AutorThema: Corinna Harders Bücher sind beides PLAGIATE  (Gelesen 6004 mal)

Description:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Männlich Porsche-Hubi

Bin auch schockiert. Habe früher die komplette Schreckenstein-Serie rauf und runter gelesen, das letztmal allerdings auch schon vor ca. 10 Jahren.
Das Plagiat wäre mir aber trotzdem nie aufgefallen.

Wer Schreckenstein nicht kennt - absolut lesenswert !
Wenn jemand tot ist, merkt er davon nichts. Schlimm ist es nur für die anderen.
Genauso ist es, wenn jemand blöd ist.

Offline Weiblich Dr. Angelika Schmählich

Zitat
Original von Mr. Murphy


Bei der Recherche bin ich auf eine Fanseite von Burg Schreckensteiin gestoßen. Die könnte man auch mal über die unerfreuliche Sache in Kenntnis setzen, oder?
ja stimmt eigentlich.ich glaub ich mach das...mal sehen was die dazu sagen. :( sind bestimmt auch genauso schockiert wie wir.

EDIT:

wer verfolgen möchte was die schreckensteinfans dazu sagen:You are not allowed to view links. Register or Login

Walter Jeske

  • Gast
Erst einmal ein großes Kompliment an Frau Doktor für ihr detektivisches Adlerauge, das mich fast schon ein wenig an Karl Viersteins Gedächtnis erinnert.  8o Zwar habe ich schon seit 20 Jahren kein TKKG-Buch mehr gekauft, ich glaube aber nicht, dass mir die relevanten Passagen (den \"Schreckenstein\"-Band kenne ich) aufgefallen wären.

In der Tat ist diese Entdeckung ein starkes Stück. Ich frage mich nur, weshalb eine Autorin Texte aus anderen Werken übernimmt und verfremdet, wenn diese mit dem eigentlichen Plot kaum etwas zu tun haben. Nur aus Faulheit? So etwas ist mir absolut unverständlich.

Rein rechtlich gesehen dürfte dies aber ohne Folgen sein, denn wie bereits oben erwähnt liegen die \"Schreckenstein\"-Buch-Rechte ebenfalls bei Random House. Und ein Verlag kann ja schlecht gegen sich selbst bzw. seine eigene Autorin klagen.  *crazy?*

Offline Weiblich Dr. Angelika Schmählich

Zitat
Original von Walter Jeske
Erst einmal ein großes Kompliment an Frau Doktor für ihr detektivisches Adlerauge, das mich fast schon ein wenig an Karl Viersteins Gedächtnis erinnert.  8o Zwar habe ich schon seit 20 Jahren kein TKKG-Buch mehr gekauft, ich glaube aber nicht, dass mir die relevanten Passagen (den \"Schreckenstein\"-Band kenne ich) aufgefallen wären.

danke schön... ein vergleich mit Karl ehrt mich sehr, den der ist ja mein totaler Held...ausserdem bin cih ansonsten eher von der verpeilten Art... :]

Zitat
Original von Walter Jeske
In der Tat ist diese Entdeckung ein starkes Stück. Ich frage mich nur, weshalb eine Autorin Texte aus anderen Werken übernimmt und verfremdet, wenn diese mit dem eigentlichen Plot kaum etwas zu tun haben. Nur aus Faulheit? So etwas ist mir absolut unverständlich.

ja das geht mir genauso,ich versteh es einfach nicht,weil es nicht nötig gewesen wäre für den gesamten storyverlauf...
oder ob es vielleicht sogar als hommage gedacht war?dann allerdings hätte man das irgendwie kennzeichnen müssen...den soweit ich weiss muss man siene zitierquellen immer nennen bei veröffentlichungen.

Zitat
Original von Walter Jeske
Rein rechtlich gesehen dürfte dies aber ohne Folgen sein, denn wie bereits oben erwähnt liegen die \"Schreckenstein\"-Buch-Rechte ebenfalls bei Random House. Und ein Verlag kann ja schlecht gegen sich selbst bzw. seine eigene Autorin klagen.  *crazy?*

na ich denke, schon! natürlich kann der verlag gegen siene eigenen autoren klagen wenn diese sich nicht an die spielregeln halten.

wobei ich zwar nicht wüsste wie man bei so einem alten buch wie schreckenstein einen streitwert ermittelt, jedoch gibt es da durchaus die möglichkeit zu klagen. denn die autoren machen ja mit dem verlag einen vertrag wo genau drinsteht was sie da für arbeten abzuliefern haben.und dass sie das auch selber schrieben müssen,und nicht zusammenklauen, ist sicherlich bestandteil des vertrages.

Walter Jeske

  • Gast
Zitat
Original von Dr. Angelika Schmählich
na ich denke, schon! natürlich kann der verlag gegen siene eigenen autoren klagen wenn diese sich nicht an die spielregeln halten.

wobei ich zwar nicht wüsste wie man bei so einem alten buch wie schreckenstein einen streitwert ermittelt, jedoch gibt es da durchaus die möglichkeit zu klagen. denn die autoren machen ja mit dem verlag einen vertrag wo genau drinsteht was sie da für arbeten abzuliefern haben.und dass sie das auch selber schrieben müssen,und nicht zusammenklauen, ist sicherlich bestandteil des vertrages.

Wahrscheinlich hast Du Recht. Ich weiß zwar nicht, wie solche Verträge aussehen, aber es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, dass jemand als Arbeit ausschließlich seine eigene Leistung abliefert. Ich kann solche Autoren nicht verstehen. Es sollte als Ehre betrachtet werden, für eine renommierte Buchreihe wie TKKG schreiben zu dürfen. Aber offenbar sind selbst viele Schriftsteller keine Idealisten mehr.

Dass es zu einer Klage kommt, kann ich mir allerdings wegen des in beiden Fällen identischen Rechteinhabers nicht vorstellen.

Offline Weiblich Dr. Angelika Schmählich

Auch in Corinna Harders zweitem TKKG Buch wurde plagiiert was das Zeug hält. Wer die Geschichte „Tina und Tini- das Geheimnis des Gärtners“ von Enid Blyton kennt, wird mir da zustimmen.
 Ich bin leider erst jetzt dazu gekommen, das Buch „ Das Biest aus den Alpen“ zu kaufen und zu lesen. Sonst wäre es mir sicherlich schon bei Erscheinungsdatum aufgefallen.

Doch wie auch in ihrem ersten Plagiat , fielen mir die Stellen sofort beim ersten Lesen auf.
Es hat offenbar wirklich mehrere Vorteile wenn man in seiner Jugend die Serien „ Burg Schreckenstein“ und „Tina und Tini“ nur so verschlungen hat!

In diesem Plagiat ist es sogar noch viel schwerwiegender als im ersten, da teilweise die ganzen Handlungsstränge gleich mitgeklaut wurden. Im ersten Plagiatsbuch hat sie sich darauf beschränkt, einige für die Handlung gar nicht mal wirklich wichtigen Passagen von Burg Schreckenstein Band 4 abzuschreiben.
In diesem Fall geht es noch weiter, das Plagiat beschränkt sich nicht auf einzelne Passagen sondern auch auf zumindest einige grobe Teile der gesamten Handlung.

Bei Tina und Tini:
Es geht um einen unterirdisch versteckten Schatz aus  Gold und Juwelen, Sore nämlich.
Zugang erhält man durch Bodenplatten neben dem Altar in der kleinen Sakristei, die neben dem Internat der Protagonisten liegt.
Dass unter dem Internat eine Schlossähnliche oder Klosterähnliche Anlage verschüttet liegt, ist nur den Antagonisten bekannt.
Ein seltsamer Mann verjagt die Kinder aus der Bibliothek, weil sie sich zufällig für ein Buch interessieren, dass er gerade liest. Die Kinder ( sie gehen auf ein Internat) finden heraus, warum ihn das Buch so interessiert hat.
Beim Beschatten der Antagonisten muss sich Tini in einer engen Besenkammer verstecken und hat einen fiesen Niesreiz zu unterdrücken.
Die Kinder steigen hinab und finden die unterirdischen Bauten und die Sore, einer von ihnen wird ohnmächtig.

