionenstadt gewohnt hat. Denn warum geht Tim dort auf eine Schule und warum arbeitete Maximilian dort? Es ist unlogisch, dass nur die Mutter 5 Zugstunden entfernt wohnt, und Mann und Sohn in der anderen Stadt leben. Ich kann es mir nur so erklären, dass die Carstens in der Millionenstadt wohnten. Anscheinend kennt Tim seine drei Freunde bereits aus der Grundschule, denn mit 7 besucht man noch kein Internat. Damals waren sie aber noch nicht TKKG. Dieses Projekt scheint es ja ohnehin erst seit der 9. Klasse zu geben, vermutlich waren die vier schon vorher in einer Klasse, ob jetzt in Grundschule oder Internat ist da egal. In \"Frische Spur nach 70 Jahren\" erzählt Karl von der \"Vor-TKKG-Zeit\". Vermutlich war er da Grundschüler.  Tim meint: \"Hat\'s die wirklich mal gegeben\". Ich halte eine solche Äußerung für unangebracht, wenn es den betreffenden Verein erst seit weniger als einem Jahr gibt. Wie dem auch sei, es ist ja möglich, dass TKKG sich seit der Grundschule kennen, nur dort noch nicht TKKG waren. Nächste Frage: Warum ist Susanne dann nach Maximilians Tod weggezogen? Einen Job als Buchhalterin wird sie in einer Millionenstadt wohl bekommen, dafür braucht sie nicht so weit weg ziehen. Und auch eine billigere Wohnung (falls diese wegen weniger Einkommen nötig war) gäbe es in der Millionenstadt sicherlich. Egal, ich gehe davon aus, dass im Alter von 7 Jahren Tim mit seiner Mutter in die andere Stadt zieht. Als er nun die Grundschule verlassen muss, zieht es ihn anscheinend irgendwie in seine Heimatstadt, Also geht er dort auf\'s Internat, wo er seine alten Freunde wiedertrifft. Willi zieht dann auch in\'s Internat, weil Tim einen Budenkameraden braucht und es Willi bei seinen Eltern sowieso zu langweilig ist.


OK, sehr merkwürdige Theorie, aber naja, irgendwie muss es ja gewesen sein  :D

Dr. Hartholz

  • Gast
\"Ein Toter braucht Hilfe\"
« Antwort #22 am: 31.01.2007 19:40 »
Zitat
Original von JOLE
@ freddy: Nein, das denke ich nicht. Er hat eben nur Dienstreisen zu den Orten gemacht, wo gebaut wird, um zu kontrollieren, ob dort alles nach Plan läuft.

@ Holger: Es ist aber wohl sehr unlogisch, dass die Familie in eine weit entfernte Stadt zieht, wenn der Vater noch in der Millionenstadt arbeitet.

//edit:

Ich habe nochmal über das Thema nachgedacht und dabei ist mir aufgefallen, dass es eigentlich schon unlogisch ist, dass Susanne überhaupt in einer anderen Stadt wohnt. (unter der Bedingung, dass Maximilian in der Millionenstadt arbeitete).

Ich gehe davon aus, dass die gesamte Familie Carsten ursprünglich in der Millionenstadt gewohnt hat. Denn warum geht Tim dort auf eine Schule und warum arbeitete Maximilian dort? Es ist unlogisch, dass nur die Mutter 5 Zugstunden entfernt wohnt, und Mann und Sohn in der anderen Stadt leben. Ich kann es mir nur so erklären, dass die Carstens in der Millionenstadt wohnten. Anscheinend kennt Tim seine drei Freunde bereits aus der Grundschule, denn mit 7 besucht man noch kein Internat. Damals waren sie aber noch nicht TKKG. Dieses Projekt scheint es ja ohnehin erst seit der 9. Klasse zu geben, vermutlich waren die vier schon vorher in einer Klasse, ob jetzt in Grundschule oder Internat ist da egal. In \"Frische Spur nach 70 Jahren\" erzählt Karl von der \"Vor-TKKG-Zeit\". Vermutlich war er da Grundschüler.  Tim meint: \"Hat\'s die wirklich mal gegeben\". Ich halte eine solche Äußerung für unangebracht, wenn es den betreffenden Verein erst seit weniger als einem Jahr gibt. Wie dem auch sei, es ist ja möglich, dass TKKG sich seit der Grundschule kennen, nur dort noch nicht TKKG waren. Nächste Frage: Warum ist Susanne dann nach Maximilians Tod weggezogen? Einen Job als Buchhalterin wird sie in einer Millionenstadt wohl bekommen, dafür braucht sie nicht so weit weg ziehen. Und auch eine billigere Wohnung (falls diese wegen weniger Einkommen nötig war) gäbe es in der Millionenstadt sicherlich. Egal, ich gehe davon aus, dass im Alter von 7 Jahren Tim mit seiner Mutter in die andere Stadt zieht. Als er nun die Grundschule verlassen muss, zieht es ihn anscheinend irgendwie in seine Heimatstadt, Also geht er dort auf\'s Internat, wo er seine alten Freunde wiedertrifft. Willi zieht dann auch in\'s Internat, weil Tim einen Budenkameraden braucht und es Willi bei seinen Eltern sowieso zu langweilig ist.


OK, sehr merkwürdige Theorie, aber naja, irgendwie muss es ja gewesen sein  :D

Wie du schon gesagt hast, sagt Karl das es mal eine Vor TKKG Zeit gegeben hätte. Jedoch wird dort auch erwähnt das Karl dort 9 Jahre alt war. Mit ca. 10 Jahren kommt man auf eine weiterführende Schule. Demnach denke ich, dass sie sich in der Grundschule kennengelernt hatten. Ich denke, dass die Familie Carsten früher in der TKKG Stadt lebte und als Tims Vater starb, musste sich Susanne Carsten eine Arbeitsstelle suchen und musste deshalb umziehen. Sie schickte Tim auf das Internat, da er sich dort nicht umgewöhnen musste.

Offline Männlich Porsche-Hubi

\"Ein Toter braucht Hilfe\"
« Antwort #23 am: 31.01.2007 19:49 »
Mein Gott, hat von euch wirklich niemand das Buch, um das mal nachlesen zu können ? Diese Vermutungen sind ja schrecklich...
Wenn jemand tot ist, merkt er davon nichts. Schlimm ist es nur für die anderen.
Genauso ist es, wenn jemand blöd ist.

Dr. Hartholz

  • Gast
\"Ein Toter braucht Hilfe\"
« Antwort #24 am: 31.01.2007 19:51 »
Zitat
Original von Wutzi
Mein Gott, hat von euch wirklich niemand das Buch, um das mal nachlesen zu können ? Diese Vermutungen sind ja schrecklich...

Ich wollte es mir gestern aus der Bücherei ausleihen und war auch schon an der Info, bis ich bemerkte, das ich meine KArte nicht dabei hatte...  :(