• Die drei ??? Folgenblock 190-199 4 1
Aktuell:  

AutorThema: Die drei ??? Folgenblock 190-199  (Gelesen 4732 mal)

Description:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Männlich Andromeda

Antw:Die drei ??? Folgenblock 190-199
« Antwort #25 am: 12.03.2018 21:22 »
You are not allowed to view links. Register or Login
Dann bist du für mich jetzt EdisNicebar 005.png
Auch Trolle sind nicht mehr das, was sie einmal waren.
Skurriler, von mir leicht veränderter Dialogfetzen aus dem Drei-???-Universum:

,,Verschwinde! Hau ab!", schrie Peter ohrenbetäubend, während er voller Ekel, vor der abscheulichen Gestalt der Hexe, seinen Blick zu Boden sinken ließ.
,,Dein Wunsch ist mir Befehl! Ich habe schon einen teuflischen Appetit. Um Mitternacht kehre ich zurück, und dann werde ich dich fressen!", drohte die Hexe, während sie in dem Bruchteil einer Sekunde in schallendes Gelächter ausbrach.
Ein Gelächter, wie es nur aus der Kehle einer teuflischen Gestalt kommen konnte, voller Angst wandte Peter seinen Blick wieder ab. Als er sogleich seinen Kopf wieder hob, war die Hexe spurlos verschwunden.

Offline Männlich Andromeda

Antw:Die drei ??? Folgenblock 190-199
« Antwort #26 am: 09.05.2018 22:35 »
Ich habe die 193. Folge heute Nachmittag ergattern können. Auch bei dieser Folge fällt mir eine Bewertung schwer, was vor allem an der lahmen Auflösung liegt, außerdem haben Minningers Versuche, die Geschichte zu entschärfen, dazu geführt, dass spannende Szenen Mangelware sind. (die Szene im Gefängnis fehlt komplett, aus logischen Gesichtspunkten durchaus nachvollziehbar, aus dramaturgischen weniger)
Langatmigkeit ist bei diesem Hörspiel trotzdem nicht das Problem, aber es fehlte die Brisanz der Buchvorlage, die Kürzungen sind mitunter derart gravierend, das man meinen könnte, dass dieses Hörspiel nur 50 Minuten lang ist.
Musikalisch wurde ich selten enttäuscht, orchestrale Musikstücke sind bis auf eine Ausnahme aber kaum vorhanden, dafür Musikstücke aus den letzten Jahre. Die Mischung gelingt zumeist.
Bei den Sprecherleistungen ist von schwach bis gut alles vorhanden. Von den Hauptsprechern würde ich nur Oliver Rohrbeck etwas negativ herausheben, obwohl sich das wirklich nur auf die Auflösung bezieht, wo seine Performance hölzern wirkt.
Überdies ist mir aufgefallen, dass Milbergs Erzählstil in dramatischeren Szenen zu monoton agiert, seine Sprecherleistung war zuletzt deutlich besser.
Die Geräuschkulisse geht derweil in Ordnung, aber auch da wäre mehr möglich gewesen.
Von der Note her eher eine 3- bis 3, ich habe mir mehr erhofft.
Skurriler, von mir leicht veränderter Dialogfetzen aus dem Drei-???-Universum:

,,Verschwinde! Hau ab!", schrie Peter ohrenbetäubend, während er voller Ekel, vor der abscheulichen Gestalt der Hexe, seinen Blick zu Boden sinken ließ.
,,Dein Wunsch ist mir Befehl! Ich habe schon einen teuflischen Appetit. Um Mitternacht kehre ich zurück, und dann werde ich dich fressen!", drohte die Hexe, während sie in dem Bruchteil einer Sekunde in schallendes Gelächter ausbrach.
Ein Gelächter, wie es nur aus der Kehle einer teuflischen Gestalt kommen konnte, voller Angst wandte Peter seinen Blick wieder ab. Als er sogleich seinen Kopf wieder hob, war die Hexe spurlos verschwunden.

Offline 1400 Km mit Sommerreifen

DDF 193
« Antwort #27 am: 13.05.2018 04:28 »
Zitat
das man meinen könnte, dass dieses Hörspiel nur 50 Minuten lang ist.
Inhaltlich vielleicht, aber insgesamt macht es auf mich doch einen eher kaugummilastigen Eindruck, wo die 70 Min. nicht enden wollen, dann jedoch ist es plötzlich zu Ende....

Habe die Folge noch nicht ganz so oft gehört wie die aktuelle TKKG (205), aber die zweite Hand ist schon dabei.

Die Folge ist relativ. Nicht gut - nicht schlecht.

Folgende Punkte stören mich:
- DDF erfahren vor Ort, dass vor 15 Jahren die Ganoven AUF dem See erwischt wurden WEIL sie nicht mit dem Boot umgehen konnten.  Später am Telefon mit Cotta tun sie so als hörten sie das zum ersten Mal.
- entsprechendes Telefonat:  die Akustik ist extrem kellerhandylastig. Warum?!  Die anderen Gespräche sind doch auch normal.  ?????
- zu den Jahren:  erst sind es 15 Jahre, kurz darauf 14, dann 13, um dann später wieder 14 zu sein.  Was war da denn los? Konnte sich der Autor nicht entscheiden oder haben die Rollen alle Demenz?
- nicht stören, aber doch sehr skurril war Justus´Einfall durch den Rettungsring. Wobei die ganze Idee und Durchführung Blödsinn ist, denn das hätte der Ganove auch anders machen können. 

 Mir hat die 192 nicht ganz so schlecht gefallen, wie wohl den meisten, aber mit der 194 dürfte nach 3 Folgen (191-193) mal wieder ne klasse Story kommen.

Zum jetzigen Zeitpunkt würde ich ne gute 3 vergeben, mehr ist momentan nicht drin.


Als Wunsch hätte ich mal das  KOMPLETTE  OUTRO  als  Extra-Bonus-Track  -  das ist wirklich mal geil.