Bei TKKG :
Es geht um einen unterirdisch versteckten Schatz. Zugang erhält man entweder durch den Zugang durch einen Brunnen im Burghof oder durch die kleine Pfarrkirche, weil darunter eine verschollene Krypta ist. Wieder sind die Bodenplatten neben dem Altar der Eingang.
Dies wissen aber ganz genau nur die Antagonisten. Die Anwohner halten das für Dorfklatsch.
Ein seltsamer Mann verjagt die Kinder aus der Bibliothek, weil sie sich zufällig für ein Buch interessieren, dass er gerade liest. Die Kinder ( die ebenfalls in einem Internat zur Schule gehen) finden heraus, warum ihn das Buch so interessiert hat.( besonders diese Scenen sind fast identisch)
Beim Stöbern in der Kirche muss sich Klösschen im engen Beichtstuhl verstecken und hat einen fiesen Niesreiz zu unterdrücken.
Die Kinder steigen hinab und finden die unterirdischen Bauten und Gänge, einer von ihnen wird ohnmächtig.

Das waren jetzt mal die groben Gemeinsamkeiten der Handlung.
Wie auch in meiner letzten Plagiatsrecherche, werde ich euch Quellenmässig genau die Stellen auflisten und aufschreiben, damit auch alle die das Buch nicht haben, das ganze nachvollziehen können. Dies wird wohl den ganzen Tag dauern, denn wortgetreu abtippen und die Stellen im anderen Buch exakt wiederfinden ist leider ganz schön Zeitintensiv. Die sind ja nicht in der gleichen Reihenfolge. Ich hoffe ich werd heute im Laufe des Tages fertig, dann stelle ich es sofort ein. Momentan sieht es mit meinen gefundenen und markierten Stellen so aus:





Offline Männlich Johnny

Der TKKG-Part klingt inhaltlich auch nach der Drachenauge-Folge

Offline Weiblich Dr. Angelika Schmählich

stimmt!ist mir garnet aufgefallen!
da meinTina und Tini Buch allerdings von 1978 ist, sollte auch Drachenauge eher davon abgeleitet sein als umgekehrt.
 *rofl*

ich hab jetzt mal die ersten Scenen durch.Bitte sehr,viel Vergnügen beim Lesen.( oder besser gesagt: viel Entsetzen!) :rolleyes:
Die weiteren Scenen kommen noch nach,es ist wirklich extrem viel,ichhab hier noch 10 Lesezeichen und komme mir vor, als hätte ich schon das halbe Buch abgetippt,das hier sind schon mehr als zwei Kapitel!!!
Aber sobald ich weiter vorangekommen bin gibt es Nachschub...bin grad drin im Workflow.

Zitat
Das Buch von Tina und Tini beginnt auf der ersten Seite so:


„Ich wusste, dass das Schicksal heute noch erbarmungslos zuschlagen würde“, sagte Tina mit einem kellertiefen Seufzer, als sie den Speisesaal betraten.

Zitat
Auf S. 14 bei TKKG handelt es sich beim verfressenen Willi umfolgende Passage :

„Mipf wusste, dasch dasch Schicksal heute noch erbarmungslos zuschlagen würde.“ Er seufzte kellertief,als er sich auf seinen Sitz fallen ließ.

Es ist ja noch nicht 1:1 identisch, aber ich hab in dem Moment gleich daran gedacht dass es hier genauso ein Abgekupfere wird wie bei Corinna Harders erstem Buch..Und ich behielt Recht. Die Stelle war mir gleich präsent…ich bin ja ein grosser Fan von Tina und Tini.

Als nächstes kommt eine etwas längere Stelle, die unmöglich zufällig so ähnlich sein kann..
Da geht um um die Situation in der Bibliothek. Einige Sätze wurden nur in der Reihenfolge vertauscht.

Allein schon die Bibliothek scheint ja sehr ähnlich zu sein, findet ihr nicht auch?

Zitat
Tina und Tini S.18 :

Die Bibliothek war im Dachgeschoß des großen alten Schlosses untergebracht, indem sich jetzt das Landschulheim befand. […]
Tina und Tini hatten sich die Erlaubnis geholt, aus der Bibliothek Bücher über Skandinavien zu entleihen. […]
Tini öffnete die schwere Tür, die zu dem großen Bodenraum führte. Man musste sich bücken, wenn man hindurchging. Ein paar ausgetretene Stufen wurden von einem verschnörkelten , wackligen Holzgeländer flankiert. Eine altersschwache Glühbirne verbreitete trübes Licht.
Tina ging an den Regalen entlang […] „Den nehmen wir auf jeden Fall mit!“
Tini zog den Bildband heraus und ging zum Fenster.
[…]“ Eine Reise zum Nordcap,das könnte was sein!“[…]

 
Zitat
TKKG S. 37 ff:

Die Museumsbibliothek war im obersten Stockwerk untergebracht, direkt unterm Dach.
Ein paar ausgetretene Stufen, flankiert von einem ausgetretenen Holzgeländer, wiesen den Weg. Gaby und Karl hatten sich die Erlaubnis geholt, Bücher zu entleihen.[…]
Gaby ging an den Regalen entlang und las die Buchrücken. „Schau mal,hier könnte was sein!“ sie deutete in Richtung Fenster. […]
„Das ist genau das richtige um die Fantasie anzuregen!“[…]
 „Das nehmen wir auf jeden Fall mit!“

Die Kinder sehen sich um, sehen in interessantes Buch und werden von einem seltsamen Typen verjagt. Die Beschreibung des Typen ist auch recht ähnlich. Auch was gesprochen wird, ist wiederum extrem ähnlich. Der Satz mit der Phantasie kommt bei Tina und Tini erst, als sie den Raum verlassen wollen udn noch im rausgehen ein Buch mitnehmen..

 
Zitat
Tina und Tini S.18 ff:

„Schau mal- ein alter Plan!“
„Würden Sie die Güte haben, das liegen zu lassen?“  kam eine schnarrende Stimme aus dem Hintergrund.
Tina und Tini schraken zusammen. Ehe sie recht begriffen hatten, woher die Stimme kam, schoß hinter einem Regal ein alter Mann mit einem langen weissen Bart und buschigen weissen Augenbrauen hervor, raffte die auf dem Pult liegenden Bücher zusammen und drückte sie an sich. Dabei sah er die Mädchen ärgerlich an.
[…] Tini fasste sich als erste.
„Entschuldigen Sie bitte, wir wussten ja nicht, dass es ihre Bücher waren.“ […]
„Ich arbeite hier- wissenschaftlich. Bin Privatgelehrter.[…]
„Oh,wir werden Sie gewiß nicht lange stören, Herr Professor“, sagte Tina übertrieben höflich.[…] „Er tut, als seien wir bei ihm eingebrochen.“
[…]“Das ist genau das Richtige um die Phantasie anzuregen. Komm, jetzt haben wir erstmal genug. Gehen wir“, drängte Tina.[…]
Betont geräuschvoll öffnete sie sie [die Tür] und schloß sie hinter Tini mit einem energischen Knall. „Soll er doch da drinnen mit seinen Büchern verrotten!“ knurrte sie.[…]
„Wer- wie- wovon redet ihr?“
Sie waren unten in der Halle angekommen und trafen auf Tobbi[…]
„Wir sind dem Weihnachtsmann begegnet“, sagte Tini lachend, „Und er wäre beinahme mit der Rute auf uns losgegangen , weil wir in sein heiliges Buch schauen wollten.“ Sie beschrieb Tobbi den eigenartigen alten Mann und ihr Erlebnis mit ihm.

