AutorThema: Kann man neue Folgen eigentlich "unbefangen" hören?  (Gelesen 979 mal)

Description:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Männlich Doppelgänger

Hallo zusammen!

Vorweg: Ich wusste nicht direkt, wie ich den Titel besser wählen soll ;)

Erinnern wir uns mal an die schöne Kindheit in den 80ern (oder so) zurück. Die Eltern kamen vom Einkaufen zurück und brachten einem ein neues Hörspiel mit: Juhu. Sofort wurde die Kassette in den Rekorder gepackt, angehört und man versank in der Geschichte und träumte sich ein bischen in die Millionenstadt, in der Gegner durch Judogriffe unschädlich gemacht werden mussten.

Viele Jahre später höre ich immer noch gerne Hörspiele. Ich bin viele Jahre älter, habe die Schule abgeschlossen, studiert, vieles gelesen etc. Gerade durch die Schule wurde man im Deutschunterricht immer darauf "gedrillt", in Handlungen das Haar in der Suppe zu finden, alles zu hinterfragen und zu interpretieren.

Früher ist halt Tim in eine Wohnung eingebrochen und hat mal "vorsorglich" den bösen Punk aufs Kreuz gelegt. Heute ist man fast darauf gedrillt, das sofort total überzogen und unverhältnismäßig zu finden und abzulehnen. Früher hört man drüber weg und war froh, wenn am Ende die Millionenstadt wieder in Ordnung war.

Als gerade der Thread zum TKKG-Autor Martin hofstetter aufgemacht wurde, habe ich mir jedacht: Joah, guter Autor. Aber beim ständigen Vergleich mit den Klassikern kann wohl niemand mithalten. Damals, als man so schön unbefangen die Kassetten hörte und nun rückblickend so manches mit einer ordentlichen Dosis Nostalgie verklärt. Hätte ich als -sagen wir mal- 10-jähriger nicht möglicherweise seine Folgen genauso gut gefunden, wie die Klassiker? Hm...schwer zu sagen.

Bei Gabriel Burns kann ich total abschalten. Die Serie vergleiche ich mit nix und nehme sie einfach so hin. Bei TKKG, den drei ??? und Point Whitmark gelingt mir das nicht mehr so einfach.

Wie geht es Euch dabei?

Offline Männlich MC Fan

  • MC-Fan ist Mitglied im offiziellen Support-Team von TKKG-Bande.de
  • Ich find`s toll hier.Wer will Kaugummi?
  • TKKG-Boarder/in
  • Beiträge: 642
  • *
  • - Erhaltener Dank: 141
  • - Virtuelle TKKG-Sammlung
  • Member der ersten Stunde - Diese Medaille wurde ausschließlich an Mitglieder/innen verliehen, die bereits in der Anfangszeit des Forums TKKG-Bande.de sehr aktiv waren.3. Platz bei der Oktober-Teamwahl 2015
Antw:Kann man neue Folgen eigentlich "unbefangen" hören?
« Antwort #1 am: 02.04.2016 06:00 »
Der Nostalgiefaktor spielt natürlich mit hinein.Damit alleine wird man den wirklich vielen tollen Hörspielen der letzten Jahrzehnte aber nicht gerecht.Nimm die Reihe der Originalen von Europa.Das waren und sind heute noch richtige Kunstwerke.Mit Liebe und einem Aufwand hergestellt,sowas findest du heute nicht mehr.Da komme ich zum nächsten Punkt.Schau dir die Sprecherlisten von damals an.Paetsch,Horst Franck,Naumann,Clarin,etc...
Das waren Spitzenleute,sehr viele waren auch große Schauspieler mit Hingabe.Solche Leute hast du heute leider nicht mehr.Die Zeit war eine andere.Hörspiele waren damals neben dem Fernsehen mit das einzigste.Kein Handy,Internet oder Playstation.Es wurde nicht auf Masse sondern auf Klasse geachtet.Heute ist ein Hörspiel ein Medium das mit vielen anderen konkurrieren muss,und sich mehr auf den sich immer schneller werdenden Zeitgeist einlassen muss.
Die Zeit der großen Hörspiele ist für mich schon lange vorbei.Heute ist fast alles Mainstream und glattgebügelt.Sprecher,Autoren und Produzenten können das Niveau von damals nicht im Ansatz erreichen.
Was man ihnen aber auch nicht verübeln kann,weil das damals schon großes Kino war.
Um direkt auf Tkkg einzugehen:mir sind die Stimmen mittlerweile nicht mehr passend,die Geschichten höchstens Durchschnitt und (Achtung Nostalgiefaktor)es fehlt einfach Bohns Musik.Ich höre mir ab und zu ne neue Folge an,bleibt mir aber nicht lange im Gedächtnis.
Aber den Abschuss hat man für mich bei den FF gebracht.Sowas von schlechten Sprechern hab ich selten gehört.
So schön wie früher wird es nicht mehr werden,das gibt die Zukunft so nicht her.