Ein Rätsel zu den Tracks habe ich allerdings, vielleicht wäre das ja was für die Jungs aus Rocky Beach:
Warum werden bei den DLs bei DDF sogar weniger Tracks veranschlagt als auf der CD und bei allen anderen Serien sind es meist 40 oder mehr ???
* Der hängende Mattenrasen *

" Jiddisch ist Deutsch mit hebräischen Wörtern "

" Wenn man das runterbricht, dann ist das gleiche praktisch das selbe, nur eben anders "

"Wollen Sie eine Bier?"  "Nein, ich nehm lieber ein Bier"

"Kommt rein, könnt Cola kauen"  "Wir wollen lieber Kaugummi trinken"

Offline Männlich Das blaue Wunder

Antw:Die drei ??? Folgenblock 190-199
« Antwort #28 am: 13.05.2018 10:26 »
Weil sich DDF besser verkaufen. Bei DDF, FF, TKKG und DDA hatte die MP3-Version immer 4 Tracks. Dann kam Streaming und man erhöhte auf 40, teilweise bei TKKG ja noch mehr, weil das mehr Tantiemen gibt, da sie pro Track abgerechnet werden. Die alten DDF-Folgen sind auch nur noch mit 40 Tracks zu haben. Denke mal, 40 Tracks bei neuen DDF-Folgen würde einen Aufschrei nach sich ziehen und es ist ja auch gar nicht nötig, schließlich stimmen die Verkaufszahlen noch immer.
Und das komplette Outro kannst du dir aus Folge 176 und 192 zusammenbasteln.

Zur Folge selbst: Hab die immer noch nicht gehört :D Erwarte aber nicht allzu viel. Hoffe trotzdem auf ne einigermaßen gute Folge, da die 194 wieder Müll sein wird. Wird heute gehört.
"Herr Beck, darf ich mal das Telefon benutzen? Ich will nur kurz die Polizei anrufen!"
"Also... Das ist ja... Das ist ja..."
"Ja, das ist gar nicht so schön für Sie!"

"...ich werde also zwei Millionen erhalten."
"Du Tim? Wieso das denn?"
"Ohh, ich doch nicht Klößchen, das schreibt Claudia!"

- TKKG (063) - Die Falle am Fuchsbach -

Offline Männlich Das blaue Wunder

Antw:Die drei ??? Folgenblock 190-199
« Antwort #29 am: 14.05.2018 09:27 »
Ich frage mich, ob das Minningers Ernst sein soll. Gestern zum Einschlafen gehört und dafür ist die Folge auch sehr passend. Die zahlreichen Musikeinsätze als Untermalung von Szenen, die spannend zu sein versuchen, sind zumindest ein kleiner Ansatz, alles andere... puh! Falsch eingespielte Geräusche (Paddeln geht bei den Fünf Freunden wesentlich glaubwürdiger), zwischendurch glaubt man, da spielt jemand am Lautstärkeregler für Hintergrundgeräusche, weil der teilweise urplötzlich auf 0,0 gedreht wird (zB Rettung des Anglers), Atmosphäre? Was man sich bei der Qualität vom Telefonat mit Cotta gedacht hat - keine Ahnung. Nach dieser Stelle habe ich abgeschaltet. Geistig war ich eh schon raus. Wer da schuldig ist, ist mir auch latte, da die Figuren irgendwie hier und da mal eingebracht werden, aber absolut kein Profil für mich besitzen. Ob es jetzt der Sheriff oder der Dinoforscher war, mir gleichgültig. Zumal die Zutaten dieses Falles komplett aus älteren Folgen stammen, teilweise sogar aus Sonnleitners eigenen. Hier und da gibt es ein paar nett unterhaltende Stellen von ein paar Sekunden und immerhin scheint alles schlüssiger als die Vorgängerfolge und DDF arbeiten nicht mit Verbrechern zusammen. Dafür dann also keine 6, aber eine dicke 5 und wenn ich sehe, dass die Auflösung ein Viertel des gesamten Falles einnehmen wird, brauche ich diese Note wohl kaum nochmal zu ändern. Hatte irgendwie auf eine zufriedenstellende Produktion gehofft, bevor man mit der Zeitreisenden einen neuen Flop liefert. Wenn so jemand die 200 umsetzt, eine Fortsetzung eines Klassikers als Dreiteiler von Marx, dann brauche ich mir wohl keine Hoffnungen zu machen. Zum Glück kenne ich die Buchvorlage nicht, sonst wäre es sicher Schulnote 7 geworden. Mal schauen, ob ich die noch zu Ende hören will.
Fights from Linonaden TV:
- Die drei ???-Fight 2016
- TKKG Anti-Fight 2016
- Die drei ???-Fight 2017
- Die drei ???-TKKG-Fünf Freunde-Klassikerfight 2017
- Die drei ???-Fight 2018
- Die drei ???-ESC 2018

Offline 1400 Km mit Sommerreifen

Antw:Die drei ??? Folgenblock 190-199
« Antwort #30 am: 14.05.2018 21:04 »
You are not allowed to view links. Register or Login
das komplette Outro kannst du dir aus Folge 176 und 192 zusammenbasteln.

Ich könnte es auch selber einspielen, wenn ich spielen könnte :D

Oder anders gesagt, ich will nicht basteln, sondern das Original ;) :)


Zitat
bevor man mit der Zeitreisenden einen neuen Flop liefert

Na, toll. Das lässt ja hoffen  :rolleyes:   Also von 191 bis 194 nix gscheites dabei   :(    Darf man dann wenigstens auf die 195 ff hoffen ??

Am Freitag erscheint ja DDA 55, da hoffe ich nach den leider nur relativen Folgen TKKG und DDF mal was erfreulicheres.  Wirklich schlechte Folgen gibt es bei der Serie nicht. Hoffentlich bleibt das auch so.
* Der hängende Mattenrasen *

" Jiddisch ist Deutsch mit hebräischen Wörtern "

" Wenn man das runterbricht, dann ist das gleiche praktisch das selbe, nur eben anders "

"Wollen Sie eine Bier?"  "Nein, ich nehm lieber ein Bier"

"Kommt rein, könnt Cola kauen"  "Wir wollen lieber Kaugummi trinken"

Offline Männlich Das blaue Wunder

Antw:Die drei ??? Folgenblock 190-199
« Antwort #31 am: 14.05.2018 23:25 »
Ja, das Original wird ja auch komplett ausgespielt. Du nimmst mit Audacity bei der 176 kurz vor Schluss den Beginn des Stückes und den Rest fügst du vom Ende der 192 hinzu. Ich habe das schon erledigt, mir gefällt es auch.