 
Zitat
TKKG S. 19 ff:

„Sieh mal, eine alte Karte – handgezeichnet!“
„Das ist nichts für euch!“ kam eine krächzende Stimme aus dem Dunkel in einer Ecke.
Gaby und Karl erstarrten. […]
Urplötzlich stand ein kleiner, klapperdürrer Mann mit grauem, strohigem Haar in abgewetzten Klamotten vor ihnen. Hastig riss er das auf dem Tisch liegende Buch an sich. Dabei glotzte er hasserfüllt durch seine golden eingerahmte Brille.
Karl fand als erster die Sprache wieder. „Wir wussten ja nicht, dass…“
„ich arbeite hier“, keifte der komische Kerl. […]
„Wir werden Sie nicht weiter von ihrer wichtigen Arbeit abhalten“, sagte Gaby übertrieben höflich. Zu Kalr gewandt, flüsterte sie: „Der tut ja gerade so, als wollten wir ihm sein Buch klauen.“[…]
[sie] öffnete die Tür und schloss sie hinter Karl mit einem festen Rums.[…]
„Soll er doch an seinen staubigen Büchern ersticken!“[…]
Sie waren Tim direkt in die frisch trainierten Arme gelaufen. „Von wem redet ihr?“
„Vom Stadtgespenst von Oberaudorf“, knurrte Gaby. „Und es hätte uns beinahe mit seinem falugen Atem getötet, weil wir uns an seinem heiligen Buch vergreifen wollten!“
Sie erzählten Tim von der sonderbaren Begegnung.

Direkt im Anschluss gehen die Kinder raus an die frische Luft. Auch das ist identisch.
 
Zitat
Bei Tina und Tini heisst es da
 „Es hat aufgehört zu Regnen“
Zitat
Während bei TKKG zu lesen ist „Die Wolken haben sich verzogen“

Nach dem Ausflug an die frische Luft geht es auch gleich weiter mit den gehäuften Ähnlichkeiten. Nahtlos schliesst sich der Erzählstrang wieder an. Die Kinder kommen nach Hause und  hören zufällig ein Gespräch mit dem merkwürdigen Professor mit an.
Bei Tina und Tini redet er mit dem Direx, bei TKKG mit dem Mesner. Die Sätze sind teilweise in der Reihenfolge etwas vertauscht, jedoch ist die Handlung wieder völlig gleich.

 
Zitat
Tina und Tini S. 22ff:

Als sie ins Haus zurückkamen, hörten sie die Stimme des Direktors auf der Treppe.
„Tja,mein lieber Professor, es tut mir leid, dass sie nicht gefunden haben, was sie suchten. Vielleicht haben Sie anderswo mehr Glück? Haben Sie sich schon einmal in der Stadtbibliothek von Kirchberg umgesehen? Wie ich hörte, haben sie dort ein umfassendes Archiv über die Geschichte der berühmten Familien dieser Gegend.“
„Nin ja- ich werde sehen“, schnarrte die Stimme des alten Gelehrten. „Schliesslich ist es nicht wo wichtig- ich betreibe diese Studien mehr oder weniger zu meinem Privatvergnügen.“ Er lachte in meckernden, kurzen Stößen.
„Wie eine Ziege“, flüsterte Tina und stieß Tobbi an. „Das ist er. Achtung, sie kommen!“
Der Direktor stieg- den gebrechlichen alten Mann vorsorglich am Arm führend- die Treppe hinunter.
„Guten Tag, Herr Direktor!“ sagten Tina, Tini und Tobbi wie aus einem Munde.
Der Direktor nickte ihnen flüchtig zu und wandte sich dann wieder an seinen Besucher.
„Mein lieber Professor Unglaub, wenn ich Ihnen weiterhin behilflich sein kann, will ich das gern tun. Sie können mich jederzeit anrufen“.[…]
Tina, Tini und Tobbi standen regungslos im Hintergrund und taten,als seien sie tief ins Studium der Trainingspläne versunken, die  am schwarzen Brett aushingen.
Die beiden Männer schüttelten sich die Hand, und der Professor verließ das Haus.
Tina kicherte. „das ist vielleicht ne Knalltype, was?“

Zum Vergleich nun also
 
Zitat
TKKG S.42 ff:

Als die TKKG Freunde von ihrem Ausflug durch die nähere Umgebung zurückkamen, hörten sie das kräftige Organ von Friedl Fuchs aus dem ersten Stock schallen. „Schade, mein lieber Professor, dass Sie nicht gefunden haben, wonach Sie suchten. Am besten,Sie sprechen eimal unseren Kurator persönlich an. Er verfügt über ein umfangreiches Wissen über die Geschichte der Familien in dieser Gegend.“ […]
„Ich betreibe diese Recherche jedoch mehr aus privaten Gründen.“ Der Mann  lachte in heiseren Stößen. Gaby und Karl erkannten sofort die Stimme des unangenehmen Typen aus dem Heimatmuseum. „Wie eine krächzende Krähe“, flüsterte Gaby und schlug mit den Armen auf und ab.[…]
Fuchs kam gemeinsam mit deinem Gast die Treppe hinab.
„Guten Tag, Herr Fuchs!“ grüssten TKKG artig.
Der Mesner nickte ihnen kurz zu und wandte sich dann wieder an seinen Gesprächspartner.
„Mein lieber Professor Corvinus , was auch immer Sie benötigen, bitte lassen Sie es mich wissen!“[…]
Die Freunde standen regungslos im Hintergrund und taten, als seien sie ins Studium einer Frauenzeitschrift vertieft, die in der Eingangshalle auf einem kleinen Tisch lag.[…]
Die Männer schüttelten sich die Hände und der Professor verliess das Haus.
Gaby kicherte. „Das ist vielleicht ein schmieriger Kerl“

ich mach gleich weiter und serviere ich noch viele weitere solche traurigen Plagiate,das Buch ist wenn ich das mal so schätzen kann, zu mindestens einrem drittel abgeschrieben. :rolleyes:

es amcht mich trauig dass jemand uns TKKG Fans so verascht.Und dass die Autorin für diesen Betrug auch noch Geld bekommt!! X(

Offline Männlich Johnny

Zitat
Original von Dr. Angelika Schmählich
stimmt!ist mir garnet aufgefallen!
da meinTina und Tini Buch allerdings von 1978 ist, sollte auch Drachenauge eher davon abgeleitet sein als umgekehrt.
 *rofl*

Bazinga !  :D

Zitat
Original von Dr. Angelika Schmählich
ich hab jetzt mal die ersten Scenen durch.Bitte sehr,viel Vergnügen beim Lesen.( oder besser gesagt: viel Entsetzen!) :rolleyes:
Die weiteren Scenen kommen noch nach,es ist wirklich extrem viel,ichhab hier noch 10 Lesezeichen und komme mir vor, als hätte ich schon das halbe Buch abgetippt,das hier sind schon mehr als zwei Kapitel!!!
Aber sobald ich weiter vorangekommen bin gibt es Nachschub...bin grad drin im Workflow.

Zitat
Das Buch von Tina und Tini beginnt auf der ersten Seite so:


„Ich wusste, dass das Schicksal heute noch erbarmungslos zuschlagen würde“, sagte Tina mit einem kellertiefen Seufzer, als sie den Speisesaal betraten.

Zitat
Auf S. 14 bei TKKG handelt es sich beim verfressenen Willi umfolgende Passage :

„Mipf wusste, dasch dasch Schicksal heute noch erbarmungslos zuschlagen würde.“ Er seufzte kellertief,als er sich auf seinen Sitz fallen ließ.

