AutorThema: Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139  (Gelesen 7056 mal)

Description:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Männlich Das blaue Wunder

Antw:Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139
« Antwort #50 am: 27.02.2020 19:09 »
Ne oder? Oh Mann...
@Andromeda Was sagst du zu DDF und der dreiäugige Totenkopf
"Herr Beck, darf ich mal das Telefon benutzen? Ich will nur kurz die Polizei anrufen!"
"Also... Das ist ja... Das ist ja..."
"Ja, das ist gar nicht so schön für Sie!"

"...ich werde also zwei Millionen erhalten."
"Du Tim? Wieso das denn?"
"Ohh, ich doch nicht Klößchen, das schreibt Claudia!"

- TKKG (063) - Die Falle am Fuchsbach -

Offline Männlich Edmund Raismeyer ✝

Antw:Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139
« Antwort #51 am: 27.02.2020 19:14 »
Ein 3-jähriger Junge aus London hat in einem Schokoladenladen ein Stück der Erdbeerschoko abgebrochen und gegessen! Ein schreckliches Verbrechen! Auf die 5 Freunde wartet eine äußerst spannende und nervenzereißende Jagd nach dem Schwerverbrecher!

Katzmeier: Die Frau ist mir schnuppe, mich interessiert nur das Geld!
Gerlach: Das kanntste doch nicht machen, Robert!
Fläming: Robert!
Zitat aus Folge 16 - X7 antwortet nicht

Selbig: Hat Dir jemand ins Gehirn gekackt?!
Tim: Moment nein, dagegen hätte ich was.
Selbig: Verpiss, dich, Mann!
Tim: Nein, nein diese Gossensprache...
Selbig: Willst du eins in die Zähne?!
Tim: Dann würde ihre im selben Moment im Arsch Klavier spielen, wenn ich ihre vulgäre Ausdrucksform benutzen darf.
Zitat aus Folge 99 - Hilflos in eisiger Nacht

Offline Männlich Andromeda

Antw:Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139
« Antwort #52 am: 28.02.2020 16:26 »
You are not allowed to view links. Register or Login
Ein 3-jähriger Junge aus London hat in einem Schokoladenladen ein Stück der Erdbeerschoko abgebrochen und gegessen! Ein schreckliches Verbrechen! Auf die 5 Freunde wartet eine äußerst spannende und nervenzereißende Jagd nach dem Schwerverbrecher!
Das wäre eigentlich etwas für Fünf Freunde Junior, mir schwant Übles für das Hörspiel...
Skurriler, von mir leicht veränderter Dialogfetzen aus dem Drei-???-Universum:

,,Verschwinde! Hau ab!", schrie Peter ohrenbetäubend, während er voller Ekel, vor der abscheulichen Gestalt der Hexe, seinen Blick zu Boden sinken ließ.
,,Dein Wunsch ist mir Befehl! Ich habe schon einen teuflischen Appetit. Um Mitternacht kehre ich zurück, und dann werde ich dich fressen!", drohte die Hexe, während sie in dem Bruchteil einer Sekunde in schallendes Gelächter ausbrach.
Ein Gelächter, wie es nur aus der Kehle einer teuflischen Gestalt kommen konnte, voller Angst wandte Peter seinen Blick wieder ab. Als er sogleich seinen Kopf wieder hob, war die Hexe spurlos verschwunden.

Offline Männlich Andromeda

Antw:Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139
« Antwort #53 am: 28.02.2020 16:48 »
You are not allowed to view links. Register or Login
Ne oder? Oh Mann...
@Andromeda Was sagst du zu DDF und der dreiäugige Totenkopf
Ich finde sie trotz der bewusst oder unbewusst polarisierenden Momente recht spannend. Was mir wirklich allerdings negativ auffällt, ist die ufreiwillig banale Komik (Free Willy Teil 5) und der Umstand, dass einige Dialoge, Figuren und allgemein die zugrunde liegende Geschichte comichaft vereinfacht bzw. überzeichnet sind oder es Sprünge in der Handlung gibt, man denke nur an die plötzliche Flucht vor den heranstürmenden Hunden. Es bleibt halt ein Special, welches auf einer Graphic Novel aufbaut und das bemerkt man selbst in der verhörspielten Form. Solange derartige Specials nicht in den normalen Serienkosmos übernommen werden, kann ich mit solchen Folgen leben. Vielleicht schreibe ich am Wochenende noch eine ausführliche Rezension, es fehlte mir zuletzt die Zeit und Lust dafür.  003.png
Skurriler, von mir leicht veränderter Dialogfetzen aus dem Drei-???-Universum:

,,Verschwinde! Hau ab!", schrie Peter ohrenbetäubend, während er voller Ekel, vor der abscheulichen Gestalt der Hexe, seinen Blick zu Boden sinken ließ.
,,Dein Wunsch ist mir Befehl! Ich habe schon einen teuflischen Appetit. Um Mitternacht kehre ich zurück, und dann werde ich dich fressen!", drohte die Hexe, während sie in dem Bruchteil einer Sekunde in schallendes Gelächter ausbrach.
Ein Gelächter, wie es nur aus der Kehle einer teuflischen Gestalt kommen konnte, voller Angst wandte Peter seinen Blick wieder ab. Als er sogleich seinen Kopf wieder hob, war die Hexe spurlos verschwunden.