Nein, auf die 194 würde ich nicht hoffen, zumal Minninger an seinen eigenen Folgen nur wenig kürzt. Er hatte schon massive Probleme damit, die Buchseiten zu füllen. Selten hat sich ein Buch so krass wie Kaugummi gezogen.
195 ist an sich ganz gut, nur leider kommt es hier darauf an, dass richtig gekürzt wird, worauf ich im Hinblick auf die letzten Folgen auch nicht hoffen würde.
Einzig der Bauchredner und Im Auge des Sturms gefielen mir als Buch sehr gut und wenn die nichts werden, braucht man sich Folge 200 eigentlich gar nicht anzuhören.

Bei DDA55 habe ich ausnahmsweise die Hörprobe gehört. 7 Minuten Einstieg sind mir da aber eigentlich schon zu viel, hätte man stark straffen können. Und irgendwie fängt es mich an zu nerven, dass sich die Mädels gegenseitig nie was gönnen, wenn sie selbst zu irgendeinem Ausflug zuerst nicht mitkönnen. Sind wohl mit UHU zusammengeklebt, die drei...
"Wer soll sein blödes Maul halten?"
"Die TKKG-Bande!"

- TKKG Lustige Dialoge Part 3 aus
TKKG (095) - U-Bahn des Schreckens
TKKG (088) - Kampf um das Zauberschwert "Drachenauge" -

Offline Männlich Das blaue Wunder

Antw:Die drei ??? Folgenblock 190-199
« Antwort #32 am: 03.07.2018 09:19 »
77 Minuten Spielzeit für so eine Schrottfolge. Ob ich das durchhalte?
"Also... Peter! Ich geb hier jetzt auf jeden Fall mal irgendwas ein. Geschlecht... Hm, ja... Männlich! Und das Alter, ja. Moment mal, das hat mich eigentlich immer schon mal interessiert, wie alt bist du eigentlich?"

- DDF (000) - im Kosmos -

Offline Männlich Dark_Horse12

Antw:Die drei ??? Folgenblock 190-199
« Antwort #33 am: 20.07.2018 01:04 »
You are not allowed to view links. Register or Login
77 Minuten Spielzeit für so eine Schrottfolge. Ob ich das durchhalte?
Wenn das Hörspiel genauso wird wie das Buch habe ich jetzt schon Bauchschmerzen

Offline 1400 Km mit Sommerreifen

DDF - 194
« Antwort #34 am: 20.07.2018 20:17 »
Habe die Folge jetzt paar mal gehört.....  Hm, was soll ich sagen?  Nach den meisten schlechten Meinungen über Buch und auch HSP, war ich nicht gerade angetan, auch wenn ich mich normaler Weise nicht von anderen beeinflussen lasse - so gefiel mir ja auch die 192 einigermaßen, im Gegensatz zu den meisten - aber auch der Titel und Inhaltsangabe haben mich nicht sonderlich angesprochen.  Dennoch war ich dann soweit positiv überrascht, dass das Ganze dann doch nicht soooo schlecht ist.  An der Story selber habe ich weniger auszusetzen als an den Figurenzeichnungen. Ich weiß nicht wie sie im Buch rüberkommen, aber im HSP sind es einige, die völlig overact sind - soll vermutlich so sein, aber das ist eigentlich mein einziger Minuspunkt, nur eben, dass es gleich mehrere Rollen sind und ich auch nicht weiß, ob hier die Sprecher ihre Rollen wirklich richtig getroffen haben.
Als Bsp. möchte ich hier mal Conchita und die Enkelin nennen.  Conchita ist ja sowas von unerträglich, das hält man ja kaum aus - auch was die Sprecherin angeht, dabei habe ich Katja Brügger erst kürzlich in Insel-Krimis Folge 3 gehört, wo sie super ist. Und die Enkelin: sie sieht das allererste mal ihrere Oma und reagiert SO !?!..... Ehrliche ?!!!!?????  Man kann es (beides) nicht beschreiben, man muss es hören.  Dann Susanne Wulkow, die zusammen mit Reinhild Schneider, immer wie ein Teenie klang, hört sich plötzlich an wie eine Erkältung im Stimmbruch - wird sie nun endlich ihrem Alter entsprechend akustisch folgen?  Ich habe lange keine neue HANNI und NANNI mehr gehört, weiß also nicht, ob sie sich jetzt wirklich immer so anhört oder sie vielleicht krank war. Das liest sich jetzt vielleicht hämisch oder negativ, nein, ich fänds gut, wenn sie endlich mal stimmlich altern würde - immer wie ein Teenie klingen, geht mir als Hörer auf den Senkel - eben gleiches gilt für besagte Reinhild. Aber auch ihre Rolle, der Konkurrentin war etwas überspitzt, was die Dialoge angeht.

Fazit: Weit besser als gedacht. Der Fall selber ist für meine Wenigkeit ganz ok, da gibt es etliche schlechtere, ist aber nun auch kein Burner. Die Rollen und die Sprechleistungen sind hingegen für mich teils unterirdisch. Die Musiken sind alle lobenswert, egal ob neue oder (ganz) alte. Das Ende lässt selbst Justus erklärungslos, das hat mal was - auch wenn ich ein paar Ideen habe, wie es passiert ist, daher ist es nicht ganz so mystisch wie es scheint.  Die Länge ansich ist ok, mich hat sie nicht gestört, hat gepasst, aber im Vergleich mit anderen Folgen, die mehr Inhalt bieten,stimmt eben das Verhältnis nicht.

Note: sehr schwer - ok, das ist keine gängig Note :D aber es fällt mir wirklich schwer, denn sie ist zu gut, um schlecht zu sein, für ein richtiges gut, reicht es allerdings auch nicht - also, irgendwas zwischen 3 und 4+




PS: weiß jemand was bei "hoerspiel.de" los ist ?   Die haben mittlerweile bei sehr vielen HSP Lücken in den Angaben - bes. bei den Sprechern, die dann komplett fehlen. Aber auch andere Seiten weisen mehr und mehr "Schwächen" auf. Man bekommt also bei DLs schon keine Infos wie Cast and Credits aber im Netz gibts dann auch keine - so kanns ja nicht sein......
* Der hängende Mattenrasen *

" Jiddisch ist Deutsch mit hebräischen Wörtern "

" Wenn man das runterbricht, dann ist das gleiche praktisch das selbe, nur eben anders "

"Wollen Sie eine Bier?"  "Nein, ich nehm lieber ein Bier"