Es ist ja noch nicht 1:1 identisch, aber ich hab in dem Moment gleich daran gedacht dass es hier genauso ein Abgekupfere wird wie bei Corinna Harders erstem Buch..Und ich behielt Recht. Die Stelle war mir gleich präsent…ich bin ja ein grosser Fan von Tina und Tini.

Als nächstes kommt eine etwas längere Stelle, die unmöglich zufällig so ähnlich sein kann..
Da geht um um die Situation in der Bibliothek. Einige Sätze wurden nur in der Reihenfolge vertauscht.

Allein schon die Bibliothek scheint ja sehr ähnlich zu sein, findet ihr nicht auch?

Zitat
Tina und Tini S.18 :

Die Bibliothek war im Dachgeschoß des großen alten Schlosses untergebracht, indem sich jetzt das Landschulheim befand. […]
Tina und Tini hatten sich die Erlaubnis geholt, aus der Bibliothek Bücher über Skandinavien zu entleihen. […]
Tini öffnete die schwere Tür, die zu dem großen Bodenraum führte. Man musste sich bücken, wenn man hindurchging. Ein paar ausgetretene Stufen wurden von einem verschnörkelten , wackligen Holzgeländer flankiert. Eine altersschwache Glühbirne verbreitete trübes Licht.
Tina ging an den Regalen entlang […] „Den nehmen wir auf jeden Fall mit!“
Tini zog den Bildband heraus und ging zum Fenster.
[…]“ Eine Reise zum Nordcap,das könnte was sein!“[…]

 
Zitat
TKKG S. 37 ff:

Die Museumsbibliothek war im obersten Stockwerk untergebracht, direkt unterm Dach.
Ein paar ausgetretene Stufen, flankiert von einem ausgetretenen Holzgeländer, wiesen den Weg. Gaby und Karl hatten sich die Erlaubnis geholt, Bücher zu entleihen.[…]
Gaby ging an den Regalen entlang und las die Buchrücken. „Schau mal,hier könnte was sein!“ sie deutete in Richtung Fenster. […]
„Das ist genau das richtige um die Fantasie anzuregen!“[…]
 „Das nehmen wir auf jeden Fall mit!“

Die Kinder sehen sich um, sehen in interessantes Buch und werden von einem seltsamen Typen verjagt. Die Beschreibung des Typen ist auch recht ähnlich. Auch was gesprochen wird, ist wiederum extrem ähnlich. Der Satz mit der Phantasie kommt bei Tina und Tini erst, als sie den Raum verlassen wollen udn noch im rausgehen ein Buch mitnehmen..

 
Zitat
Tina und Tini S.18 ff:

„Schau mal- ein alter Plan!“
„Würden Sie die Güte haben, das liegen zu lassen?“  kam eine schnarrende Stimme aus dem Hintergrund.
Tina und Tini schraken zusammen. Ehe sie recht begriffen hatten, woher die Stimme kam, schoß hinter einem Regal ein alter Mann mit einem langen weissen Bart und buschigen weissen Augenbrauen hervor, raffte die auf dem Pult liegenden Bücher zusammen und drückte sie an sich. Dabei sah er die Mädchen ärgerlich an.
[…] Tini fasste sich als erste.
„Entschuldigen Sie bitte, wir wussten ja nicht, dass es ihre Bücher waren.“ […]
„Ich arbeite hier- wissenschaftlich. Bin Privatgelehrter.[…]
„Oh,wir werden Sie gewiß nicht lange stören, Herr Professor“, sagte Tina übertrieben höflich.[…] „Er tut, als seien wir bei ihm eingebrochen.“
[…]“Das ist genau das Richtige um die Phantasie anzuregen. Komm, jetzt haben wir erstmal genug. Gehen wir“, drängte Tina.[…]
Betont geräuschvoll öffnete sie sie [die Tür] und schloß sie hinter Tini mit einem energischen Knall. „Soll er doch da drinnen mit seinen Büchern verrotten!“ knurrte sie.[…]
„Wer- wie- wovon redet ihr?“
Sie waren unten in der Halle angekommen und trafen auf Tobbi[…]
„Wir sind dem Weihnachtsmann begegnet“, sagte Tini lachend, „Und er wäre beinahme mit der Rute auf uns losgegangen , weil wir in sein heiliges Buch schauen wollten.“ Sie beschrieb Tobbi den eigenartigen alten Mann und ihr Erlebnis mit ihm.

 
Zitat
TKKG S. 19 ff:

„Sieh mal, eine alte Karte – handgezeichnet!“
„Das ist nichts für euch!“ kam eine krächzende Stimme aus dem Dunkel in einer Ecke.
Gaby und Karl erstarrten. […]
Urplötzlich stand ein kleiner, klapperdürrer Mann mit grauem, strohigem Haar in abgewetzten Klamotten vor ihnen. Hastig riss er das auf dem Tisch liegende Buch an sich. Dabei glotzte er hasserfüllt durch seine golden eingerahmte Brille.
Karl fand als erster die Sprache wieder. „Wir wussten ja nicht, dass…“
„ich arbeite hier“, keifte der komische Kerl. […]
„Wir werden Sie nicht weiter von ihrer wichtigen Arbeit abhalten“, sagte Gaby übertrieben höflich. Zu Kalr gewandt, flüsterte sie: „Der tut ja gerade so, als wollten wir ihm sein Buch klauen.“[…]
[sie] öffnete die Tür und schloss sie hinter Karl mit einem festen Rums.[…]
„Soll er doch an seinen staubigen Büchern ersticken!“[…]
Sie waren Tim direkt in die frisch trainierten Arme gelaufen. „Von wem redet ihr?“
„Vom Stadtgespenst von Oberaudorf“, knurrte Gaby. „Und es hätte uns beinahe mit seinem falugen Atem getötet, weil wir uns an seinem heiligen Buch vergreifen wollten!“
Sie erzählten Tim von der sonderbaren Begegnung.

Direkt im Anschluss gehen die Kinder raus an die frische Luft. Auch das ist identisch.
 
Zitat
Bei Tina und Tini heisst es da
 „Es hat aufgehört zu Regnen“
Zitat
Während bei TKKG zu lesen ist „Die Wolken haben sich verzogen“

Nach dem Ausflug an die frische Luft geht es auch gleich weiter mit den gehäuften Ähnlichkeiten. Nahtlos schliesst sich der Erzählstrang wieder an. Die Kinder kommen nach Hause und  hören zufällig ein Gespräch mit dem merkwürdigen Professor mit an.
Bei Tina und Tini redet er mit dem Direx, bei TKKG mit dem Mesner. Die Sätze sind teilweise in der Reihenfolge etwas vertauscht, jedoch ist die Handlung wieder völlig gleich.