Offline Männlich Andromeda

Antw:Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139
« Antwort #54 am: 18.04.2020 14:19 »
Rezension: Fünf Freunde-Folge 136 ,,und der wütende Stier" (Spoiler inbegriffen)

Hat jemand von euch Folge 136 zur Gemüte geführt? Ich habe sie mir vor einigen Tagen gehört, wegen der Corona-Krise hat sich die Lieferung etwas verzögert. Nun, was soll ich sagen, die verlängerte Wartezeit hat sich letztlich nicht gelohnt.
Die Fünf Freunde tendieren stetig mehr ins Kindliche, während sich der direkte Vorgänger noch mit einem gelungenen letzten Drittel aufwarten konnte, kann das Finale nur einen Bruchteil des Hörspiel von der Note her reparieren.
Wenigstens gestaltet sich die Handlung zu Anfang nicht derart linear, wie es das Cover und der Titel aussehen lassen. Der Stier bzw. ein Stierlauf in Twin Oaks nehmen zwar eine prominentes Los in der Handlung ein, ab dem Mittelteil zweigt sich demgegenüber ein Nebenhandlung um Viehdiebstahl ab, welche bis zur Endsequenz verfolgt und mit der Ergreifung der Viehdiebe endet.
Komplett belanglos und unspannend hört sich dieser grobe Aufriss der Handlung eigentlich nicht an, möchte ich meinen. Die Umsetzung ins Hörspiel lässt aber einiges zu wünschen übrig.
Von der naiv-kindlichen Gestaltung der Fünf Freunde habe ich zu Anfang ja erwähnt, hinzu kommt, dass sich Julian, Anne, Dick und George offenbar nicht einmal offensichtlichste Auffälligkeiten optischer Art merken können oder dämliche Rückfragen stellen, zum Beispiel im Gespräch mit Bauer Kerry wegen der Ohrenmarken der Rinder.
Abgesehen davon versteht Katrin McClean scheinbar nichts davon, Einstiegssequenzen bezüglich der Thematik der einzelnen Folgen möglichst natürlich und subtil gestalten zu können. Lassen wir die schier unglaubwürdige Dimension des Erdbeeranbaus im Felsenhaus einmal außen vor, so dass Tante Fanny 100 Gläser Erdbeermarmelade einkochen konnte und mit der Menge an Marmelade ihre gesamte Bekanntschaft versorgen kann und die Fünf Freunde in Relation dazu die Auslieferung der Marmelade übernehmen, werden die Fünf Freunde natürlich auf diesem Weg mit einer aggressiven Kuh konfrontiert.
Gabriele Hartmann hat es in ähnlichen Fällen meistens besser verstanden, mögliche Aufmacher galanter und realistischer in die Handlung einzufügen. Aber das geht auch Martin Hofstetter bei TKKG ab...
Man denke nur an Folge 40, wo das Thema Pferdediebstähle mitsamt des Auftretens von Shirley Holmes weitaus behutsamer angebahnt wurde.
Einen weitere Schwäche dieser Folge ist die Tatsache, dass es die meisten Dorfbewohner klaglos hinzunehmen scheinen, dass Tierquälerei auf ihren Dorfstraßen praktiziert wird. Die Naivität und Ahnungslosigkeit der Dorfbevölkerung kennt seit einigen Fünf Freunde-Folgen wahrlich keine Grenze mehr, man ziehe nur Zusammenhänge zum dem Verkauf gefälschter Aktien in der letzten Folge.
Die wenigen postiven Seiten dieses Hörspiels eröffnen sich, ausschließlich, wenn der Nebenhandlungsstrang um den Diebstahl von Rindern den Fokus bildet, in diesen Momenten kommt sogar ein wenig Spannung auf. Die Finalsequenz lässt dieses Hörspiels knapp an einer 5 vorbeischrammen, obwohl die Gangster wirklich außerordentlich unbedarft dargestellt werden. 

Der Cast gestaltet sich trotz dieser inhaltlicher Mängel recht ordentlich, die Hauptsprecher möchte ich davon teilweise ausnehmen, das kindliche Getue nervte auf Dauer stark. Lediglich Ivo Möller versucht, Julian eine Idee gereifter wirken zu lassen.
Die Gastsprecher überzeugen insgesamt, mit zwei Ausnahmen, Florian Bieneas, der dem Tierschützer Steve seine Stimme leiht, und Borislav Crnogorac hört man deutlich an, dass die Beiden hauptsächlich Musiker und keine Schauspieler sind.
Mit Joachim Kretzer, Werner Cartano in seiner Stammrolle als Bauer Green, Armin Schlagwein und Achim Schülke als Constable Wilbert hat man im Kontrast dazu jeweils eine gute Wahl für die Besetzung getroffen. Mit am Besten hat mir jedoch Woody Mues gefallen, der dem Stierkämpfer Alex und aufgrund dieser Tätigkeit mehrmals den Hass der Fünf Freunde auf sich zieht.
Vom Soundtrack scheint man mit einigen Musikstücken der parallel erscheinenden erwachsenen Fünf Freunde-Serie experimentiert zu haben, zu der Stammserie passen diese Musik zumeist eher nicht. Vor allem der Mittelteil dieses Hörspiels wurde musikalisch ziemlich verhunzt.
Dafür ist sie zu modern und elektronisch angelegt, besser hat mir die musikalische Untermalung der Dialoge gefallen, welche leicht spannungsteigernde Motive anstimmt.
Die Geräuschkulisse wurde tendenziell dezent eingesetzt, ohne dass sie jedoch steril wirkt. Ein authentischerer und umfangreicherer Einsatz von Geräuschen hätte trotzdem sicher nicht geschadet. Überdies wirkt der ein oder andere Tierlaut der Rinder arg unauthentisch.