Offline Männlich Feuerteufel

Antw:Kann man neue Folgen eigentlich "unbefangen" hören?
« Antwort #2 am: 30.06.2016 17:39 »
You are not allowed to view links. Register or Login
Hallo zusammen!

Vorweg: Ich wusste nicht direkt, wie ich den Titel besser wählen soll ;)

Erinnern wir uns mal an die schöne Kindheit in den 80ern (oder so) zurück. Die Eltern kamen vom Einkaufen zurück und brachten einem ein neues Hörspiel mit: Juhu. Sofort wurde die Kassette in den Rekorder gepackt, angehört und man versank in der Geschichte und träumte sich ein bischen in die Millionenstadt, in der Gegner durch Judogriffe unschädlich gemacht werden mussten.

Viele Jahre später höre ich immer noch gerne Hörspiele. Ich bin viele Jahre älter, habe die Schule abgeschlossen, studiert, vieles gelesen etc. Gerade durch die Schule wurde man im Deutschunterricht immer darauf "gedrillt", in Handlungen das Haar in der Suppe zu finden, alles zu hinterfragen und zu interpretieren.

Früher ist halt Tim in eine Wohnung eingebrochen und hat mal "vorsorglich" den bösen Punk aufs Kreuz gelegt. Heute ist man fast darauf gedrillt, das sofort total überzogen und unverhältnismäßig zu finden und abzulehnen. Früher hört man drüber weg und war froh, wenn am Ende die Millionenstadt wieder in Ordnung war.

Als gerade der Thread zum TKKG-Autor Martin hofstetter aufgemacht wurde, habe ich mir jedacht: Joah, guter Autor. Aber beim ständigen Vergleich mit den Klassikern kann wohl niemand mithalten. Damals, als man so schön unbefangen die Kassetten hörte und nun rückblickend so manches mit einer ordentlichen Dosis Nostalgie verklärt. Hätte ich als -sagen wir mal- 10-jähriger nicht möglicherweise seine Folgen genauso gut gefunden, wie die Klassiker? Hm...schwer zu sagen.

Bei Gabriel Burns kann ich total abschalten. Die Serie vergleiche ich mit nix und nehme sie einfach so hin. Bei TKKG, den drei ??? und Point Whitmark gelingt mir das nicht mehr so einfach.

Wie geht es Euch dabei?

ich denke auch, dass der nostalgie faktor eine große rolle spielt und man doch ziemlich verklärt auf die alten folgen blickt.
gerade was zb 'kommissar zufall' betrifft sind viele der klassiker folgen total absurd.

ich habe in meiner kindheit von den ersten 40 folgen alles außer den schlangenmensch und die schwarze maske gehört/gelesen.
die folgen habe ich dann so mit 18 nachgeholt und finde beide von den alten folgen mit abstand am schwächsten.

bei neuen folgen rege ich mich immer über alle unrealistischen stellen auf - was ja eigentlich dämlich is wenn man als erwachsener ein produkt für kinder konsumiert.
einige neue folgen hätten mir als kind vermutlich auch gut gefallen.

Offline 1400 Km mit Sommerreifen

Antw:Kann man neue Folgen eigentlich "unbefangen" hören?
« Antwort #3 am: 06.02.2018 21:04 »
Mal ab vom Nostalgiefaktor, bieten die unterschiedlichen Jahrzehnte (der Serie) ihren eigenen Flair. Ich bin keine Klassiker-Fanatiker, finde einige Folgen daraus durchaus schlecht und mag hingegen Folgen von heute viel lieber, aber dennoch verkenne ich das entsprechende Flair nicht, den eben auch die Klassiker-Folgen zu bieten haben, die mir weniger oder gar nicht gefallen. Und würde ich einzig diesem bestimmten Flair folgen, dann würde auch ich alle Klassiker bevorzugen. Tue ich aber nicht, denn ich gehe primär davon aus, ob und wie mich eine Folge anspricht. Genaue Kriterien kann ich gar nicht nennen, es ist oder ist nicht.