"Kommt rein, könnt Cola kauen"  "Wir wollen lieber Kaugummi trinken"

Offline Männlich Das blaue Wunder

Antw:Die drei ??? Folgenblock 190-199
« Antwort #35 am: 20.07.2018 21:54 »
Schon ein paar Mal gehört? Wie schafft man das nur immer? Andromeda macht es offenbar genauso. Läuft die dann den ganzen Tag ab dem 2. Mal nur noch nebenbei wie man zB auch passiv Radio hört oder nimmst du die wirklich jedes Mal aktiv wahr? Wie schon mal erwähnt, dass ich eine Neuerscheinung in so kurzer Zeit öfter als ein Mal höre, das passiert bei mir ganz selten, war zuletzt bei DDF 188 so und davor kann ich mich spontan auch an kein anderes Hörspiel erinnern, das das geschafft hat. Höchstens mal Teile wie das Finale von TKKG 197, das blieb irgendwie bei mir hängen, aber nicht die ganze Folge.

Ich komme frühestens Sonntagabend zum Hören, im Urlaub wird das eher nix, da ich mir bei dieser Folge sicherlich nicht die CD zulegen werde, zudem warten die beiden Juniorfolgen noch auf mich und nach der Resonanz sprechen die mich momentan deutlich mehr an - und das heißt was.
Fights from Linonaden TV:
- Die drei ???-Fight 2016
- TKKG Anti-Fight 2016
- Die drei ???-Fight 2017
- Die drei ???-TKKG-Fünf Freunde-Klassikerfight 2017
- Die drei ???-Fight 2018
- Die drei ???-ESC 2018

Offline 1400 Km mit Sommerreifen

Antw:Die drei ??? Folgenblock 190-199
« Antwort #36 am: 20.07.2018 22:40 »
Zitat
Schon ein paar Mal gehört? Wie schafft man das nur immer? Andromeda macht es offenbar genauso. Läuft die dann den ganzen Tag ab dem 2. Mal nur noch nebenbei wie man zB auch passiv Radio hört oder nimmst du die wirklich jedes Mal aktiv wahr?
Beides :D    Na ja, ganzer Tag ist immer relativ. Das kommt natürlich drauf an wann wie und wie lange ich zum Hören komme. So kann es tatsächlich sein, dass ich in Dauerschleife höre und auch da kommt es auf die Umstände an, ob ich "intensiv" zuhöre oder nur nebenbei. Andere sehen einen Film oder Serie hintereinander oder mähen den ganzen Tag Rasen, ich höre in meiner freien Freizeit fast ausschließlich HSP, daher kann ich entweder mehrere/viele oder immer das gleiche  hintereinander hören. Gibt aber auch Tage, da komme ich nicht zum hören.


Zitat
eine Neuerscheinung in so kurzer Zeit öfter als ein Mal höre, das passiert bei mir ganz selten,
Um eine Folge oder generell ein HSP (richtig) beurteilen zu können bedarf es schon mehr als ein mal. Auch bei nicht "anspruchsvollen". Natürlich kann ich grob schon nach dem ersten Mal was zu sagen, aber eine wirkliche Meinung erst später. Ausnahmen sind HSP, die mir überhaupt nicht gefallen, da reicht mir dann ein mal und ggf. irgendwann vielleicht gibt es eine weitere Chance, weil mir da eine wirkliche Meinung auch egal ist. Aber selbst die TKKG 206 habe ich jetzt mehr als 3 mal gehört - ich will immer wieder wissen, ob sie mir nicht doch gefallen könnte :D
Und grundsätzlich ist mir ein HSP zu "wertvoll", um es nur einmal zu hören - das heißt nicht, dass sie mir zu teuer sind, aber für 4-10 € (je nach Medium und Anbieter) will ichs dann auch nicht einfach so wegpacken.

* Der hängende Mattenrasen *

" Jiddisch ist Deutsch mit hebräischen Wörtern "

" Wenn man das runterbricht, dann ist das gleiche praktisch das selbe, nur eben anders "

"Wollen Sie eine Bier?"  "Nein, ich nehm lieber ein Bier"

"Kommt rein, könnt Cola kauen"  "Wir wollen lieber Kaugummi trinken"

Offline Männlich Das blaue Wunder

Antw:Die drei ??? Folgenblock 190-199
« Antwort #37 am: 21.07.2018 00:48 »
Ah okay, ich höre in meiner Freizeit nicht fast ständig Hörspiele und mir reicht meistens schon ein Hördurchgang zu einer differenzierten Kritik, da sind wir ja grundverschieden. Außer, es gibt so viele Logiklöcher, die ich alle benennen will, die kann ich mir meistens nicht alle merken und muss dann hier und da nochmal reinhören.
"Wer soll sein blödes Maul halten?"
"Die TKKG-Bande!"

- TKKG Lustige Dialoge Part 3 aus
TKKG (095) - U-Bahn des Schreckens
TKKG (088) - Kampf um das Zauberschwert "Drachenauge" -

Offline Männlich Andromeda

Antw:Die drei ??? Folgenblock 190-199
« Antwort #38 am: 21.07.2018 12:28 »
Ich habe das Hörspiel jetzt einige Male durchgenommen, aber nicht immer am Stück. Wieder einmal kann ich mich nicht wirklich auf eine Note festlegen. Die durchaus berechtig kritisierte Buchvorlage wurde größtenteils adäquat umgesetzt. Musikalisch eine meistens überzeugende Mischung aus älteren Stücken (welche allerdings jeweils unnötig kurz eingespielt wurden) und neueren Musikstücken.
Die spannendste Episode ist diese Folge nicht, die Laufzeit ist vornehmlich in Relation zu dem Anfang, zu lang. Der dramatisch inszenierte Anruf von Gladys Pixie wäre ein Anlass gewesen, Spannung nachhaltig aufzubauen. Leider stellt er sich als ziemliche Luftnummer heraus, ein deutliches Manko der Buchvorlage, fehlender Spannungsaufbau.
Atmosphärisch gestaltet sich dieses Hörspiel solide. Die Sprecherleistungen fand ich insgesamt recht gut, Rosemarie Wohlbauer überzeugte in der Rolle der egozentrischen Schauspielerin Gladys Pixie größtenteils. Auch beim dem restlichen Cast fiel niemand negativ ab, zur Bestbewertung fehlt trotz dessen noch ein Stückchen. Bei den vier Hauptsprechern fiel mir zum wiederholten Male Oliver Rohrbeck etwas negativ auf, manchmal verharrt er bei der Interpretation von Justus Jonas in gewisser Monotonie.
Die 190er-Folgen weisen reichlich gutes Mittelmaß auf, da ich alle Buchvorlagen bis zur 199 kenne, bin ich aber zuversichtlich, dass sich das ändern wird bzw. könnte. Bei der Note ist von 2- bis 3- alles drin, die Tendenz geht aber eher Richtung befriedigend.