 
Zitat
Tina und Tini S. 22ff:

Als sie ins Haus zurückkamen, hörten sie die Stimme des Direktors auf der Treppe.
„Tja,mein lieber Professor, es tut mir leid, dass sie nicht gefunden haben, was sie suchten. Vielleicht haben Sie anderswo mehr Glück? Haben Sie sich schon einmal in der Stadtbibliothek von Kirchberg umgesehen? Wie ich hörte, haben sie dort ein umfassendes Archiv über die Geschichte der berühmten Familien dieser Gegend.“
„Nin ja- ich werde sehen“, schnarrte die Stimme des alten Gelehrten. „Schliesslich ist es nicht wo wichtig- ich betreibe diese Studien mehr oder weniger zu meinem Privatvergnügen.“ Er lachte in meckernden, kurzen Stößen.
„Wie eine Ziege“, flüsterte Tina und stieß Tobbi an. „Das ist er. Achtung, sie kommen!“
Der Direktor stieg- den gebrechlichen alten Mann vorsorglich am Arm führend- die Treppe hinunter.
„Guten Tag, Herr Direktor!“ sagten Tina, Tini und Tobbi wie aus einem Munde.
Der Direktor nickte ihnen flüchtig zu und wandte sich dann wieder an seinen Besucher.
„Mein lieber Professor Unglaub, wenn ich Ihnen weiterhin behilflich sein kann, will ich das gern tun. Sie können mich jederzeit anrufen“.[…]
Tina, Tini und Tobbi standen regungslos im Hintergrund und taten,als seien sie tief ins Studium der Trainingspläne versunken, die  am schwarzen Brett aushingen.
Die beiden Männer schüttelten sich die Hand, und der Professor verließ das Haus.
Tina kicherte. „das ist vielleicht ne Knalltype, was?“

Zum Vergleich nun also
 
Zitat
TKKG S.42 ff:

Als die TKKG Freunde von ihrem Ausflug durch die nähere Umgebung zurückkamen, hörten sie das kräftige Organ von Friedl Fuchs aus dem ersten Stock schallen. „Schade, mein lieber Professor, dass Sie nicht gefunden haben, wonach Sie suchten. Am besten,Sie sprechen eimal unseren Kurator persönlich an. Er verfügt über ein umfangreiches Wissen über die Geschichte der Familien in dieser Gegend.“ […]
„Ich betreibe diese Recherche jedoch mehr aus privaten Gründen.“ Der Mann  lachte in heiseren Stößen. Gaby und Karl erkannten sofort die Stimme des unangenehmen Typen aus dem Heimatmuseum. „Wie eine krächzende Krähe“, flüsterte Gaby und schlug mit den Armen auf und ab.[…]
Fuchs kam gemeinsam mit deinem Gast die Treppe hinab.
„Guten Tag, Herr Fuchs!“ grüssten TKKG artig.
Der Mesner nickte ihnen kurz zu und wandte sich dann wieder an seinen Gesprächspartner.
„Mein lieber Professor Corvinus , was auch immer Sie benötigen, bitte lassen Sie es mich wissen!“[…]
Die Freunde standen regungslos im Hintergrund und taten, als seien sie ins Studium einer Frauenzeitschrift vertieft, die in der Eingangshalle auf einem kleinen Tisch lag.[…]
Die Männer schüttelten sich die Hände und der Professor verliess das Haus.
Gaby kicherte. „Das ist vielleicht ein schmieriger Kerl“

ich mach gleich weiter und serviere ich noch viele weitere solche traurigen Plagiate,das Buch ist wenn ich das mal so schätzen kann, zu mindestens einrem drittel abgeschrieben. :rolleyes:

es amcht mich trauig dass jemand uns TKKG Fans so verascht.Und dass die Autorin für diesen Betrug auch noch Geld bekommt!! X(

Danke für die viele Mühe. Diese extreme Gleichheit ist wirklich erschreckend. Sag bitte bescheid, falls plötzlich Tarzan bei Tina und Tini auftaucht  :D

Offline Weiblich Dr. Angelika Schmählich

Bei TKKG wird der Professor allein schon durch die Kennlern-scene und dieses kurze Gespräch als verdächtig und seltsam tituliert, was ich nun zitiere, schliesst sich direkt  in der Geschichte an. Bei Tina und Tini vergehen noch einige Kapitel und Erlebnisse bis dahin

Zitat
Tina und Tini S. 62 ff:
„Herr Kastl schleicht sich also auf Grund der Empfehlung des Professors[…]hier ein. Warum?“
Tina schaute fragend von einem zum anderen.
Tobbi lehnte sich zurück und starrte zur Decke. “Ja, warum? Das ist die Frage. Ich habe keine Ahnung.“
„Woher soll ich das wissen?“
„Na denk mal nach- vielleicht kommst du drauf!“ drängte Tini.
„Und du, Tobbi?“
„Worauf willst du hinaus? Ich weiss es nicht.“
„Kinder, lasst uns methodisch vorgehen. Was war das erste,was uns an Professor Kastl auffiel?“
„Daß er so schrecklich unfreundlich war“, beantwortete Tina Tinis Frage.
„Und warum war er so unfreundlich?“
„Ruf dir doch einmal ins Gedächtnis, wie wir den Professor zum erstenmal begegnet sind. Wir kommen in die Bibliothek hinauf und suchen aus einem Regal Bücher heraus. Ich nehme eines der Bücher mit zu dem Pult am Fenster, um es mir anzusehen und da…“
„Da schießt plötzlich wie der Geist aus der Flasche der alte Weihnachtsmann auf uns zu und meckert uns an. Weiß der Teufel warum“, sagte Tina.
„Dann heisse ich ab heute Teufel, Ich weiß nämlich, warum.“
Tini schaute die Freunde erwartungsvoll an. „Na?“
„Weil auf dem Pult etwas lag. Ein aufgeschlagenes Buch. Und was dort aufgeschlagen war, sollten wir um keinen Preis sehen.
Deshalb riß Professor Weihnachtsmann die Bücher an sich und versuchte, uns so schnell wie möglich loszuwerden.
Tina schlug sich mit der flachen Hand vor die Stirn[…]
„Natürlich! Der Plan.“[…]
„Hast du denn damals in der Bibliothek erkennen können, um was für einen Plan es sich handelte?“[…]
„Es schien sich um eine römische Siedlung zu handeln.“

Dieses Gespräch findet fast genauso bei TKKG statt:
 
Zitat
TKKG S.44 ff:
„Der Professor schleicht sich also hier in der Gegend herum und benötigt auch noch Werkzeug. Warum?“ Gaby schaute fragend von einem zum anderen.[…]
Tim ließ sich nach hinten aufs Bett fallen und starrte Löscher in die Luft. „Lasst uns methodisch vorgehen“, schlug er vor. „Was war das erste, was uns an ihm auffiel?“
„Dass er so zerlumpt daherkommt und nicht gerade ein Sympathieträger ist“ antwortete Gaby.
„Aber warum verhält er sich so abweisend?“ […]
„Überlegt doch mal. Vielleicht kommt ihr dann drauf“, drängte Karl.[…]

„Denkt doch mal an unsere Begegnung im Museum. Ich sehe ein aufgeschlagenes Buch und da…“ „…taucht plötzlich der liebe Professor wie aus dem Nichts auf und meckert uns an.
Weiß der liebe Gott, warum“ vollendete Gaby den Satz und schlug die Beine übereinander.
[…] „Dann darfst du mich ab heute Gott nennen. Ich weiß nämlich, warum“
Karl schaute die Freunde erwartungsvoll an. „Wir sollten das Buch nicht sehen.
Deshalb hat der Professor es an sich gerissen und versucht, uns abzuwimmeln.“[…]
„Hast du denn erkennen können, was auf der Karte zu sehen war?“, fragte Tim.[…]
„Es schien sich eher um den Plan einer Burganlage zu handeln.“
und ich bin noch laaaange nicht fertig. man ist die tipperei udn zuordnung anstrengend *schweiss von der strin wisch* da kommt noch etliches....

Offline Weiblich Dr. Angelika Schmählich

Beide Kindergruppen beschließen, das Buch zu finden, um herauszufinden was dahinter steckt.
 In TKKG geht es durchgehend damit auf der nächsten Seite weiter,
 bei Tina und Tini passieren wieder einige Dinge bevor sie zu dieser nächsten Buchstelle gelangen.
Dafür sind andere Handlungen auch im Zeitablauf vertauscht,
auf die ich im Anschluss kommen werde,
 nämlich die Scene mit den Geräuschen.
 Die schliesst sich nämlich direkt an die von eben an, bei Tina und Tini allerdings.
Bei TKKG geht’s ja jetzt schon in der Bibliothek weiter.
Die Geräuschescene ist bei TKKG erst nach der Bibliothekscene auf die ich jetzt komme.
Generell kann man sagen dass Corinna Harder die geklauten Scenen auch stark gekürzt hat.
 Für die  Tina und Tini Passagen muss ich mehr tippen…die Bibliothekscene ist jedenfalls vom Ablauf her auch wieder erscheckend identisch.

