AutorThema: Die drei ??? Folgenblock 200-209  (Gelesen 7237 mal)

Description:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Männlich Andromeda

Antw:Die drei ??? Folgenblock 200-209
« Antwort #50 am: 16.05.2020 10:36 »
Ich habe gestern das neueste drei ???-Hörspiel Folge 205 ,,das rätselhafte Erbe" zu Ende gehört und muss konstatieren, dass ich nicht abschließend sagen könnte, ob ich von diesem Hörspiel begeistert oder enttäuscht bin, es wird wohl dazwischen sein. Ich komme eigentlich genau zur Feststellung vom Blauen Wunder zur Buchvorlage. Über den Verlauf der ersten beiden Drittel des Hörspiels wird eine grundsolide Rätselgeschichte um das Bild ,,Drachenberg" der verstorbenen Künsterlin Caroline di Santo konstruiert, welches den drei ??? vererbt wird. Im letzten Drittel wird das grundlegend gute Niveau der Geschichte durch die Finalsequenz weitestgehend zerstört. Wie hast du es so treffend formuliert, die Auflösung wird einem ,,im Off hinterhergeworfen". Überdies ist die Finalsequenz im Finale in der Bank und die anschließende Erklärung der Hintergründe des Bildes rein von der Produktion her am schwächsten umgesetzt worden, sei es die Sprecherleistungen und die musikalische Untermalung. Hätte sich Minninger vermutlich etwas von der Buchvorlage gelöst, um den Fall zu einem glaubwürdigeren Ende zu führen, würde ich das Hörspiel sicher in guter Erinnerung behalten. Letztlich kann ich hierbei allerdings nur spekulieren, da ich die Buchvorlage nicht kenne. Die Änderungen im Vergleich zur Buchvorlage hätten wahrlich nur minimal ausfallen können, indem man beispielsweise den Komplizen des Haupttäters näher beleuchtet hätte. So wird uns ein abgehacktes und sporadisch eingeflochtenes Finale serviert, welches der vorher aufgebauten Spannung nicht gerecht wird.

Positiv hervorzuheben wäre hauptsächlich der Soundtrack, welcher zu großen Teilen aus instrumentalen und orchestralen des Komponisten Wilford Holcombe besteht. Die bloß vereinzelt verwendeten neueren Musikstücke bleibem im Kontrast dazu recht blass.

Die Sprecher liefern größtenteils einen ordentlichen Job ab, ausnehmen kann ich davon nur Stephan Schad, welcher dem Sohn von Caroline di Santo seine Stimme leiht. Der überzogene italienische Akzent passt für mein Dafürhalten nicht zu einem Familienvater, der seit Jahrzehnten in Amerika lebt und sogar dort geboren wurde. Es wäre interssant zu wissen, ob im Buch ein Grund für diesen übertriebenen Akzent genannt wird. Unter Umständen ist es letztlich eine Entscheidung der Macher, welche ich beim besten Willen nicht nachvollziehen kann.
Letztlich lässt sich sagen, dass mich die erweiterte Hauptbesetzung um drei ??? in der Sequenz in der Bank rein schauspielerisch überhaupt nicht überzeugen konnten. Es hat wohl Gründe, warum man aus dieser Sequenz heraus im Vorhinein keine Hörprobe serviert bekommen hat.
Von den Geräuschen her belässt man es bei dem Niveau der letzten Folgen, die Szenen wirken dementsprechend nicht steril, aber vor allem die Handlung vor der Bank in Rocky Beach hätte mit dem geräuschlichen Eindruck menschlichen Gewimmels verfeinert werden können. Das maritime Umfeld der Baracke, in die die drei ??? verschleppt werden, hört man der Geräuschkulisse beispielsweise ebenfalls nicht an. Das klappt selbst bei den Fünf Freunde und TKKG besser..