Obwohl diese Geschichte meilenweit den Stimmen aus dem Nichts nachsteht, fällt auf, dass Minninger gerne dreist bei sich selbst klaut.
Eine ältere resolute Dame, die aufgrund scheinbar übernatürlicher Phänomene für verrückt erklärt wird, gleichfalls sträubt sich Peter wie bereits bei Folge 77 darum, diesen Fall anzunehmen. Um die beschriebenen metaphysischen Phänomene zu mystifizieren, wird die jeweilige Auftraggeberin mitunter durch einen oder mehrere Anrufe damit konfrontiert, man denke nur an Metzla Holligan oder im jetzigen Fall die seit 32 Jahren spurlos verschwundene Tochter von Gladys Pixie. Von dem inflationären Einbau starker Frauenpersönlichkeiten als weitere Parallele einmal abgesehen.
Es wäre trotzdem hilfreich, dass Herr Minninger diese Puzzlestücke in der Zukunft zu weitaus gelungeneren Geschichten ausformt.
Die meiner Meinung nach überharschen Kommentare halte ich dennoch keineswegs für berechtigt.
Ich könnte ohne Probleme dutzende drei ???-Folgen aufzählen, die in meiner persönlichen Bewertungsskala deutlich unterhalb dieses Hörspiels einzuordnen sind.  003.png

Skurriler, von mir leicht veränderter Dialogfetzen aus dem Drei-???-Universum:

,,Verschwinde! Hau ab!", schrie Peter ohrenbetäubend, während er voller Ekel, vor der abscheulichen Gestalt der Hexe, seinen Blick zu Boden sinken ließ.
,,Dein Wunsch ist mir Befehl! Ich habe schon einen teuflischen Appetit. Um Mitternacht kehre ich zurück, und dann werde ich dich fressen!", drohte die Hexe, während sie in dem Bruchteil einer Sekunde in schallendes Gelächter ausbrach.
Ein Gelächter, wie es nur aus der Kehle einer teuflischen Gestalt kommen konnte, voller Angst wandte Peter seinen Blick wieder ab. Als er sogleich seinen Kopf wieder hob, war die Hexe spurlos verschwunden.

Offline Männlich Andromeda

Antw:DDF - 194
« Antwort #39 am: 21.07.2018 18:17 »
You are not allowed to view links. Register or Login
Habe die Folge jetzt paar mal gehört.....  Hm, was soll ich sagen?  Nach den meisten schlechten Meinungen über Buch und auch HSP, war ich nicht gerade angetan, auch wenn ich mich normaler Weise nicht von anderen beeinflussen lasse - so gefiel mir ja auch die 192 einigermaßen, im Gegensatz zu den meisten - aber auch der Titel und Inhaltsangabe haben mich nicht sonderlich angesprochen.  Dennoch war ich dann soweit positiv überrascht, dass das Ganze dann doch nicht soooo schlecht ist.  An der Story selber habe ich weniger auszusetzen als an den Figurenzeichnungen. Ich weiß nicht wie sie im Buch rüberkommen, aber im HSP sind es einige, die völlig overact sind - soll vermutlich so sein, aber das ist eigentlich mein einziger Minuspunkt, nur eben, dass es gleich mehrere Rollen sind und ich auch nicht weiß, ob hier die Sprecher ihre Rollen wirklich richtig getroffen haben.
Als Bsp. möchte ich hier mal Conchita und die Enkelin nennen.  Conchita ist ja sowas von unerträglich, das hält man ja kaum aus - auch was die Sprecherin angeht, dabei habe ich Katja Brügger erst kürzlich in Insel-Krimis Folge 3 gehört, wo sie super ist. Und die Enkelin: sie sieht das allererste mal ihrere Oma und reagiert SO !?!..... Ehrliche ?!!!!?????  Man kann es (beides) nicht beschreiben, man muss es hören.  Dann Susanne Wulkow, die zusammen mit Reinhild Schneider, immer wie ein Teenie klang, hört sich plötzlich an wie eine Erkältung im Stimmbruch - wird sie nun endlich ihrem Alter entsprechend akustisch folgen?  Ich habe lange keine neue HANNI und NANNI mehr gehört, weiß also nicht, ob sie sich jetzt wirklich immer so anhört oder sie vielleicht krank war. Das liest sich jetzt vielleicht hämisch oder negativ, nein, ich fänds gut, wenn sie endlich mal stimmlich altern würde - immer wie ein Teenie klingen, geht mir als Hörer auf den Senkel - eben gleiches gilt für besagte Reinhild. Aber auch ihre Rolle, der Konkurrentin war etwas überspitzt, was die Dialoge angeht.

Fazit: Weit besser als gedacht. Der Fall selber ist für meine Wenigkeit ganz ok, da gibt es etliche schlechtere, ist aber nun auch kein Burner. Die Rollen und die Sprechleistungen sind hingegen für mich teils unterirdisch. Die Musiken sind alle lobenswert, egal ob neue oder (ganz) alte. Das Ende lässt selbst Justus erklärungslos, das hat mal was - auch wenn ich ein paar Ideen habe, wie es passiert ist, daher ist es nicht ganz so mystisch wie es scheint.  Die Länge ansich ist ok, mich hat sie nicht gestört, hat gepasst, aber im Vergleich mit anderen Folgen, die mehr Inhalt bieten,stimmt eben das Verhältnis nicht.