Fazit:
Der Trend der Banalisierung und Verkindlichung der Fünf Freunde setzt sich ebenfalls mit diesem Hörspiel fort, zumindest schafft man es einigermaßen, die Finalsequenz spannend zu gestalten. Der Titel der nächsten Folge lässt leider vermuten, dass dieser Trend ununterbrochen fortgesetzt wird.
Ingesamt kann ich für dieses Hörspiel nur eine 4 vergeben.
 
Skurriler, von mir leicht veränderter Dialogfetzen aus dem Drei-???-Universum:

,,Verschwinde! Hau ab!", schrie Peter ohrenbetäubend, während er voller Ekel, vor der abscheulichen Gestalt der Hexe, seinen Blick zu Boden sinken ließ.
,,Dein Wunsch ist mir Befehl! Ich habe schon einen teuflischen Appetit. Um Mitternacht kehre ich zurück, und dann werde ich dich fressen!", drohte die Hexe, während sie in dem Bruchteil einer Sekunde in schallendes Gelächter ausbrach.
Ein Gelächter, wie es nur aus der Kehle einer teuflischen Gestalt kommen konnte, voller Angst wandte Peter seinen Blick wieder ab. Als er sogleich seinen Kopf wieder hob, war die Hexe spurlos verschwunden.

Offline Männlich Bert Hansen

Antw:Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139
« Antwort #55 am: 19.04.2020 08:56 »
You are not allowed to view links. Register or Login
Ein 3-jähriger Junge aus London hat in einem Schokoladenladen ein Stück der Erdbeerschoko abgebrochen und gegessen! Ein schreckliches Verbrechen! Auf die 5 Freunde wartet eine äußerst spannende und nervenzereißende Jagd nach dem Schwerverbrecher!

EDE!

Sag mir bitte, dass der Klappentext frei erfunden ist.

Der Titel der Folge lässt ja genau deine Horrorgeschichten zu...  ~G0045~
Wenn das Leben uns in die Knie zwingt, tanzen wir Limbo!

Offline Männlich Andromeda

Antw:Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139
« Antwort #56 am: 19.04.2020 09:25 »
Bisher habe ich zumindest ich den Klappentext für Folge 137 noch nicht gefunden, das Cover lässt eher vermuten, dass Personen mit gestohlenem Kakao Schokolade herstellen. Vielleicht werden die Kakaobohnen einem Importunternehmen gestohlen, auf jeden Fall hoffe ich das. Ansonsten könnte man die Serie auch als Fünf Freunde-Junior auf den Markt bringen.  012.gif

Skurriler, von mir leicht veränderter Dialogfetzen aus dem Drei-???-Universum:

,,Verschwinde! Hau ab!", schrie Peter ohrenbetäubend, während er voller Ekel, vor der abscheulichen Gestalt der Hexe, seinen Blick zu Boden sinken ließ.
,,Dein Wunsch ist mir Befehl! Ich habe schon einen teuflischen Appetit. Um Mitternacht kehre ich zurück, und dann werde ich dich fressen!", drohte die Hexe, während sie in dem Bruchteil einer Sekunde in schallendes Gelächter ausbrach.
Ein Gelächter, wie es nur aus der Kehle einer teuflischen Gestalt kommen konnte, voller Angst wandte Peter seinen Blick wieder ab. Als er sogleich seinen Kopf wieder hob, war die Hexe spurlos verschwunden.

Offline Männlich Das blaue Wunder

Antw:Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139
« Antwort #57 am: 21.04.2020 00:02 »
Ich hab die 136 gestern gehört, danke Andromeda, hatte gar nicht mehr auf dem Schirm, dass sie Freitag rausgekommen ist. Rezension folgt, bzgl der Note muss ich mich leider anschließen. Mehr als ne 4 ist es auch dieses Mal definitiv nicht.
"Wer soll sein blödes Maul halten?"
"Die TKKG-Bande!"