Aber seht selbst:

Zitat
Tina und Tini S. 72 ff:
„Wir sollten auch bedenken, aus welcher Richtung Herr Kastl kam. Nämlich hier von links.
Er muß hinter dem Regal dort gestanden haben- und dahin ist er nachher auch wieder verschwunden.
 „Also los, Freunde, machen wir uns an die Arbeit“ ermunterte Tobbi seine Mannschaft.
Eine Weile arbeiteten sie schweigend und verbissen,
nur das Umschlagen von Blättern, das Auf- und Zuklappen dicker Wälzer war zu hören.
Tini und Kai quälten sich durch die römische Geschichte nach Christi Geburt und studierten eifrig die Angaben über römische Siedlungen diesseits der Alpen.
„Mann, werde ich heute gebildet“, seufzte Kai. „Das reicht ja für die nächsten fünf Jahre!“
[…] „Ich muß immer aufpassen, dass ich mich nicht festlese und vergesse, warum ich hier bin.“ […]

Zitat
TKKG S.48ff:
„Mir fällt noch etwas wichtiges ein“ meldete sich Gaby zu Wort.
 „Wir sollten bedenken, von wo der Professor kam. Nämlich von hier.“
 Sie deute in  eine Richtung.
 „Er muss hinter dem Regal dort gestanden haben- und dahin ist er nachher auf wieder gegangen.“
„Also los, Freunde, machen wir uns an die Arbeit“ ermunterte Tim seine Mannschaft.[…]
Eine Weile arbeiteten sie schweigend und verbissen, nur das Umschlagen von Blättern,
das Auf- und Zuklappen dicker Wälzer war zu hören.
 „Mann, werde ich heute gebildet“, seufzte Klößchen. „Das reicht ja bis zum Abi!“
„Ich muss mich ständig daran erinnern, warum ich hier bin, sonst lese ich mich noch fest.“

Und auch bei dem weiteren Verlauf der Recherche in der Bücherei ist wieder alles bei Tina und Tini geklaut worden.
Wenn auch nicht immer im genauen Wortlaut, aber die Ähnlichkeiten springen einem entgegen.

Zitat
Tina und Tini S74:
„Ich glaube wir machen es ganz falsch“, meinte Kai schliesslich.[…]
„Nun, schliesslich war das Buch ja hier,
 auf diesem Pult habe ich es vor meiner Nase liegen sehen,
 also muss es auch zu finden sein!“
„Wenn ers nicht geklaut hat!“[…]
Tina war bei der wechselvollen Geschichte der Grafen von Bergheim [so heisst das Internat auf dass sie gehen, anm. von Doc Ängie]  gelandet,
 fand aber auch dort keinen brauchbaren Hinweis.
Dafür eine Menge blutrünstiger oder herzzerreißender Geschichten über Racheakte,
verschmähte Liebe oder vor Kummer und Trennungsschmerz gestorbene Gräfinnen.
„Bevor ich den nächsten Aufsatz schreibe, hole ich mir hier ein bisschen Anregung!“ kicherte Tina.[…]
„Okay, und du, Rudi?“
Rudi saß im Schneidersitz auf der Erde, die Nase tief in ein handgeschriebenes Journal gesteckt.
„He, Rudi!“
„Hä?“
„Ich hab dich was gefragt“ sagte Tobbi ärgerlich. „Du bist nicht zum Lesen hier sondern zum Suchen- was zum Teufel hast du denn da?
„tschuldige, aber die Dinger sind unheimlich spannend!“
„Was ist das?“ fragte Moni.
„Gerichtsakten- Uralt!“[…]
Und jetzt sagte Rudi ein paar Worte, die wie eine Bombenexplosion auf die Anwesenden wirkte.
Er sagte nichts weiter als: „Nee, irgendso`n römischer Feldherr, der hier gelebt hat!“

Zitat
TKKG S. 49:
„Ich glaube, wir suchen ein Phantombuch“, meinte Klößchen schließlich.
„Wir haben es ja gesehen, also muss es auch zu finden sein!“ widersprach Gaby.
„Wenn Corvinus es nicht eingesackt hat!“ unkte Klößchen.
Er war bei der wechselvollen Geschichte des Grafen von Falkenstein gelandet,
fand aber auch dort keinen brauchbaren Hinweis.
Dafür eine Menge blutrünstiger oder herzzerreißender Geschichten über Racheakte,
verschmähte Liebe oder vor Kummer und Trennungsschmerz gestorbene Gräfinnen.
„Das sind prima Anregungen für den nächsten Aufsatz!“ kicherte er.[…]
„Und du, Willi?“
Klößcheni saß im Schneidersitz auf der Erde, die Nase tief in ein handgeschriebenes Journal gesteckt. „He, Klöööößchen!“
„Hä?“
„Ich hab dich was gefragt“ sagte Tim ärgerlich. „Mensch, Willi,Du bist nicht zum Lesen hier sondern zum Suchen!“
„Sorry, aber die Schinken sind unheimlich spannend.“
„Was hast du denn da?“
„Sagen aus dem bayrischen Inntal.Uralt!“[…]
Und jetzt sagte Klößchen ein paar Worte, die wie eine Bombe einschlugen. Er sagte nichts weiter als:
 „Die drei Schwestern haben hier auf der Auerburg gelebt.“

generell finde ich ja,dass ist mir vor allem beim abtippen aufgefallen,dass die Tina und Tini Geschichte anschaulicher Formuliert ist. Allein schon als Beispiel der letzte Satz mit der Bombe.

Offline Weiblich Dr. Angelika Schmählich

Die Scene mit den Klopfgeräuschen findet ebenfalls auf gruselig Ähnliche Art statt. Um nicht zu sagen
es ist so gut wie identisch.Diese sind nämlich bei den jeweiligen Grabungsstellen zu hören.


Zitat
Tina und Tini S. 66 ff:
Umso erstaunter waren Tina, Tini und Tobbi, als sie von drinnen Klopfgeräusche vernahmen.
„Wie ist das möglich? Die Tür ist doch verriegelt?“ sagte Tina verblüfft.
„Vielleicht ist jemand durch die Sakristei hereingekommen, sehen wir doch mal nach!“ schlug Tini vor.[…]
Sei gingen um die Kirche herum bis zu der windschiefen kleinen Tür,
 die zur Sakristei führte.
„Auch verschlossen! Das gibt es doch gar nicht!“ sagte Tobbi kopfschüttelnd.
„Psst! Hört doch mal!“
Das Klopfen war einem scharfen, kratzenden Geräusch gewichen. […]
„Wir müssen die Polizei verständigen!“[…]
„Am Ende sind es bloss ein paar liebestolle Katzen die da herumjagen,
das wäre eine schöne Blamage für uns!“[…]
“ Wenn ich eure Hilfe brauche, pfeife ich, Okay?“
„Bitte sei vorsichtig!“ jammerte Tina. „Wenn es wirklich Diebe sind, dann sind sie vielleicht zu allem fähig!“
„Keine Sorge, ich pass schon auf!“[…] dann zogen sich Tina und Tini hinter eine Mauer zurück und beobachteten Tobbi,
wie er sich langsam  an das  Fenster heranschob und –
die Hände an die Schläfen gelegt- ins Innere der Kirche schaute.[…]
„Was siehst du?“, zischte Tina, aber Tobbi winkte nur ab und beobachtete mit einem Ausdruck höchster Spannung,
was da drinnen in der Kirche vor sich ging.
Endlich richtete er sich auf und sprang von seinem Beobachtungsposten herunter.
„Das glaubt ihr nicht, was ich da eben gesehen habe!“ sagte er,
und in seiner Stimme schwang unverhohlener Triumph.
„Was denn?“
„Nun sag schon!“
„Kommt erst weg von hier!“
Sie liefen ein Stück weit den Weg zurück.
Als sie ausser Sicht waren,hielt Tobbi an.
„Es war unser Freund“, erzählte er.
 „Er hat eine der Grabplatten hinter dem Altar Angehoben.
Muss eine gewaltige Anstrengung gewesen sein. .[…]
Und nun stellt euch vor,  was passiert ist: er ist in die Tiefe gestiegen- und verschwunden!“
„Sagenhaft!“ Tina glühte vor Eifer und Begeisterung.
„Stellt euch vor, dass das ganze Gebiet unter uns mit Gängen und unterirdischen Gebäuden durchzogen ist.“[…]
„Und was heisst das?“
„Wir müssen schneller sein!“