Note: sehr schwer - ok, das ist keine gängig Note :D aber es fällt mir wirklich schwer, denn sie ist zu gut, um schlecht zu sein, für ein richtiges gut, reicht es allerdings auch nicht - also, irgendwas zwischen 3 und 4+




PS: weiß jemand was bei "hoerspiel.de" los ist ?   Die haben mittlerweile bei sehr vielen HSP Lücken in den Angaben - bes. bei den Sprechern, die dann komplett fehlen. Aber auch andere Seiten weisen mehr und mehr "Schwächen" auf. Man bekommt also bei DLs schon keine Infos wie Cast and Credits aber im Netz gibts dann auch keine - so kanns ja nicht sein......
Zur 207. TKKG-Folge sind alle Infos wieder gebündelt vorhanden, war wohl eine Ausnahme.
Skurriler, von mir leicht veränderter Dialogfetzen aus dem Drei-???-Universum:

,,Verschwinde! Hau ab!", schrie Peter ohrenbetäubend, während er voller Ekel, vor der abscheulichen Gestalt der Hexe, seinen Blick zu Boden sinken ließ.
,,Dein Wunsch ist mir Befehl! Ich habe schon einen teuflischen Appetit. Um Mitternacht kehre ich zurück, und dann werde ich dich fressen!", drohte die Hexe, während sie in dem Bruchteil einer Sekunde in schallendes Gelächter ausbrach.
Ein Gelächter, wie es nur aus der Kehle einer teuflischen Gestalt kommen konnte, voller Angst wandte Peter seinen Blick wieder ab. Als er sogleich seinen Kopf wieder hob, war die Hexe spurlos verschwunden.

Offline 1400 Km mit Sommerreifen

Antw:Die drei ??? Folgenblock 190-199
« Antwort #40 am: 23.07.2018 21:31 »
Eine Ergänzung zu meiner obigen Meinung zur 194:

- In Punkto Minninger klaut bei sich selber, ist das wirklich schon Standard oder Teil des Systems .....
Denn zusätzlich zu den bereits genanntem hat er bezüglich  "wen und wem"  bei TKKG 156 geklaut, die ja auch von ihm ist.

- Ein sehr störender und auch seltsamer Punkt, ist die Sache mit der akustischen Qualität der Telefonate.
WARUM zum Teufel sind seit einiger Zeit ausgerechnet alle Telefonate mit Cotta so unterirdisch ???!!! - die Kommunikation bei den Funk Füchsen mit ihren Quasellbüchsen war um ein vielfaches besser....  Das ist schon echt auffällig und ich versteh auch den Sinn nicht.  Anfangs hatte ich zwei Theorien, die aber beide nicht hinhauen:  die eine besagte, dass Holger Mahlich nicht im Studio vor Ort ist, sondern seine Takes woanders einspricht und bei Zuschneiden will man dadurch den Qualitätsunterschied überdecken. Kann aber nicht sein, denn erstens hat es Europa noch nie interessiert, wie die Klangqualität ist und zweitens ist das ja nur bei den Telefonaten, Cotta tritt ja meist dann noch in Echt in Aktion.  Die andere besagte, dass man so das alte Telefon in der Zentrale, was klanglich nicht mehr auf der Höhe ist, nach zu empfinden, Aber auch das kann nicht sein, denn es ist immer nur bei Cotta, andere Gespräche sind normal.
Es würde mir insgesamt nicht so viel ausmachen, wenn die Akustik nicht teilweise so störend ist, dass teils Textstellen "verstümmelt" werden.
Also, dieses "CB-Funk Niveau" darf man gerne künftig weglassen. Es macht weder Sinn, noch hat es einen (Mehr)Wert.
* Der hängende Mattenrasen *

" Jiddisch ist Deutsch mit hebräischen Wörtern "

" Wenn man das runterbricht, dann ist das gleiche praktisch das selbe, nur eben anders "

"Wollen Sie eine Bier?"  "Nein, ich nehm lieber ein Bier"

"Kommt rein, könnt Cola kauen"  "Wir wollen lieber Kaugummi trinken"

Offline Männlich Das blaue Wunder

Antw:Die drei ??? Folgenblock 190-199
« Antwort #41 am: 24.07.2018 13:20 »
Vorwort: Was erwartet man von einer Folge, bei der man sich durch das Buch regelrecht gequält hat und bei der man im Voraus weiß, die Hörspielversion geht nichtsdestotrotz allen Ernstes 77 Minuten? Ganz ehrlich, ich habe rein gar nichts erwartet außer Langeweile pur und in Gedanken schon meine Bewerbung für den Job von Minninger & Körting verfasst. Die Veröffentlichung davon wird wohl noch bis zum nächsten Ausfall (dürfte die „Legende der Gaukler“ werden, den bisherigen Meinungen zum Buch nach) warten müssen, denn sonst würde ich mich selbst belügen. Ja, ich habe mich dabei erwischt, die Hörspiel lange nicht so unterirdisch zu empfinden wie das Buch. (Und, nur so nebenbei, nach zwei weiteren unfreiwilligen Hördurchgängen - einer hellwach und einer im Halbschlaf auf zwei langen Autofahrten - bzgl. Folge 193 bin ich auch da etwas Positiver gestimmt. Ganz so schlecht abgemischt ist die Folge eigentlich gar nicht).

Handlung: Durch Justus‘ scharfe Beobachtungsgabe machen die drei Detektive die Bekanntschaft mit einer Theaterdiva, die glaubt, dass ihre vor Jahren verschwundene Tochter wieder aufgetaucht sei - direkt aus der Zukunft, biologisch kein Jahr gealtert! Sind Zeitreisen also doch möglich? Das halten Die drei ??? für völlig unmöglich - doch die unerklärbaren Ereignisse beginnen sich langsam zu häufen...