- TKKG Lustige Dialoge Part 3 aus
TKKG (095) - U-Bahn des Schreckens
TKKG (088) - Kampf um das Zauberschwert "Drachenauge" -

Offline Männlich Andromeda

Antw:Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139
« Antwort #58 am: 21.04.2020 16:02 »
Das Hörspiel kam sogar schon am 3. April raus, bei mir kam es allerdings erst am darauffolgenden Mittwoch an. Ich habe erst am Sonntag Lust verspürt, die Rezension zu schreiben. Auf deine Meinung bin ich schon gespannt.
Skurriler, von mir leicht veränderter Dialogfetzen aus dem Drei-???-Universum:

,,Verschwinde! Hau ab!", schrie Peter ohrenbetäubend, während er voller Ekel, vor der abscheulichen Gestalt der Hexe, seinen Blick zu Boden sinken ließ.
,,Dein Wunsch ist mir Befehl! Ich habe schon einen teuflischen Appetit. Um Mitternacht kehre ich zurück, und dann werde ich dich fressen!", drohte die Hexe, während sie in dem Bruchteil einer Sekunde in schallendes Gelächter ausbrach.
Ein Gelächter, wie es nur aus der Kehle einer teuflischen Gestalt kommen konnte, voller Angst wandte Peter seinen Blick wieder ab. Als er sogleich seinen Kopf wieder hob, war die Hexe spurlos verschwunden.

Offline Männlich Das blaue Wunder

Antw:Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139
« Antwort #59 am: 21.04.2020 18:51 »
Fünf Freunde 136 - und der wütende Hörer

Katrin McClean ist wieder in the house und hat einen bestenfalls mittelmäßigen Tag erwischt. Wahrscheinlich kam die Bahn zu spät oder eher gar nicht, die Einkaufstasche ist unterwegs gerissen und dann auch noch die Milch ausgelaufen. Beste Voraussetzungen, um sich für ein schnelles Stündchen an den Schreibtisch zu setzen und irgendwie drauflos zu schreiben. So hab ich das früher auch öfter mal gemacht. Der Unterschied ist, dass ich mein Geschreibsel danach nicht veröffentlicht oder gar Geld dafür bekommen habe.

Tante Fanny hat also neuerdings das größte Erdbeerfeld Großbritanniens. Dummerweise weiß sie damit gar nichts anzufangen. Anstatt diesen plötzlichen und eine Folge später eh wieder vergessenen Umstand mal zu nutzen und Geld zu verdienen (welches, wenn man bei  dem Beruf von Onkel Quentin und dessen Beschreibung mal drüber nachdenkt, ohnehin eigentlich nicht so zahlreich im Haus sein sollte), müssen erst mal ihr Mann und die Kinder dran glauben und alles probieren, was man so aus Erdbeeren machen kann (denn was Anderes gibts die nächsten 300 Tage nicht zum Frühstück). Ich verziehe bereits das Gesicht, als George nach einem ihr unbekannten Ort fragt, der nur eine Wanderung entfernt liegt. Komisch, da kommt irgendwie sofort die Erinnerung an die Teufelsbucht wieder hoch. Gibts die eigentlich noch? :D
Anschließend lernen wir wieder was, ganz unauffällig natürlich, so völlig beiläufig, kein noch so geübter Hörer, erst recht kein ungeübter, würde jemals auf die Idee kommen, dass die Random Scene auf der Weide noch relevant werden könnte. Absolut niemand. Welch brillanter Schachzug.
An dieser Stelle möchte ich mich dann gleich mal aus meiner Rezension zu Folge 135 zitieren: „Danach dann die übliche Nummer, (das ist es mittlerweile wirklich!), ein Typ kommt mit einer Idee nach Kirrin, alle finden ihn toll, nur die fünf Freunde sind nach einiger Zeit skeptisch und plötzlich wieder ultraschlau und halbwegs reif.“
Gut, so ganz zu 100 Prozent passt der Wortlaut hier zwar nicht, aber die Kernaussage zählt und lässt mich seufzen. Laut und deutlich.
Immerhin, man hört ein paar Passanten. Und es kann sein, dass ich mich täusche, aber bei den darauffolgenden Zusammentreffen mit Alex und seinem Stier hört man sogar andere Passanten als am Tag zuvor. Oder man hat’s einfach nur gut verschleiert. Oder ich hab schon halb geschlafen. Wahrscheinlich dann doch eher Letzteres.
Ich dachte zuerst sogar, Frau McClean hat’s mit dem Klauen von sich selbst sogar noch weiter getrieben und aus den Umweltschützern eine Folge zuvor jetzt halt Tierschützer gemacht und fertig. War dann doch nicht ganz der Fall, na immerhin. Wahrscheinlich wird diese unschlagbare Kreativität eines ihrer Argumente sein, falls mal der Wunsch nach einer Gehaltserhöhung aufkommen sollte.
Tierschützer Steve ist jedenfalls genauso not amused wie die fünf Freunde von Alex und seiner Attraktion und bringt das auch extrem überzeugend rüber - nicht. Wie kann man denn bitte so gelangweilt ins Europa Tonstudio kommen, ich mein, bei so einem Bombenskript? (Ja, ich weiß, zu viel Ironie ist auch nicht gesund. Aber sonst erträgt man die meisten von McCleans Ergüssen einfach nur schwerlich).
Nach ein paar Minuten fällt Steve jedenfalls ein, dass er für den weiteren Verlauf der Geschichte nicht mehr wichtig ist und geht einfach mit einem locker flockigen „Bleibt wie ihr seid“. Und ich so: „Nein, bitte nicht! ‚Werdet wieder so wie früher’ wäre eine passende Verabschiedung gewesen!“ Aber auf mich hört ja wieder keiner.
Und deshalb entdecken die fünf Freunde mitten auf der Küstenstraße, die sie ja bekanntlich noch nie befahren haben, urplötzlich ein verfallenes Haus. Das stand da wohl vor der Geschichte noch nicht und wurde extra dafür gebaut und zwar gleich neu in sehr verfallenem Zustand. Wahrscheinlich aus den Resten des gemeinerweise zerstörten Müllhauses der Fünf Freunde aus der Folge davor oder so. Und weil Timmy anschlägt, wird da auch gleich mal eingebrochen (da war ich dann wirklich a little bit sprachlos) und wirklich rein zufällig findet man dort Puzzleteile, die zum aktuellen Geschehen passen. Ernsthaft, man hat dem Hund ja immer schon eine enorm überdurchschnittliche Intelligenz angedichtet, die je nachdem, wie spannend es sein sollte, natürlich phasenweise auch mal ignoriert wurde, aber dass der Kläffer jetzt auch noch hellsehen kann, ist ein bisschen zu viel des Guten.
An dieser Stelle kommen dann auch gleich wieder Erinnerungen an eine weitere McClean-Episode hoch, das sehr einfache Fälschen der Rinderpässe beschreibt Lutz Mackensy so dermaßen überzeugt wie letztens das mühevolle Ausschneiden von Zeitungsbuchstaben für einen Erpresserbrief in der Stromausfall-Folge (falls jetzt die Frage kommt, welche gemeint ist, weil Stromausfall ja in letzter Zeit doch etwas häufiger Thema war, nun, das müsst ihr selbst rausfinden. Ist aber eigentlich auch schnurzpiepe).
Im letzten Drittel wird es dann tatsächlich etwas besser. Nicht die Dialoge an sich, die bleiben leider die ganze Folge über auf erschreckend kindlichem Niveau, auch nicht die Musikuntermalung, die ist wirklich so grausam wie lange nicht mehr, aber immerhin offenbart die Handlung zum Ende hin noch ein paar kleine - nun ja, sagen wir mal großzügig „Wendungen“. Aber das müsst ihr dann selber nachhören ;) .
Ein bisschen überrascht worden bin ich dann, als die Stierkämpfe sind bäh-Moral am Ende gar nicht mehr wirklich zum Thema gemacht wurde. Aber so ist das wohl, wenn man zum Schluss nicht mehr so genau weiß, wie man eigentlich angefangen hat. Ich hingegen frage mich zum Schluss eines Hörspiels nach einem KMC-Buch meistens, warum ich eigentlich damit angefangen habe.
Wenn Frau McClean dann fertig getextet hat, geht sie nochmal raus, pflückt eine Erdbeere von ihrem Feld und geht erst mal spazieren. Nur die Logik, die hat sie leider schon wieder zu Hause so fern wie möglich von ihrem Arbeitszimmer vergessen.