Aufgrunddessen kann ich dem Hörspiel nur eine 3+ mit leichter Tendenz zur 2- geben. Unter Umständen werde ich meine Rezension noch ein wenig ausweiten, das werde ich bei Bedarf in den nächsten Tagen entscheiden.
Skurriler, von mir leicht veränderter Dialogfetzen aus dem Drei-???-Universum:

,,Verschwinde! Hau ab!", schrie Peter ohrenbetäubend, während er voller Ekel, vor der abscheulichen Gestalt der Hexe, seinen Blick zu Boden sinken ließ.
,,Dein Wunsch ist mir Befehl! Ich habe schon einen teuflischen Appetit. Um Mitternacht kehre ich zurück, und dann werde ich dich fressen!", drohte die Hexe, während sie in dem Bruchteil einer Sekunde in schallendes Gelächter ausbrach.
Ein Gelächter, wie es nur aus der Kehle einer teuflischen Gestalt kommen konnte, voller Angst wandte Peter seinen Blick wieder ab. Als er sogleich seinen Kopf wieder hob, war die Hexe spurlos verschwunden.

Offline Männlich Das blaue Wunder

Antw:Die drei ??? Folgenblock 200-209
« Antwort #51 am: 19.05.2020 09:19 »
Hab sie noch nicht gehört, werde ich heute Abend mal machen. Interessanterweise polarisiert die Folge im Netz sehr stark. Manche finden sie sehr langweilig, andere wiederum sind mit der Bewertung nah an der Bestnote dran, nur das Ende wird relativ einheitlich kritisiert. Da bin ich wirklich gespannt. Ich dachte ja zuerst, Minninger hätte allen Ernstes die Entführung der drei ??? aus dem Skript gestrichen, aber eine der Hörproben sagt das Gegenteil. Schön!
"Wer soll sein blödes Maul halten?"
"Die TKKG-Bande!"

- TKKG Lustige Dialoge Part 3 aus
TKKG (095) - U-Bahn des Schreckens
TKKG (088) - Kampf um das Zauberschwert "Drachenauge" -

Offline Männlich Andromeda

Antw:Die drei ??? Folgenblock 200-209
« Antwort #52 am: 19.05.2020 10:02 »
Bei der Entführung könnte ich mir sogar vorstellen, dass Herr Minninger, die gar nicht gekürzt hat. Diese Szene ist eigentlich das Highlight des Hörspiel, der ja ähnlich wie Folge 204 ansonsten eher wenig originell daherkommt. Beim Ende habe ich mich gefragt, ob das im Buch tatsächlich genau so abrupt daherkommt oder ob es wenigstens ein wenig besser in die Gesamthandlung eingearbeitet wurde. Überdies stellt sich die Frage, ob sich Herr Minninger schlicht wenig Mühe bei der Gestaltung des Finales gegeben hat oder ob er es ihm schlichtweg nicht erlaubt ist, größere Änderungen an der Geschichte vorzunehmen.
Na ja, wenn sich Sonnleitner die Anfangssequenz mit dem Radrennen gespart hätte, hätte er die Auflösung womöglich authentischer konstruieren können. Auf deine Rezension bin ich gespannt, du kannst ja im Gegensatz zu mir Vergleiche zur Buchvorlage ziehen.  003.png
Skurriler, von mir leicht veränderter Dialogfetzen aus dem Drei-???-Universum:

,,Verschwinde! Hau ab!", schrie Peter ohrenbetäubend, während er voller Ekel, vor der abscheulichen Gestalt der Hexe, seinen Blick zu Boden sinken ließ.
,,Dein Wunsch ist mir Befehl! Ich habe schon einen teuflischen Appetit. Um Mitternacht kehre ich zurück, und dann werde ich dich fressen!", drohte die Hexe, während sie in dem Bruchteil einer Sekunde in schallendes Gelächter ausbrach.
Ein Gelächter, wie es nur aus der Kehle einer teuflischen Gestalt kommen konnte, voller Angst wandte Peter seinen Blick wieder ab. Als er sogleich seinen Kopf wieder hob, war die Hexe spurlos verschwunden.