Zitat
TKKG S.55 ff:
 Umso erstaunter war das Quartett, als es aus dem Inneren der Hütte Klopfgeräusche vernahm. „Was geht  denn hier vor?“ flüsterte Gaby verblüfft.
„Da sehen wir doch gleich einmal nach!“ schlug Tim vor.[…]
Sie gingen einmal um das Häuschen herum und nachdem ihnen nichts Besonderes aufgefallen war, bis zu der kleinen Tür,
 die in das Innere führte.
„Verschlossen!“ stellte Tim kopfschüttelnd fest.
„Psst! Hört doch mal!“
Das Klopfen hatte aufgehört.
Dafür war jetzt ein kratzendes Geräusch zu hören.
„Wir müssen die Polizei verständigen!“[…]
„Am Ende sind es bloss ein paar Handwerker, die etwas ausbessern. Das wäre eine schöne Blamage.“[…]
„Pass bloss auf dich auf!“, jammerte Gaby. “Mit Einbrechern ist selten zu spaßen!“
„Keine Angst, Pfote.[…] Wenn ich Hilfe brauche pfeife ich.“
Karl, Klößchen und Gaby zogen sich hinter einem Mauerrest zurück und beobachteten,
wie Tim sich langsam an das Fenster heranschob,
vorsichtig mit dem Finger den Schmutz von der Scheibe wischte und –
 die Hände an die Schläfen gelegt-  in innere des Gebäudes spähte.
„Kannst du was erkennen?“ zischte Gaby hinüber.
Doch Tim reagierte nicht.
Er beobachtete mit einem Ausdruck höchster Spannung,
 was da vor sich ging. Endlich kam er von seinem Beobachtungsposten zurück.
„Das glaubt ihr nicht,was ich da eben gesehen habe!“ sagte er,
und in seiner Stimme schwang unverhohlener Triumph.
„Was denn?“
„Nun sag schon!“[…]
„Kommt erst weg von hier!“
Sie liefen ein Stück den Abhang hinunter.
Erst nachdem sie die Burg ein ganzes Stück weit hinter sich gelassen hatten, hielt Tim an.
„Es war unser Freund“, berichtete er.
„Waas?“ Gaby riss die Augen auf. “Professor Corvinus?“
Tim nickte. „Er hat eine mächtige Bodenplatte beiseitegeschoben.
Muss eine gewaltige Anstrengung gewesen sein.[…] Und nun stellt euch vor: er ist in die Tiefe gestiegen- und verschwunden!“
„Unglaublich!“ Gabys Wangen glühten vor Begeisterung. „Dr Froschmann hat uns ja gesagt, dass das ganze Gebiet von Höhlen durchzogen ist!“[…]
„Dann ist klar, was zu tun ist!“
„Wir müssen ihm zuvorkommen.!“

ichhoffe ich schaffe es heut überhaupt noch bis zu Ende, ich komme mir langsam vor als würde ich das gesamte TKKG Buch abtippen... :rolleyes: und es ist noch einiges. Den Grossteil habe ich aber geschafft glaube ich.

Offline Weiblich Dr. Angelika Schmählich

„Wir müssen ihm zuvorkommen.!“
 Einige Stellen sind so klein ,dass ich sie nicht unbedingt als Plagiat bezeichnen würde, wenn es Einzelfälle wären. Im Grossen und Ganzen Betrachtet jedoch, muss ich sie auch mit dazuzählen, und darum habe ich sie ebenfalls für euch zusammengetragen:

Zitat
TKKG S. 103 ff:
„Wir können ganz nach Belieben schalten und walten, Jan!“[…]
Nein, bloß nicht! dachte Karl. Wir brauchen nämlich auch noch Zeit!...
als Vergleich das ältere Buch dazu:
Zitat
Tina und Tini S.70 ff
„Sie können ganz nach Ihrem Belieben schalten und walten, lieber Herr Kastl.“[…]
Nein, bloß nicht! dachte Tobbi. Wir brauchen nämlich auch noch Zeit!

Im Anschluss an diese Scene gibt’s im Tina und Tini Buch die grosse Buch-such-Aktion in der Bücherei.
Eine weitere Ministelle, die ohne den grossen Zusammenhang völlig im normalen Lesefluss untergehen würde, mir aber im Zusammenhang auffiel:

Zitat
Tina und Tini S. 65
„Warum klapperst du dabei so mit den Zähnen?“
„Ich friere“, sagte Tobbi

Im Gegensatz dazu heisst es bei
Zitat
TKKG S. 69:
„Und warum klapperst du so mit den Zähnen?“ wollte Tim wissen.
„Mir ist kalt“ antwortete Klößchen knapp.

das war es erstmal für heute. Die Scenen wo sie unter Tage sid, haben es auch noch aml in sich,das mache ich morgen. Heut hab ich erstmal genug recherchiert, morgen gibts dann den Rest.
Seid ihr auch so superdoll enttäuscht wie ich??
Das ich für das TKKG-Buch auch noch Geld ausgegeben habe ärgert mich, denn die Tina und Tini Geschichte ist um ehrlich zu sein sehr sehr viel spannender und besser geschrieben...

Offline Männlich Gasthaus Schenk

Wäre zu hoffen, dass diese Plagiate mal ein wenig mehr an die Öffentlichkeit gehen würden.
Könnte man da über die üblichen Plagiat-Seiten gehen?
Forenbeauftragter des Komitees zur Befreiung Manfred Diehls

Unbestrittener Vorsitzender der "Früher war alles besser"-Fraktion, unverbesserlicher Reaktionär und Vulgärromantiker

Offline Männlich acquire

Das ist ja mal wieder sehr ausführlich, Angelika. Sehr schön. Kennst du You are not allowed to view links. Register or Login?

Da könntest du schauen, ob auch dein Wissensstand zu You are not allowed to view links. Register or Login dort steht. Zur You are not allowed to view links. Register or Login findet sich da bisher nichts. Du bist herzlich eingeladen, dies zu ändern.

Mit dem Wiki kann das ganze recht übersichtlich mit dem direkten Vergleich nebeneinander gemacht werden und mit den Quellenangaben.

Offline Männlich ello

Stimmt doch sehr nachdenklich. Fällt das keinem Lektorat auf? Mittlerweile sind die automatischen Programme doch derart exakt, dass das auffallen müsste.