Fazit: Handlung zum Großteil bäh, Sprecher dito, Atmosphäre i. O., Musik zum Davonlaufen, macht summa summarum ne schlechte glatte 4. Und da habe ich schon großzügig nicht in meiner Rangliste geschaut, welche etwas unterdurchschnittlichen Werke von Enid Blyton und Gabriele Hartmann ich damit beleidige.

Was ich bei diesem Titel von der 137 erwarte? Nun, äh, nichts.
„Ich steh auf, verrenk mich, erst dann bin ich dran denklich.“
„Ein Baum, ein Baum und noch ein Baum. Ein ganzer Wald, man glaubt es kaum.“
„Ach, mein Freund, wie sehr ich dich bedauer, doch wenn ich lach, werd bloß nicht sauer.“
„Peter Shaw, ja, das ist wahr, inmitten einer Mädchenschar. Er offenbart Gefühl und Herz, gibt sich ganz hin dem Liebesschmerz.“

- DDF (175) - Schattenwelt -

Offline Männlich Andromeda

Antw:Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139
« Antwort #60 am: 28.04.2020 18:18 »
Klappentext: Fünf Freunde - Folge 137 ,,und der Schokoladendieb von London"

Im neuen Abenteuer der Fünf Freunde dreht sich alles um Schokolade. Die Fünf Freunde haben an einem Themenwettbewerb zu fairem Handel teilgenommen und dürfen zur Belohnung eine Schokoladenmanufaktur in London besuchen. Doch kurz zuvor wurde dort eingebrochen. Und wenig später wird Dick sein Rucksack mit Schokolade gestohlen. Da die Freunde nicht an Zufälle glauben, nehmen sie ihre eigenen Ermittlungen auf und decken trotz aller Hindernisse ein gemeines Verbrechen auf.