Offline Männlich Das blaue Wunder

Antw:Die drei ??? Folgenblock 200-209
« Antwort #53 am: 20.05.2020 09:10 »
Die drei ??? Folge 205 - Das rätselhafte Erbe

Vorwort: Ich gebe zu, ich hatte in letzter Zeit ein wenig die Lust auf ausführlichere ???-Rezensionen verloren, was nicht unbedingt gleichbedeutend damit ist, dass die letzten Folgen allesamt zu schlecht waren, vielmehr ist mein Durst nach Hörspielen innerhalb der letzten Monate etwas eingeschlafen und ich höre neue Folgen öfters nicht mehr direkt am Erscheinungstag. Nun kann ich der Corona-Pandemie zumindest in der Hinsicht etwas abgewinnen, dass ich seit der Home Office-Phase wieder deutlich mehr Hörspiele konsumiere. Gestern Abend feierte "Das rätselhafte Erbe" nun Premiere in meinem Player und ich finde, diese Folge hat durchaus etwas Aufmerksamkeit verdient. (Rezensionen zu Folge 203 und 204 hole ich dann zu gegebener Zeit sicherlich noch nach). Die Buchvorlage kenne ich, sie war gerader Drei ???-Durchschnitt, eine unaufgeregte, solide Geschichte ohne Höhen und Tiefen. Zum Hörspiel habe ich eine etwas andere Meinung.

Handlung: Ein merkwürdiger Anruf gibt den drei ??? Rätsel auf. Eine ältere Dame scheint Hilfe zu benötigen, doch bevor sie wirklich etwas sagen kann, wird das Gespräch unterbrochen. Eine Woche später erben die Detektive plötzlich ein Bild - von einer Künstlerin, die sie nie persönlich kennengelernt haben. Bei den Ermittlungen geraten Justus, Peter und Bob selbst in Gefahr.

Meinung: Vielleicht liegt es daran, dass man an eine Folge wie diese nicht unbedingt die höchsten Erwartungen stellt, aber selten war ich bin den Kürzungen und der Umsetzung des Buches ins Hörspiel so zufrieden wie hier. Während man sich zwar nicht durch das Buch gequält hat, aber es doch nicht so richtig flüssig zu lesen war - was bspw. Sonnleitners Vorliebe für abgehackte Sätze zu verdanken ist - ist das Hörspiel zu jeder Zeit flüssig erzählt, keine ewigen Trialoge zwischen den drei Hauptsprechern, keine Hänger, genug Szenenübergänge und eine gut ausgefüllte Spielzeit. Die Handlung ist, wenn wir mal ehrlich sind, absolut nichts Neues, aber die alten Zutaten werden gut verwoben. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die typischen inhaltlichen Sonnleitner-Marotten, an denen man seine Bücher auch ohne vorher auf den Autor geschaut zu haben immer gut erkennen kann, im Hörspiel gar nicht so wirklich zum Tragen kommen, bzw. eher im Hintergrund bleiben und weniger stören. Einzig das Ende sehe ich wie viele andere auch als großen Kritikpunkt - gerade aufgrund der guten Bearbeitung des Rests wiegt dieser dann leider umso schwerer. Wie schon im Buch wird einem im Off eine Auflösung hinterhergeworfen, auf die man sowohl im Buch als auch im Hörspiel unmöglich kommen kann. Hier hätte ich mir gewünscht, dass Minninger sich ein wenig vom Buch löst und vorher ein paar Hinweise eingestreut werden. Zudem scheint an einer Stelle etwas ungünstig gekürzt worden zu sein, nämlich als das Foto mit dem Papagei so erwähnt wird, als hätte es vorher schon eine Rolle gespielt - aber war dem so? Ich konnte mich nicht entsinnen. Womöglich auch mein Fehler. Wäre die Grundhandlung insgesamt etwas spannender und interessanter, Folge 205 wäre auf jeden Fall zumindest ein Kandidat für eine schwache 1-. Die Folge hat mir wirklich Spaß gemacht und das kann ich weiß Gott nicht von jeder der letzten Produktionen behaupten. Vor allem muss man die Logik hinter der Geschichte - anders als bei vielen anderen Werken von Herrn Sonnleitner - dieses Mal absolut nicht hinterfragen. Die Geschichte ist recht schlüssig, hat keine Aussetzer und vor allem gibt es dieses Mal keinen Anlass, sich über Gangster mit Super-Plänen aufzuregen, bei denen der Aufwand in keinem Verhältnis zum Ergebnis steht.