Meinung: Wo fange ich an? Der zähe Eindruck, den das Buch hinterlassen hat, macht sich auch im Hörspiel gut bemerkbar. Dank der 77 Minuten darf jede einzelne Szene schön lang und breit ausgeschlachtet werden, kein Wunder also, dass Erzähler Axel Milberg dieses Mal ziemlich blass wirkt, seinen Job erledigen alle übrigen Sprecher größtenteils. Wie schon im Buch ist die Anzahl der Schauplätze stark begrenzt, Theater - Zentrale - Theater - Zentrale, zwischendurch eine kurze Autofahrt oder ein längerer Besuch bei Auftraggeberin Gladys Pixie, das Finale in einem Hotelzimmer, das wars. Und nicht zu vergessen: Eine extralange Sequenz vor der Damentoilette mit der Mexikanerin Conchita (Wurst), die ganz klar auf Geschlechtertrennung achtet, damit auch kein Mann das Damenklo betritt (eine Andeutung, die man schwer überhören kann). Im Buch gab es noch diesen unnötigen Dialog, in dem Peter erneut als schwul abgestempelt wurde. Minninger halt.
Hätte man jede Szene 50 Prozent schneller abgehandelt, wäre noch Platz für mehr gewesen, zum Beispiel Ermittlungen im Forschungszentrum oder mal innerhalb der generellen Zeitreise-Thematik, um das Thema mal wirklich interessant zu präsentieren, eigentlich geht es ja nur darum, ob die Tochter eine Zeitreisende ist.
Überhaupt - Ermittlungen. Wo sind sie? Die drei ??? laufen von A nach B und wieder zurück zu A und fragen zwischendurch sogar, was sie für Mrs. Pixie jetzt eigentlich tun sollen, Bob darf ein bisschen recherchieren, Peter gegen die Dame sticheln, Justus braucht ein paar Hinweise und schon hat er sich alles zusammenkombiniert. Ernsthaft?
Dann der Nebenfall, der natürlich auch seinen Platz im Hörspiel findet, vollkommen unnötig ist, hoppladihopp nach einer ganz kurzen Actionsequenz von so 2-2,5 Sekunden aufgelöst wird und der Beweis, der die Person verrät, wird genau wie im Buch auch im Hörspiel nicht konsequent durchgezogen. Wäre ja sonst zu auffällig. Da hätte man schön viel Spielzeit einsparen können, wo man hätte ermitteln ... ach so, hatte ich schon. Sorry.
Mit der Auflösung des eigentlichen Falles wird auch der zwischendurch ansatzweise ganz gelungene Mittelteil wieder vollkommen zunichte gemacht.

(Dicke Spoilerwarnung): Aussehen okay, aber die Stimme ist auch dieselbe? Aurora beginnt ihrer flennenden Mutter, auf die sie den größten Hass aller Zeiten hegte, nach ein paar Tränchen schon wieder zu verzeihen? Übrigens ekelhaft, wie viel Mitleid der Hörer nachher mit Gladys Pixie haben soll. Mann, hat die viel durchgemacht und trotzdem ist sie noch so nervig und selbstverliebt. Aber aufgepasst, Minninger hat noch einen passenden Schlussteil parat, dessen Dramatik ungefähr alles toppt, was man bisher bei den drei Satzzeichen davon bekommen hat (Ironie an). Lasst die verrückte Psychotochter doch einfach ein zweites Mal spurlos verschwinden, unter der Geräuschkulisse des leisesten Föns der Welt. Braucht wirklich kein Mensch, ist weder lustig noch dramaturgisch gelungen, sondern einfach sinnfrei und unnötig. Das beste Ende einer Drei ???-Folge ist und bleibt das von „Labyrinth der Götter“ und damit basta. (Spoiler Ende)

Und was soll man davon halten, dass ein Autor seinen Storyaufbau bei sich selbst klaut - kann man das dann als dreist bezeichnen? Dem Hörer gegenüber wohl schon. Der Qualitätsunterschied zu „Stimmen aus dem Nichts“ ist dennoch riesig und selbst das zweite Hörspiel, wo er sich bedient hat - „Erpresser fahren Achterbahn“ (TKKG 156) - auch von Minninger, hatte an Plausibilität deutlich mehr zu bieten als dieses Werk.

Auch die Figurenzeichnung überzeugt nicht. Wie im Buch bleibt es bei der Beleuchtung von Gladys Pixie, während alle übrigen Darsteller blasse Nebenfiguren bleiben. Könnte auch an den fehlenden Ermittlungen liegen (aller guten Dinge sind drei). Verursacher des Nebenfalles hätte auch jemand Anderes sein können, hätte genauso Sinn ergeben, schade, dass das so funktioniert.

Zu den Sprechern kann man in erster Linie sagen, sie passen allesamt perfekt in ihre Rollen. Dumm nur, wenn diese Rollen ebenso allesamt furchtbar nervig angelegt sind und man sie das ganze Hörspiel über ertragen muss. Katja Brügger und Andreja Schneider sind nicht wirklich Gold in dieser Branche und Rosemarie Wohlbauer hätte lieber bei Oma Sauerlich (TKKG) bleiben sollen. Von der Hauptcrew überzeugt eigentlich nur Jens Wawrczeck, während den Herren Rohrbeck und Fröhlich immer mehr die Spielfreude abhanden geht.

Man übertreibt es zeitweise auch etwas damit, Musik innerhalb einer Szene zu verwenden. Mag aber auch daran liegen, dass mir die Untermalung selbst nicht wirklich zugesagt hat. Das Elektrogedudel von heute ist schon ein starker Unterschied zu der schönen „normalen“ Zwischenmusik aus den ersten ~120 Folgen.

Noch was? Ja. Holger Mahlich und das Phänomen der schlecht verstehbaren Telefonate. Wie bereits im Vorgänger wird mit Inspektor Cotta telefoniert und genau wie in Folge 193 rauscht und knirscht es dabei ohne Ende. Dass das dann später bei Mahlichs „realem“ Auftritt hier nicht mehr der Fall ist, ist umso verwunderlicher. Ich nehme auch gerne den Posten bei der Qualitätskontrolle an, nur so nebenbei.

Bei so viel Kritik bleibt natürlich eine Frage offen: Was macht die Folge denn eigentlich richtig? Nun ja, für Nichtkenner der Buchvorlage wahrscheinlich noch weniger als für jene, die es gelesen haben. Es ist nämlich erstaunlicherweise ein Hörspiel geworden, das man trotz aller Längen und Schwächen noch recht gut hören kann und nicht wütend für immer hinter das Regal pfeffern will. Minninger hat wirklich mal dran gearbeitet (das wünsche ich mir dann insbesondere nochmal für die 200, auch wenn sie nicht aus Ihrer Feder stammt, Herr Minninger!) und trotz seiner „Ich kann meine Folgen doch nicht kürzen!“-Mentalität und ellenlangen Dialogen ist etwas nicht grundsätzlich Grottenschlechtes dabei herausgekommen. Jedenfalls fühlte ich mich nicht an Langweiler wie „Seeungeheuer“ (Die Dr3i), „Tornadojäger“ oder „Kaltes Auge“ erinnert.