Quelle: https://www.amazon.de/137-Schokoladendieb-London-F%C3%BCnf-Freunde/dp/B0857B6QLD/ref=sr_1_3?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=2XKIN0JRLXKKV&dchild=1&keywords=f%C3%BCnf+freunde+137&qid=1588090486&s=music&sprefix=f%C3%BCnf+freu%2Cpopular%2C164&sr=1-3 (zuletzt abgerufen am 28.04.2020).

Skurriler, von mir leicht veränderter Dialogfetzen aus dem Drei-???-Universum:

,,Verschwinde! Hau ab!", schrie Peter ohrenbetäubend, während er voller Ekel, vor der abscheulichen Gestalt der Hexe, seinen Blick zu Boden sinken ließ.
,,Dein Wunsch ist mir Befehl! Ich habe schon einen teuflischen Appetit. Um Mitternacht kehre ich zurück, und dann werde ich dich fressen!", drohte die Hexe, während sie in dem Bruchteil einer Sekunde in schallendes Gelächter ausbrach.
Ein Gelächter, wie es nur aus der Kehle einer teuflischen Gestalt kommen konnte, voller Angst wandte Peter seinen Blick wieder ab. Als er sogleich seinen Kopf wieder hob, war die Hexe spurlos verschwunden.

Offline Männlich Andromeda

Antw:Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139
« Antwort #61 am: 28.04.2020 18:19 »
Nach dem Klappentext zu urteilen, werden sich wohl unserer schlimmsten Horrorvisionen bewahrheiten...
Skurriler, von mir leicht veränderter Dialogfetzen aus dem Drei-???-Universum:

,,Verschwinde! Hau ab!", schrie Peter ohrenbetäubend, während er voller Ekel, vor der abscheulichen Gestalt der Hexe, seinen Blick zu Boden sinken ließ.
,,Dein Wunsch ist mir Befehl! Ich habe schon einen teuflischen Appetit. Um Mitternacht kehre ich zurück, und dann werde ich dich fressen!", drohte die Hexe, während sie in dem Bruchteil einer Sekunde in schallendes Gelächter ausbrach.
Ein Gelächter, wie es nur aus der Kehle einer teuflischen Gestalt kommen konnte, voller Angst wandte Peter seinen Blick wieder ab. Als er sogleich seinen Kopf wieder hob, war die Hexe spurlos verschwunden.

Offline Männlich Edmund Raismeyer ✝

Antw:Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139
« Antwort #62 am: 28.04.2020 22:26 »
Plottwist am Ende: Es handelte sich um Sauerlich-Schoko! 003.png


 *b_i_16* Achtung, Achtung: Wollt ihr Teil des großen 6. EUROPAVISION-TKKG-CONTEST sein, schickt einfach eure Top 15 bis Sonntag, den 3.Mai an Bert Hansen! Teilnahme kostenlos! 18x25.gif

Offline Männlich Das blaue Wunder

Antw:Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139
« Antwort #63 am: 28.04.2020 22:43 »
You are not allowed to view links. Register or Login
Klappentext: Fünf Freunde - Folge 137 ,,und der Schokoladendieb von London"

Im neuen Abenteuer der Fünf Freunde dreht sich alles um Schokolade. Die Fünf Freunde haben an einem Themenwettbewerb zu fairem Handel teilgenommen und dürfen zur Belohnung eine Schokoladenmanufaktur in London besuchen. Doch kurz zuvor wurde dort eingebrochen. Und wenig später wird Dick sein Rucksack mit Schokolade gestohlen. Da die Freunde nicht an Zufälle glauben, nehmen sie ihre eigenen Ermittlungen auf und decken trotz aller Hindernisse ein gemeines Verbrechen auf.

Dat wird nix... Ich seh schon wieder Dick mampfen, Anne „Voll gemein“ rufen, Julian mit seinem DDF-Dietrich Schlösser knacken und George kindlich hysterisch werden, weil keiner den fünf Freunden glauben will. Erwähnte ich schon, wen ich sehnlichst vermisse? Ja? Egal... Ach Mann.
„Hände hoch und keine Bewegung!“
„So allmählich wird dieser Spruch ein bisschen langweilig!“
„Ja, kann nicht jemand mal was Anderes sagen?“

- FF (049) - Die Frau ohne Gedächtnis -

Offline Männlich Andromeda

Antw:Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139
« Antwort #64 am: 29.04.2020 10:20 »
Sprecherliste: Fünf Freunde - Folge 137 ,,und der Schokoladendieb von London"

Erzähler: Lutz Mackensy

Julian: Ivo Möller

Dick: Jannik Endemann

Anne: Theresa Underberg

George: Alexandra Garcia

Pete: Christian Stark

Mr. Grey: Holger Mahlich

Mrs. Sanchez: Caroline Kiesewetter

Mr. Brown: Jürgen Thormann

Constable Jennings: Bert Brandes (Bela B.)