Sehr positiv fällt die dieses Mal wieder mit mehr Sprechern besetzte Sprecherliste auf. Der Sparflammenmodus, der in Folge 203 und 204 gefahren wurde (Streichung von möglichst vielen Rollen fürs Hörspiel), kam hier glücklicherweise nicht zur Anwendung. Mit Axel Milberg als Erzähler beginne ich mich so langsam zu arrangieren, diese Folge zählt zu seinen Besseren. Die Liste bietet einen guten Mix aus bekannteren und eher unbekannteren Stimmen. Gertie Honeck bringt die kühle Rosaly di Santo sehr überzeugend herüber, auch Katrin Decker als Trish und Romanus Fuhrmann als Charles Stapleton können überzeugen. Die meisten anderen Akteure bewegen sich auf gutem Niveau, die Besetzung des Fünf Freunde-Sprechers Ivo Möller als Butler verwundert allerdings etwas. Ein wenig betrübt hat mich der kurze Dialog mit Tante Mathilda (Karin Lieneweg). Sie ist neben den Hauptsprechern die letzte verbliebene Sprecherin, die schon zu Beginn der Serie ihre Rolle sprach und hier hört man schon recht deutlich heraus, dass nach der leider unumgänglichen Umbesetzung von Onkel Titus nun auch hier wohl eine Ära langsam zu Ende gehen wird. Überdies habe ich mich gefragt, ob Harald Dietl für diese Folge wohl nicht zur Verfügung stand, da er in Folge 161 dem Direktor der Art Gallery Hall - Mr. Greenwalt - seine Stimme geliehen hat. Jürgen Uter passt hier allerdings zur Rolle des über die Taten der drei ??? gegen ihr Erbe entsetzten Mannes auch nicht schlecht. Die drei Hauptsprecher agieren wieder einmal gut zusammen.

Die akustische Umsetzung der Folge ist völlig okay. Sie reißt keine Bäume aus, ist aber auch nirgends steril und wird dem Inhalt jederzeit gerecht. Hier hatte ich wieder mehr das Gefühl, dass Minninger durchaus noch Bock auf seinen Job hat. Vor allem freut es mich, dass hier wieder ein bisschen stärker auf ältere Melodien zurückgegriffen wurde. Ob die nun immer hundertprozentig passen, sei mal dahingestellt, einen absoluten Fehlgriff konnte ich nicht ausmachen. Tonpannen gibt es keine, aber ich will es auch dieses Mal nicht unerwähnt lassen: Spielt die Titelmelodie doch endlich wieder komplett aus!

Fazit: Eine fast perfekt gekürzte Geschichte mit einer soliden Handlung, die leider etwas zu abrupt endet, das Hörspiel schneidet aber tatsächlich sogar um Einiges besser ab als das Hörspiel (eher selten) und wird deshalb mit einer 2 von mir benotet. Hoffentlich kann man den Esprit in die folgenden Hörspiele mitnehmen. Hier kann man als Gelegenheitskäufer durchaus zugreifen.

Fun Fact: Einmal hab ich zurückgespult. Ich war mir nicht ganz sicher, ob ich mich nicht doch verhört hatte, aber wohl nicht: Sonnen-Corona - spitze. Und mit Blick auf den Autor dieser Folge fast ein wenig doppeldeutig...