Auch wenn seit 156 nicht mehr Wolf der Autor ist, so ist ganz offensichtlich der größte Stilbruch gleichzeitig mit dem Wechsel des Konzepts (Inhalte, Cover). Also mit Beginn, dass der TKKG-Kosmos  teils auf den Kopf gestellt wurde, konnte ich auch nicht mehr unbefangen hören. Änderungen waren einfach zu drastisch, so dass es einfach nicht mehr TKKG war. Es war oder ist also kein TKKG mehr, aber sind deswegen die Folgen als Geschichte und unterhaltsamer Hörstoff grundlegend auch schlecht? Meiner Meinung nach ganz eindeutig nicht (außer der 183, die ist so haarsträubend, die wäre in jeder Serie einfach eine Lachnummer gewesen).
Gelingt es (mir) also zu differenzieren was mich unterhält und ob TKKG drauf steht oder auch tatsächlich drin ist, dann kann ich unbefangen alles hören.

Seit einiger Zeit versucht man wieder etwas mehr an den ursprünglichen TKKG-Charakter heranzutreten, aber selbst wenn man es schaffen würde, z.B. Tim wieder als Aggro-Tim oder Tarzan zu zeichnen, so wäre es trotzdem nicht mehr das gleiche, eben weil, wie ich zu Beginn schrieb, das Flair fehlt. Dafür würde es eben ein neues geben.

Als Fazit kann ich sagen, geht man etwas differenziert(er) an die unterschiedlichen Etappen, kann man auch alles unbefangen hören.

In Bezug auf "gestern" : "heute"
- Kinder- und Jugendhörspiele haben ihre eigenen Gesetze, das war schon immer alles unlogisch und ist eben fester Bestandteil. Ohne diesen würde es wohl nicht funktionieren.
- Als Erwachsener höre ich entsprechende Hörspiele immer noch so wie früher, zumindest versuche ich es und kann unbefangen an Fehler rangehen. Bei Erwachsenen-Hörspielen sieht das anders aus. Aber auch da entscheide ich in erster Line, ob mir was gefällt und die Fehler sind zweitrangig.   
 
* Der hängende Mattenrasen *

" Jiddisch ist Deutsch mit hebräischen Wörtern "

" Wenn man das runterbricht, dann ist das gleiche praktisch das selbe, nur eben anders "

"Wollen Sie eine Bier?"  "Nein, ich nehm lieber ein Bier"

"Kommt rein, könnt Cola kauen"  "Wir wollen lieber Kaugummi trinken"

Offline Männlich Gasthaus Schenk

Antw:Kann man neue Folgen eigentlich "unbefangen" hören?
« Antwort #4 am: 06.02.2018 22:51 »
Ganz allgemein gesagt: Natürlich nicht

Ich gehöre hier zwar zur reaktionären Fraktion, kann aber auch der absoluten Trashphase, das heißt die Folgen 90-120 auch was abgewinnen, unterscheide also durchaus zwischen den jeweiligen Phasen. Das aber, was seit dem Tod von TKKG verkauft wird, hat mit TKKG meines Erachtens nach nichts mehr zu tun. Das muss nicht heißen, dass es wirklich schlecht ist, es ist eine andere Serie geworden, eine ganz Andere. Viele Dinge, die den Stil von TKKG ausgemacht haben, sind abgeschliffen. Die comichafte Charakterzeichnung beschränkt sich nicht nur auf das neue Layout, sie ist die gesamte Erzählung. Mit RKs Spiel der Klischees hat das nichts mehr zu tun, denn Ironie kennt diese Serie nicht mehr.
TKKG hat keine Kanten und keinerlei Anspruch mehr. Die Originalserie ist das Werk eines talentierten Groschenromanautors mit Sinn für das Absurde und Groteske, was sich doch arg in den Titeln wiederspiegelt. Doch vor allem war Kalmuczak, egal, wie weit er ging, niemals albern. Allerhöchstens noch mit dem Yokototi.
Der Flair, die Atmosphäre der alten Folgen kommt durch die, nennen wir es Trockenheit. Ein Erzähler, der spricht wie ein Nachrichtensprecher und alles in allem eine kältere Atmosphäre, da TKKG von den großen Flagschiffen klar die härteste Serie war, Betonung auf "war". Was ich mit TKKG verbinde, dass ist Tarzan, der im Wald auf die bewusst- und haarlose Klassenkameradin findet, die Anfangsszene von "Das Paket mit dem Totenkopf".