Finn: Tim Kreuer

Mrs. Hazelwood: Beate Rysopp

Jerry: Bronson Felsenheimer

Museumsfrau: Thea Frank

Station LS: Armin Schlagwein

U-Bahn LS: Achim Buch

Briefträger: Tobias Schmidt
Skurriler, von mir leicht veränderter Dialogfetzen aus dem Drei-???-Universum:

,,Verschwinde! Hau ab!", schrie Peter ohrenbetäubend, während er voller Ekel, vor der abscheulichen Gestalt der Hexe, seinen Blick zu Boden sinken ließ.
,,Dein Wunsch ist mir Befehl! Ich habe schon einen teuflischen Appetit. Um Mitternacht kehre ich zurück, und dann werde ich dich fressen!", drohte die Hexe, während sie in dem Bruchteil einer Sekunde in schallendes Gelächter ausbrach.
Ein Gelächter, wie es nur aus der Kehle einer teuflischen Gestalt kommen konnte, voller Angst wandte Peter seinen Blick wieder ab. Als er sogleich seinen Kopf wieder hob, war die Hexe spurlos verschwunden.

Offline Männlich Andromeda

Antw:Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139
« Antwort #65 am: 29.04.2020 10:32 »
Zur vollständigkeit halber noch einmal die Sprecherliste. Wenigstens ist die Folge ganz gut besetzt. Unter dem Pseudonym Bronson Felsenheimer wird sich vermutlich Bela B. verstecken, der ja bereits ein Hörbuch von den drei ??? aufgenommen hat. Hoffentlich fällt er nicht so negativ auf, wie die Gastmusiker aus dem letzten Fünf Freunde-Hörspiel...

Ich erwarte von dem Hörspiel trotzdem nicht viel. Was könnte es für Gründe geben, Schokolade zu stehlen? Ich hoffe, Katrin McClean hat sich wenigstens etwas einigermaßen Interessantes als Motiv ausgedacht. Daran glaube ich alllerdings nicht, es wird wohl wieder etwas zutiefst Banales sein.
Skurriler, von mir leicht veränderter Dialogfetzen aus dem Drei-???-Universum:

,,Verschwinde! Hau ab!", schrie Peter ohrenbetäubend, während er voller Ekel, vor der abscheulichen Gestalt der Hexe, seinen Blick zu Boden sinken ließ.
,,Dein Wunsch ist mir Befehl! Ich habe schon einen teuflischen Appetit. Um Mitternacht kehre ich zurück, und dann werde ich dich fressen!", drohte die Hexe, während sie in dem Bruchteil einer Sekunde in schallendes Gelächter ausbrach.
Ein Gelächter, wie es nur aus der Kehle einer teuflischen Gestalt kommen konnte, voller Angst wandte Peter seinen Blick wieder ab. Als er sogleich seinen Kopf wieder hob, war die Hexe spurlos verschwunden.

Offline Männlich Andromeda

Antw:Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139
« Antwort #66 am: 13.05.2020 18:05 »
Mittlerweile sind Hörproben zum neuen Fünf Freunde-Hörspiel veröffentlicht worden und die waren überraschenderweise gar nicht mal schlecht.
Gestutzt habe ich als erzählt wurde, dass ein gewisser Mr. Grey Kakao im Gewächshaus anbaut. Und das in England. Das Hörspiel profitiert auf jeden Fall von der guten Besetzung, leidiglich der Sprecher von Constable Jennings, bei dem es sich stimmlich um Bela B. (Dirk Felsenheimer) handeln könnte und der Kindersprecher von Jerry, welcher unter Umständen ein Sohn oder Neffe von Bela B. sein könnte, zumindest tragen beiden den identischen Nachnamen, haben bei mir einen zwiegespaltenen Eindruck hinterlassen.
Die Hörproben sind auf jeden Fall eine Steigerung zu den der letzten Folgen, in den Hörproben wurde das kindliche Getue merklich zurückgestellt. Ich hoffe, dass das für das gesamte Hörspiel gilt. Letztlich habe ich wieder ein wenig Hoffnung, dass Folge 137 trotz des banalen Titels ein ordentliches Hörspiel werden könnte. Mal sehen...
Skurriler, von mir leicht veränderter Dialogfetzen aus dem Drei-???-Universum:

,,Verschwinde! Hau ab!", schrie Peter ohrenbetäubend, während er voller Ekel, vor der abscheulichen Gestalt der Hexe, seinen Blick zu Boden sinken ließ.
,,Dein Wunsch ist mir Befehl! Ich habe schon einen teuflischen Appetit. Um Mitternacht kehre ich zurück, und dann werde ich dich fressen!", drohte die Hexe, während sie in dem Bruchteil einer Sekunde in schallendes Gelächter ausbrach.
Ein Gelächter, wie es nur aus der Kehle einer teuflischen Gestalt kommen konnte, voller Angst wandte Peter seinen Blick wieder ab. Als er sogleich seinen Kopf wieder hob, war die Hexe spurlos verschwunden.

Offline Männlich Bert Hansen

Antw:Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139
« Antwort #67 am: 19.05.2020 23:37 »
Wann kommt denn die vermutlich schlechteste Folge eher endlich raus?  lolz

Ich kann es kaum abwarten. *top*
Wenn das Leben uns in die Knie zwingt, tanzen wir Limbo!