Vorschau: Christoph Ditterts "Mottenmann" (206) ist in Buchform seine bisher beste Geschichte (wenngleich die Latte da leider bisher nicht so hoch lag), allerdings benötigt sie einen etwas zu langen Vorlauf. Wenn dieser ungekürzt ins Hörspiel kommen sollte, wird es schwierig werden, die zweite Hälfte des Buches zufriedenstellend umzusetzen. Abwarten... Danach folgt dann mit Ben Nevis' dritter Folge innerhalb von 6 Geschichten das Verwirrspiel um "Die falschen Detektive" (207). Hier sehe ich für das Hörspiel durchaus eine Chance, die in Ordnung gehende Buchvorlage wie auch bei Folge 205 zu übertreffen.
„Da... hat jemand angerufen...“
„Manche Leute behaupten, das wäre der Zweck des Telefons!“

- FF (067) - Der unheimliche Brandstifter -

Offline Männlich Edmund Raismeyer ✝

Antw:Die drei ??? Folgenblock 200-209
« Antwort #54 am: 21.05.2020 22:22 »
You are not allowed to view links. Register or Login
Ein wenig betrübt hat mich der kurze Dialog mit Tante Mathilda (Karin Lieneweg). Sie ist neben den Hauptsprechern die letzte verbliebene Sprecherin, die schon zu Beginn der Serie ihre Rolle sprach und hier hört man schon recht deutlich heraus, dass nach der leider unumgänglichen Umbesetzung von Onkel Titus nun auch hier wohl eine Ära langsam zu Ende gehen wird.
Ihre Stimme klang ziemlich fertig und der Dialog wäre nicht wirklich nötig gewesen. Sehr lächerlich... Fand ich auch traurig.

You are not allowed to view links. Register or Login
Fun Fact: Einmal hab ich zurückgespult. Ich war mir nicht ganz sicher, ob ich mich nicht doch verhört hatte, aber wohl nicht: Sonnen-Corona - spitze. Und mit Blick auf den Autor dieser Folge fast ein wenig doppeldeutig...
Fun Fact: Bei der Record-Release-Party wurde von Oliver Rohrbeck der entsprechende Ausschnitt aus dem Buch vorgelesen und er ließ eine "bedeutungsvolle Pause" nach dem Satz. War amüsant. Hier der Ausschnitt: (Stelle: 29:56 min.)
*sucht bei YouTube nach "record release party drei fragezeichen 205"* (Link lässt sich nicht einfügen ~S0022~)

PS: Vielen Dank für die aufwändige Kritik. 18x25.gif

Katzmeier: Die Frau ist mir schnuppe, mich interessiert nur das Geld!
Gerlach: Das kanntste doch nicht machen, Robert!
Fläming: Robert!
Zitat aus Folge 16 - X7 antwortet nicht

Selbig: Hat Dir jemand ins Gehirn gekackt?!
Tim: Moment nein, dagegen hätte ich was.
Selbig: Verpiss, dich, Mann!
Tim: Nein, nein diese Gossensprache...
Selbig: Willst du eins in die Zähne?!
Tim: Dann würde ihre im selben Moment im Arsch Klavier spielen, wenn ich ihre vulgäre Ausdrucksform benutzen darf.
Zitat aus Folge 99 - Hilflos in eisiger Nacht

Offline Männlich Andromeda

Antw:Die drei ??? Folgenblock 200-209
« Antwort #55 am: 29.05.2020 16:25 »
Folge 206 wird laut Amazon inklusive der Einleitung und des Outros 64:38 Minuten lang sein, Minninger reduziert die Laufzeiten der letzten Folge kontinuierlich. Bin mal gespannt, ob das von Vorteil ist, oder ob dies die Geschichte unnötig entkernt...
Mit dieser Laufzeit hat er das übliche Niveau der Laufzeit in den 90er-Jahren erreicht.
Skurriler, von mir leicht veränderter Dialogfetzen aus dem Drei-???-Universum:

,,Verschwinde! Hau ab!", schrie Peter ohrenbetäubend, während er voller Ekel, vor der abscheulichen Gestalt der Hexe, seinen Blick zu Boden sinken ließ.
,,Dein Wunsch ist mir Befehl! Ich habe schon einen teuflischen Appetit. Um Mitternacht kehre ich zurück, und dann werde ich dich fressen!", drohte die Hexe, während sie in dem Bruchteil einer Sekunde in schallendes Gelächter ausbrach.
Ein Gelächter, wie es nur aus der Kehle einer teuflischen Gestalt kommen konnte, voller Angst wandte Peter seinen Blick wieder ab. Als er sogleich seinen Kopf wieder hob, war die Hexe spurlos verschwunden.