Das ist eine Atmosphäre, die man durchaus wieder herstellen kann, völlig losgelöst vom Nostalgiefilter. Woran es mangelt, ist jedoch Mut, denn niemand mehr ist bereit in diesem Segment mit Anspruch an die eigenen Zuhörer zu gehen. Alle Kanten sind geglättet, alles nur nicht zu fordernd, egal ob Dschungelbuch, Biene Maja oder Löwenzahn. Ich bin fest überzeugt, dass bei der Behauptung, dass das so nötig sei, wie es ist, der Wunsch Vater des Gedankens ist.



Wollte man TKKG wirklich wiederbeleben, wäre ich für das komplette Neuafsetzen:
1. Vier junge (fähige) Sprecher
2. Neuer Autorenstamm
3. junge Instrumentalmusiker

und einfach mal machen lassen: Härtere Thematik, mehr Spannung und kein verkrampft pädagogisch-politischer Ansatz
Forenbeauftragter des Komitees zur Befreiung Manfred Diehls

Unbestrittener Vorsitzender der "Früher war alles besser"-Fraktion, unverbesserlicher Reaktionär und Vulgärromantiker

Offline 1400 Km mit Sommerreifen

Antw:Kann man neue Folgen eigentlich "unbefangen" hören?
« Antwort #5 am: 07.02.2018 00:05 »
Zitat
Das aber, was seit dem Tod von TKKG verkauft wird, hat mit TKKG meines Erachtens nach nichts mehr zu tun. Das muss nicht heißen, dass es wirklich schlecht ist, es ist eine andere Serie geworden, eine ganz Andere.

Da sind wir uns einig. Das habe ich ja auch geschrieben: "so dass es einfach nicht mehr TKKG war. Es war oder ist also kein TKKG mehr,..."

Aber eben weils eine andere Serie ist, muss sie deswegen ja nicht grundsätzlich schlecht sein. "Das ist kein TKKG mehr - das ist Scheisse!".  1. ja, 2. nein bzw. Geschmacksache.
Und wenn man das zulässt, dann kann man auch unbefangen hören.


Zitat
Was ich mit TKKG verbinde, dass ist Tarzan, der im Wald auf die bewusst- und haarlose Klassenkameradin findet, die Anfangsszene von "Das Paket mit dem Totenkopf".
Eben. Es ist der Tarzan, was und wie er war und dann das Drummherum. Aber dieses Zentrum von Tarzan (oder auch später Aggro-Tim) gibt es nicht mehr. Alle Figuren, insbesondere der Häuptling sind total verblasst, was eben TKKG angeht. Und das Problem ist, dass das bei der Änderung des Kinderkonzeptes nicht bedacht wurde. Außerdem wollen Kinder keine PC und alles brav und ordentlich. Kinder wollen "Helden", die eben anders sind und Dinge tun, die man selbst nicht machen kann und darf. Deswegen sind auch Superhelden so beliebt, weil sie aus der Rolle fallen und Action bieten. Das muss nicht heißen, dass es das nur geben muss, schließlich gibt es genügend Jugendserien und die Fünf Freunde haben auf ihre Art ihre Daseinsberechtigung, aber es geht eben auch um Abwechslung. Wenn ale Jugendserien gleich wären, wären sie langweilig, also müssen trotz der vielen Gemeinsamkeiten deutliche Unterschiede her. Bei TKKG und Tom&Locke war dies der Fall. Leider hat man sich dann dazu entschlossen aus TKKG eine weitere Fünf Freunde Serie zu machen, indem man einzig die Namen mitgenommen hat.   