Offline Männlich Das blaue Wunder

Antw:Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139
« Antwort #68 am: 20.05.2020 07:59 »
Die Schrift der Tempelritter ist und bleibt meine schlechteste FF-Folge ;) Egal was da noch für Brunz von Frau McClean kommen mag.
Fights from Linonaden TV:
- Die drei ???-Fight 2016
- TKKG Anti-Fight 2016
- Die drei ???-Fight 2017
- Die drei ???-TKKG-Fünf Freunde-Klassikerfight 2017
- Die drei ???-Fight 2018
- Die drei ???-ESC 2018
- Die drei ???-Fight 2019
- Die drei ???-ESC 2019

Offline Männlich Andromeda

Antw:Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139
« Antwort #69 am: 20.05.2020 10:11 »
Ich würde gar nicht mal davon ausgehen, dass das Hörspiel so schlecht wird. An den fliegenden Teppich oder an Folge 4 wird sie sicher nicht ran kommen, da fand ich die Sprecher überwiegend richtig schwach.
Skurriler, von mir leicht veränderter Dialogfetzen aus dem Drei-???-Universum:

,,Verschwinde! Hau ab!", schrie Peter ohrenbetäubend, während er voller Ekel, vor der abscheulichen Gestalt der Hexe, seinen Blick zu Boden sinken ließ.
,,Dein Wunsch ist mir Befehl! Ich habe schon einen teuflischen Appetit. Um Mitternacht kehre ich zurück, und dann werde ich dich fressen!", drohte die Hexe, während sie in dem Bruchteil einer Sekunde in schallendes Gelächter ausbrach.
Ein Gelächter, wie es nur aus der Kehle einer teuflischen Gestalt kommen konnte, voller Angst wandte Peter seinen Blick wieder ab. Als er sogleich seinen Kopf wieder hob, war die Hexe spurlos verschwunden.

Offline Männlich Bert Hansen

Antw:Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139
« Antwort #70 am: 20.05.2020 11:38 »
Ich mag "Als Retter in der Not" überhaupt nicht!
Kenne aber Viele die sie gut finden. Es ist quasi die 27 der TKKG-Reihe! :D

"Die Schrift der Tempelritter" ist bei mir ebenso im Ranking AUF DEM LETZTEN PLATZ! :D

Mir geht es darum das die 137 bereits im Vorfeld zerrissen wurde, alleine auf Grund des Titels! ;)

Daher könnte man meinen, uns stünde die schlechteste Folge EVER bevor.

Wenn das Leben uns in die Knie zwingt, tanzen wir Limbo!

Offline Männlich Andromeda

Antw:Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139
« Antwort #71 am: 20.05.2020 13:44 »
Da habe ich dich wohl ein wenig falsch verstanden. Vom Titel her fand ich tatsächlich nur Folge 129 ähnlich abschreckend. Und das war die für mich spannendste Fünf Freunde - Folge der letzten Zeit.  005.png
Skurriler, von mir leicht veränderter Dialogfetzen aus dem Drei-???-Universum:

,,Verschwinde! Hau ab!", schrie Peter ohrenbetäubend, während er voller Ekel, vor der abscheulichen Gestalt der Hexe, seinen Blick zu Boden sinken ließ.
,,Dein Wunsch ist mir Befehl! Ich habe schon einen teuflischen Appetit. Um Mitternacht kehre ich zurück, und dann werde ich dich fressen!", drohte die Hexe, während sie in dem Bruchteil einer Sekunde in schallendes Gelächter ausbrach.
Ein Gelächter, wie es nur aus der Kehle einer teuflischen Gestalt kommen konnte, voller Angst wandte Peter seinen Blick wieder ab. Als er sogleich seinen Kopf wieder hob, war die Hexe spurlos verschwunden.

Offline Männlich Das blaue Wunder

Antw:Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139
« Antwort #72 am: 20.05.2020 15:20 »
Da stimme ich zu. So gesehen können wir uns ja wieder auf die Folge freuen :D Sie kommt übrigens bereits in zwei Wochen raus, hab gerade nochmal nachgeschaut. Wundert mich ein wenig, dass man sich nicht etwas mehr Puffer lässt, um die Coronazeit zu kompensieren.
„Triceratops? Hmm, klingt wie ein leckeres Kaubonbon.“

- WIW (015) - Dinosaurier -

Offline Männlich Bert Hansen

Antw:Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139
« Antwort #73 am: 20.05.2020 16:22 »
Immer her damit!

Schokoladeeeeeeeeeeee… ist zwar nicht so meins, aber der Klappentext lässt mich echt Böses erahnen.
Bin sehr gespannt.
Wenn das Leben uns in die Knie zwingt, tanzen wir Limbo!

Offline Männlich Das blaue Wunder

Antw:Fünf Freunde - Hörspiel-Folgenblock 130 - 139
« Antwort #74 am: 25.05.2020 10:13 »
138 hinzugefügt. Kein Witz. Mal wieder.
„Ihh, was klebt denn da an dem Schild?“
„Ein Penner!“
„Bäh, igitt!“
„Ich mag nur die, die von selbst kleben und die man nicht anlecken muss.“

- TKKG: Drogen, Penner, miese Bullen -