Offline Männlich jankru

find ich ja unfassbar...umso erstaunlicher aber, das ich diesen Fussball-Band überhaupt nicht mag, aber den Schreckensteinband dafür umso mehr.^^ Finde ich bezeichnend für den Untergang der TKKG-Bände. Ist halt nicht mehr der alte Autor.
~S0077~  Userwahl 2015

jankru wurde mit folgendem Preis ausgezeichnet:

*b_i_07* Bester Chatter

Offline Männlich Gasthaus Schenk

Zitat
Original von ello
Stimmt doch sehr nachdenklich. Fällt das keinem Lektorat auf? Mittlerweile sind die automatischen Programme doch derart exakt, dass das auffallen müsste.

Ich glaube dem Lektorrat ist das egal, das Medienecho bleibt ja auch aus.
Forenbeauftragter des Komitees zur Befreiung Manfred Diehls

Unbestrittener Vorsitzender der "Früher war alles besser"-Fraktion, unverbesserlicher Reaktionär und Vulgärromantiker

Offline Männlich ello

Wie wäre es mit einer E-Mail an ZEIT ONLINE- bzw. SPIEGEL ONLINE-Redakteure und vergleichbare Konsorten? Irgendjemand wird da doch dann drauf anspringen. Selbst wenn eine regionale Redaktion den Vorstoß macht, gelangt das (so meine Vermutung) irgendwann auch in die großen Blätter. Die Ähnlichkeit ist doch schlicht und einfach frappierend.

Offline Männlich Mr. Murphy

  • Mr. Murphy ist Mitglied im offiziellen Support-Team von TKKG-Bande.de
  • exzessive/r Poster/in
  • Beiträge: 4019
  • *
  • - Erhaltener Dank: 591
  • - Virtuelle TKKG-Sammlung
  • Member der ersten Stunde - Diese Medaille wurde ausschließlich an Mitglieder/innen verliehen, die bereits in der Anfangszeit des Forums TKKG-Bande.de sehr aktiv waren.1. Platz und damit Gewinner der März-Teamwahl 20141. Platz und damit Gewinner der Oktober-Teamwahl 2015
Auch ich bin entsetzt, dass die Autorin auch bei ihrem zweiten Buch abgeschrieben hat. Überrascht hat mich das jedoch nicht. Ich habe mich damals gefragt, ob sie wohl auch bei ihrem zweiten Buch abgeschrieben hat...

Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass noch weitere Leute auf die Sache aufmerksam werden. Ich war heute in der Buchhandlung und habe gesehen, dass es von Burg Schreckenstein eine Neuauflage als Hardcover gibt. Im Impressum steht 2013.

@ Doc Angie: Toll, dass Du dir soviel Mühe gegeben hast, jeweils alle Stellen so pedantisch (positiv gemeint) uns hier im Thread zu präsentieren.

Übrigens: Ein Update im Eröffnungs-Posting wäre gut. Dort wird nur das erste Buch erwähnt.
~S0077~  Userwahl 2015

Mr. Murphy wurde mit folgendem Preis ausgezeichnet:

*b_i_07* Bester Beitrag-Schreiber


_____________________________________


Ist kegeln mit Thomas Anders als mit Dieter Bowlen?

Wenn einem die dritten Zähne in die Nudeln fallen, hat man dann Zahnpasta?

Liebe ist, wenn beide vom Waldspaziergang zurück kommen.

Offline Männlich JMC

Wow, dass ist echt extrem. Interessant ist ja auch, dass die Folge bisher nicht als Hörspiel erschienen ist. Ob man intern mehr weiß? Wurden bei Frau Harders erstem Band im Hörspiel auch Szenen verwendet, die als Plagiat über führt wurden?

feuerteufel

  • Gast
krass... wie dreist.
ein statement der autorin wär interessant.

Offline Männlich Mr. Murphy

  • Mr. Murphy ist Mitglied im offiziellen Support-Team von TKKG-Bande.de
  • exzessive/r Poster/in
  • Beiträge: 4019
  • *
  • - Erhaltener Dank: 591
  • - Virtuelle TKKG-Sammlung
  • Member der ersten Stunde - Diese Medaille wurde ausschließlich an Mitglieder/innen verliehen, die bereits in der Anfangszeit des Forums TKKG-Bande.de sehr aktiv waren.1. Platz und damit Gewinner der März-Teamwahl 20141. Platz und damit Gewinner der Oktober-Teamwahl 2015
@ JMC und andere User: Wie bereits im Eröffnungsposting vermutet und in der Thread-Diskussion deutlich geworden, ist das erste Plagiat, juristisch gesehen, wahrscheinlich legal, da Burg Schreckenstein zum selben Verlags-Konglomerat gehört wie TKKG. Das dürfte auch auf den zweiten Fall zutreffen mit Tina und Tini.

Was ich nicht verstehe, ist, dass die Rechte für Burg Drachenstein scheinbar an Schneider zurück gegeben wurden.  ?(
~S0077~  Userwahl 2015

Mr. Murphy wurde mit folgendem Preis ausgezeichnet:

*b_i_07* Bester Beitrag-Schreiber


_____________________________________


Ist kegeln mit Thomas Anders als mit Dieter Bowlen?

Wenn einem die dritten Zähne in die Nudeln fallen, hat man dann Zahnpasta?

Liebe ist, wenn beide vom Waldspaziergang zurück kommen.

Offline Männlich Porsche-Hubi

Wer weiß, vielleicht war das ganze sogar eine Auftragsarbeit ? Wenn der Verlag jemanden beauftragen kann, die ersten 12 TKKG Bände ins moderne zu vermurksen, können sie vielleicht auch eine Autorin beauftragen, auf Basis von anderen alten Jugendgeschichten ein neues TKKG-Buch zu stricken.
Wenn jemand tot ist, merkt er davon nichts. Schlimm ist es nur für die anderen.
Genauso ist es, wenn jemand blöd ist.

Offline Weiblich Dr. Angelika Schmählich

Zitat
@ Doc Angie: Toll, dass Du dir soviel Mühe gegeben hast, jeweils alle Stellen so pedantisch (positiv gemeint) uns hier im Thread zu präsentieren.

Übrigens: Ein Update im Eröffnungs-Posting wäre gut. Dort wird nur das erste Buch erwähnt.
ja das update mach ich sofort, und die restlichen  vergleiche stehen ja auch noch aus..hatte etwas stress im privatleben und bin zu nix gekommen...

 danke fürs lob. ist auch ne scheissarbeit...aber tkkg sind mir wichtig,und da kann ich so ein geklaue echt nicht ab...

Zitat
Original von Mr. Murphy
@ JMC und andere User: Wie bereits im Eröffnungsposting vermutet und in der Thread-Diskussion deutlich geworden, ist das erste Plagiat, juristisch gesehen, wahrscheinlich legal, da Burg Schreckenstein zum selben Verlags-Konglomerat gehört wie TKKG. Das dürfte auch auf den zweiten Fall zutreffen mit Tina und Tini.

(
ja ich denke auch. zumal die echte autorin ja nicht enid blyton ist,sondern rosemerie eitzert ( auch unter dieversen peseudonymen wie tina caspari oder claudia jonas bekannt).
ich hab versuch tim netz eine homepage von ihr zu finden,da ich ihr meine rechercher so gern geschickt hätte aber ich hab nichts gefundenwo man sie kontaktieren könnte.und über den schneiderverlag geht ja nicht,da es den nicht mehr gibt.

Zitat
Original von Porsche-Hubi
Wer weiß, vielleicht war das ganze sogar eine Auftragsarbeit ? Wenn der Verlag jemanden beauftragen kann, die ersten 12 TKKG Bände ins moderne zu vermurksen, können sie vielleicht auch eine Autorin beauftragen, auf Basis von anderen alten Jugendgeschichten ein neues TKKG-Buch zu stricken.
das haben meins chatz und ich auch vermutet,zumal der link von acquire ja auch beweist das das gesamte erste buch von frau harder zusammengeklaut ist,nicht nur von schreckenstein...