Sicher ist/wäre es möglich TKKG wieder zu TKKG zu machen, dennoch würde man das Flair nie wieder hinbekommen. Weil die Geheimzutaten sowohl eines Wolfs als auch eines Francis fehlen.
Das ist wie ein Speise. Man kann sie noch so gut hinbekommen, wenn die geheime Zutat fehlt, ist es nicht das gleiche.
Aber den alten Geist einhauchen würde ja schon reichen
* Der hängende Mattenrasen *

" Jiddisch ist Deutsch mit hebräischen Wörtern "

" Wenn man das runterbricht, dann ist das gleiche praktisch das selbe, nur eben anders "

"Wollen Sie eine Bier?"  "Nein, ich nehm lieber ein Bier"

"Kommt rein, könnt Cola kauen"  "Wir wollen lieber Kaugummi trinken"

Offline Männlich Gasthaus Schenk

Antw:Kann man neue Folgen eigentlich "unbefangen" hören?
« Antwort #6 am: 07.02.2018 00:29 »
You are not allowed to view links. Register or Login
Zitat
Das aber, was seit dem Tod von TKKG verkauft wird, hat mit TKKG meines Erachtens nach nichts mehr zu tun. Das muss nicht heißen, dass es wirklich schlecht ist, es ist eine andere Serie geworden, eine ganz Andere.

Da sind wir uns einig. Das habe ich ja auch geschrieben: "so dass es einfach nicht mehr TKKG war. Es war oder ist also kein TKKG mehr,..."

Aber eben weils eine andere Serie ist, muss sie deswegen ja nicht grundsätzlich schlecht sein. "Das ist kein TKKG mehr - das ist Scheisse!".  1. ja, 2. nein bzw. Geschmacksache.
Und wenn man das zulässt, dann kann man auch unbefangen hören.


Zitat
Was ich mit TKKG verbinde, dass ist Tarzan, der im Wald auf die bewusst- und haarlose Klassenkameradin findet, die Anfangsszene von "Das Paket mit dem Totenkopf".
Eben. Es ist der Tarzan, was und wie er war und dann das Drummherum. Aber dieses Zentrum von Tarzan (oder auch später Aggro-Tim) gibt es nicht mehr. Alle Figuren, insbesondere der Häuptling sind total verblasst, was eben TKKG angeht. Und das Problem ist, dass das bei der Änderung des Kinderkonzeptes nicht bedacht wurde. Außerdem wollen Kinder keine PC und alles brav und ordentlich. Kinder wollen "Helden", die eben anders sind und Dinge tun, die man selbst nicht machen kann und darf. Deswegen sind auch Superhelden so beliebt, weil sie aus der Rolle fallen und Action bieten. Das muss nicht heißen, dass es das nur geben muss, schließlich gibt es genügend Jugendserien und die Fünf Freunde haben auf ihre Art ihre Daseinsberechtigung, aber es geht eben auch um Abwechslung. Wenn ale Jugendserien gleich wären, wären sie langweilig, also müssen trotz der vielen Gemeinsamkeiten deutliche Unterschiede her. Bei TKKG und Tom&Locke war dies der Fall. Leider hat man sich dann dazu entschlossen aus TKKG eine weitere Fünf Freunde Serie zu machen, indem man einzig die Namen mitgenommen hat.   

Sicher ist/wäre es möglich TKKG wieder zu TKKG zu machen, dennoch würde man das Flair nie wieder hinbekommen. Weil die Geheimzutaten sowohl eines Wolfs als auch eines Francis fehlen.
Das ist wie ein Speise. Man kann sie noch so gut hinbekommen, wenn die geheime Zutat fehlt, ist es nicht das gleiche.
Aber den alten Geist einhauchen würde ja schon reichen

Generell ist der Kurs derzeit, Hauptprotagonisten zu reduzieren, um mit einem breit gefächerten Feld an Personen für jeden eine Identifikationsfigur zu fällen, also den kleinsten gemeinsamen Nenner für alle irgendwie zu treffen. Haben wir so übereifrigen Soziologen und Produzenten zu verdanken, die nach Statistik und Schablone arbeiten möchten.
TKKG war trotz des Bekenntnisses zum geltenden Recht nie wirklich brav und angepasst, eher raubeiniger, man denke an den Dialog in Folge 6, bei dem Tarzan sein Rad wiederfindet. Tatsächlich war TKKG noch nie so spießig wie jetzt.
Wichtig ist, dass man bei den derzeitigen Folgen direkt merkt, dass es von Erwachsenen geschrieben wurde, die sich explizit in ein Kind hineinversetzen wollen und wirklich etwas bemüht für Kinder machen wollen. Dazu kommt der verkrampfte Versuch, mit modernen Themen zu kommen, doch wirkt TKKG viel mehr nun wie ein Bilderbuch, als eine Krimiserie (übertrieben gesprochen)
RK hat sich nie angebiedert, sich viel eher in seiner Verwendung der Slangs über diese lustig gemacht, schließlich hat wohl nie so jemand gesprochen, wie er es darstellt.

Forenbeauftragter des Komitees zur Befreiung Manfred Diehls

Unbestrittener Vorsitzender der "Früher war alles besser"-Fraktion, unverbesserlicher Reaktionär und Vulgärromantiker

Offline 1400 Km mit Sommerreifen

Antw:Kann man neue Folgen eigentlich "unbefangen" hören?
« Antwort #7 am: 07.02.2018 01:07 »
Richtig. Die Frage jedoch, Warum ist das so?

Vergleiche man mal andere aktuelle Jugendserien wie z.B.  TEUFELSKICKER  oder  DIE PUNKIES.
Kann man mögen oder auch nicht, aber sie sind knackig, frech, spritzig und irgendwie ehrlich. Ja, es wird nicht geprügelt, das ist aber auch gar nicht vorgesehen, aber Rivalen werden verbal und manchmal auch nonverbal angegangen, ohne dass es zu viel oder zu derb ist, aber realistisch und nicht verklemmt.
Und das sind ebenfalls Europa/Sony-Serien, mit dem Unterschied, es ist ein anderes Tonstudio und Produktionsteam zuständig.
Warum also hat man gerade TKKG für einen Kuschelkurs gewählt, dass das neue Konzept präsentieren soll, wenn parallel alles andere offen und möglich ist.
Ergebnis, welches ich daraus ziehe, dass es ein scheinheiliges Konzept ist und man sich selber gegenüber nicht ehrlich UND einen Hauptautor, der nicht den Mut hat seine Vorgaben auszureizen oder sogar zu überschreiten.

Fazit: Eine Farce, unter der nur die (Alt-)Fans leiden, sonst nichts. Es gibt keinen Gewinn und keine Logik. TKKG wurde für nichts und wieder nichts geopfert (nur um irgendeine blöde Idee und den Willen der Umsetzung durchzusetzen). Um es mal theatralisch auszudrücken.     
* Der hängende Mattenrasen *

" Jiddisch ist Deutsch mit hebräischen Wörtern "

" Wenn man das runterbricht, dann ist das gleiche praktisch das selbe, nur eben anders "

"Wollen Sie eine Bier?"  "Nein, ich nehm lieber ein Bier"

"Kommt rein, könnt Cola kauen"  "Wir wollen lieber Kaugummi trinken"

Offline Männlich Doppelgänger

Antw:Kann man neue Folgen eigentlich "unbefangen" hören?
« Antwort #8 am: 07.02.2018 05:37 »
Interessant wäre, wie sich die Verkaufszahlen seit der Neujustierung entwickelt haben.

Offline Männlich Gasthaus Schenk

Antw:Kann man neue Folgen eigentlich "unbefangen" hören?
« Antwort #9 am: 07.02.2018 13:41 »
Leider denke ich, dass sie besser wurden. TKKG war schon fast komplett aus den Regalen verschwunden, nun hatte man es wieder stärker vermarktet. Die Buchserie hingegen hat man endgültig ausgerottet.
Forenbeauftragter des Komitees zur Befreiung Manfred Diehls

Unbestrittener Vorsitzender der "Früher war alles besser"-Fraktion, unverbesserlicher Reaktionär und Vulgärromantiker

Offline 1400 Km mit Sommerreifen

Antw:Kann man neue Folgen eigentlich "unbefangen" hören?
« Antwort #10 am: 07.02.2018 19:42 »
Ich denke, sie sinken, so wie alle Zahlen sinken (auch oder selbst DDF läuft nicht mehr so wie früher) ABER sie sind immer noch stark genug, um die Kuh zu melken bis sie auf den Gnadenhof kommt.

Als Bsp.
Wenn früher 300-400 000 (oder mehr) Einheiten pro Folge verkauft wurden, dann wurden dass über die Jahre vllt. nur noch 200 000. Jetzt sind es vllt. nur noch 100 000 oder gar 50 000. Aber besser das  als ganz drauf verzichten. Dafür wird halt innerhalb der Produktion gespart.




Fast überall sinken Zahlen und bei cleverem Management werden sie woanders aufgefangen und ggf. dann dort gesteigert.
Passt jetzt nicht ganz hier rein, aber zeigt, wie sich die Zeiten verändert haben:
Wann gab es früher Silber, Gold oder Platin? Und dann schaun wir mal wie sich das gewandelt hat. Heute bekommt man schon für Verkäufe, für die es früher nicht mal Silber gab schon Platin.
Es wird halt genommen und gefeiert, was noch Erfolg und Geld bringt, aber es gibt auch das Gegenteil bzw. Unternehmen, die das anders sehen. Nehmen wir z.B. Lübbe. Wenn da die Zahlen nicht stimmen, wird gnadenlos eingestampft. Ja, und? Wo ist das was besonderes? das macht doch jeder. Jo, aber andere wären heil froh und über glücklich, wenn sie nur einen Bruchteil der Zahlen hätten wie sie Lübbe hat.

Warum ich das jetzt alles geschrieben hab, weiß ich selber nicht so ganz, aber irgendeinen Zusammenhang wirds schon geben...... :D
 
* Der hängende Mattenrasen *

" Jiddisch ist Deutsch mit hebräischen Wörtern "

" Wenn man das runterbricht, dann ist das gleiche praktisch das selbe, nur eben anders "

"Wollen Sie eine Bier?"  "Nein, ich nehm lieber ein Bier"

"Kommt rein, könnt Cola kauen"  "Wir wollen lieber Kaugummi trinken"

Offline Männlich Gasthaus Schenk

Antw:Kann man neue Folgen eigentlich "unbefangen" hören?
« Antwort #11 am: 07.02.2018 19:44 »
Das ist ja nun auch alles nicht mehr so einfach vergleichbar mit früher, schon allein durch Streaming. Bei Spotify haben neue TKKG-Folgen keine allzu geringere Reichweite
Forenbeauftragter des Komitees zur Befreiung Manfred Diehls

Unbestrittener Vorsitzender der "Früher war alles besser"-Fraktion, unverbesserlicher Reaktionär und Vulgärromantiker

Offline 1400 Km mit Sommerreifen

Antw:Kann man neue Folgen eigentlich "unbefangen" hören?
« Antwort #12 am: 07.02.2018 20:00 »
Gut, dass du das anmerkst. Ich meine die Zeit VOR dem ganzen Streaming.

Allerdings zählt Streaming nicht zu Verkaufszahlen, denn da wird nichts verkauft. Und bei Europa zählt es eh eher zu Weiter-/Wiederverwertung. Müssten Produzenten von Streamingeinkünften leben,  dann gäbe es keinen neuen HSP mehr. Streaming zeigt höchstens den Beliebtheitsgrad für Dinge, die man fast geschenkt bekommt.
* Der hängende Mattenrasen *

" Jiddisch ist Deutsch mit hebräischen Wörtern "

" Wenn man das runterbricht, dann ist das gleiche praktisch das selbe, nur eben anders "

"Wollen Sie eine Bier?"  "Nein, ich nehm lieber ein Bier"

"Kommt rein, könnt Cola kauen"  "Wir wollen lieber Kaugummi trinken"

Offline 1400 Km mit Sommerreifen

neue Folgen "unbefangen" hören?
« Antwort #13 am: 12.02.2018 00:38 »
Es ist, egal wie gut auch immer, nicht mehr TKKG. Es ist eine andere/neue Serie. Der Name trägt weiter, aber mehr auch nicht. Und das hat nichts mit Nostalgie zu tun, es ist einfach so.
* Der hängende Mattenrasen *

" Jiddisch ist Deutsch mit hebräischen Wörtern "

" Wenn man das runterbricht, dann ist das gleiche praktisch das selbe, nur eben anders "

"Wollen Sie eine Bier?"  "Nein, ich nehm lieber ein Bier"

"Kommt rein, könnt Cola kauen"  "Wir wollen lieber Kaugummi trinken"