Dennoch würde ich mit der Benotung nicht über eine gute 4 als Schulnote hinausgehen, weil zu viel nicht stimmig ist und das Potential eines solchen Themas letztendlich vollkommen verpufft. Das nächste Mal könnte man sich vielleicht weniger lang darauf ausruhen, wie unglaublich doch der Grundplot ist.

Vorschau: Wirklich viel erwarten würde ich von „Im Reich der Ungeheuer“ (195) eigentlich nicht. Unter gewissen Umständen könnte das mehr oder weniger solide Buch zwar als Hörspiel nochmal etwas besser wegkommen, aber das sind sehr viele Umstände und davor stehen die Namen Minninger & Körting. Schon der unsichtbare Passagier zeigte ja, dass man nicht in der Lage ist, einen phänomenalen Schreibstil ins Hörspiel rüberzuretten. Dafür freue ich mich umso mehr auf die beiden Nachfolger, deren Buchvorlagen einiges hergeben und bei denen man wirklich gespannt sein darf, ob das Tonstudio Europa es noch drauf hat.
"Wer soll sein blödes Maul halten?"
"Die TKKG-Bande!"

- TKKG Lustige Dialoge Part 3 aus
TKKG (095) - U-Bahn des Schreckens
TKKG (088) - Kampf um das Zauberschwert "Drachenauge" -

Offline Männlich das debile Kaninchen mit der kühlen Schnauze

Antw:Die drei ??? Folgenblock 190-199
« Antwort #42 am: 03.08.2018 01:18 »
You are not allowed to view links. Register or Login
Die 192 mag kein Bringer sein, ABER je nach dem welche Folge gegen sie im Duell (beim DDF Fight) steht, kann es durchaus sein, dass die 192 sogar gewinnt. Denn eines hat sie. Unterhaltung und keine Langeweile. Deswegen käme bei mir auch eine 152 nicht unweit.
Der Unterhaltungswert hat bei mir nach der 1. LP-Seite aufgehört.

You are not allowed to view links. Register or Login
Und grundsätzlich ist mir ein HSP zu "wertvoll", um es nur einmal zu hören - das heißt nicht, dass sie mir zu teuer sind, aber für 4-10 € (je nach Medium und Anbieter) will ichs dann auch nicht einfach so wegpacken.
Bei mir kosten Kassetten und CDs mittlerweile genau gleich viel! 013.gif

You are not allowed to view links. Register or Login
195 ist an sich ganz gut, nur leider kommt es hier darauf an, dass richtig gekürzt wird, worauf ich im Hinblick auf die letzten Folgen auch nicht hoffen würde.
Mir gefällt das Cover. Das ist bei mir schon ein Kaufargument. :)
Ich vermeide diesen Fußballtrend.  41x45.gif

Offline Männlich Andromeda

Antw:Die drei ??? Folgenblock 190-199
« Antwort #43 am: 16.09.2018 09:10 »
190 - Die Kammer der Rätsel (2017): Note 2
191 - Verbrechen im Nichts (2018): Note 2-/3+ (Buch: Note 3)
192 - Im Bann des Drachen (2018): ohne Wertung, von Note 3 bis 5 ist alles möglich (Buch: Note 4)
193 - Schrecken aus der Tiefe (2018): Note 3 (Buch: Note 2+)
194 - Die Zeitreisende (2018): Note 2 (Buch: Note 3)
195 - Im Reich der Ungeheuer (2018): Note 2-/2  (Buch: Note 2-)
196 - Das Geheimnis des Bauchredners (2018): noch nicht publiziert (Buch: Note 1-)
197 - Im Auge des Sturms (2019): noch nicht publiziert (Buch: Note 1-)
198 - Die Legende der Gaukler (2019): noch nicht publiziert (Buch: Note 4-)
199 - Der grüne Kobold (2019): noch nicht publiziert (Buch: Note 2+)

Meine ersten Bewertungen zu diesem Block, die ich von Zeit zu Zeit ergänzen werde.
Die drei Fragezeichen bleiben in meinen Augen die von den Noten her die beste Europa-Körting-Serie, was auch daran liegen dürfte, dass die anderen Serien (ohne Hanni und Nanni) Federn gelassen haben. Dennoch ist der 190er-Block bisher nur gutes Mittelmaß.
Skurriler, von mir leicht veränderter Dialogfetzen aus dem Drei-???-Universum:

,,Verschwinde! Hau ab!", schrie Peter ohrenbetäubend, während er voller Ekel, vor der abscheulichen Gestalt der Hexe, seinen Blick zu Boden sinken ließ.
,,Dein Wunsch ist mir Befehl! Ich habe schon einen teuflischen Appetit. Um Mitternacht kehre ich zurück, und dann werde ich dich fressen!", drohte die Hexe, während sie in dem Bruchteil einer Sekunde in schallendes Gelächter ausbrach.
Ein Gelächter, wie es nur aus der Kehle einer teuflischen Gestalt kommen konnte, voller Angst wandte Peter seinen Blick wieder ab. Als er sogleich seinen Kopf wieder hob, war die Hexe spurlos verschwunden.

Offline Männlich Andromeda

Antw:Die drei ??? Folgenblock 190-199
« Antwort #44 am: 28.09.2018 16:49 »
Rezension zum 195. drei ???-Hörspiel: ,,Im Reich der Ungeheuer"
Laufzeit: circa 74 Minuten

In einem Rutsch habe ich mir gerade eben das neueste drei ???-Hörspiel angehört.
Und bin weit weniger pikiert als ich es anfangs befürchtet. Da ich die Buchvorlage besitze, hatte ich Sorge vor einem spannungsarmen und langezogenem Kriminalfall, da das Buch in der Hinsicht einiges Potenzial geboten hätte.
Glücklicherweise wurde die Handlung etwas gestrafft, wobei noch Bedarf für weitere Kürzungen vorhanden gegeben wäre. Immerhin hat dieses Hörspiel eine Laufzeit von circa 74 Minuten, was sich vor allem auf die langwierige Einführungssequenz in die beiden parallel verlaufenden Fälle zurückzuführen lässt, mitsamt der Suche nach dem Collier in der Filmmonster-Sammlung des ehemaligen Stuntmans Wally Robertson.
Angenehm fiel mir auf, dass Hendrik Buchna auf viele Charaktere verzichtet, insofern lassen sich die handelnden Personen gut den jeweils szenisch zugeordneten Rollen assoziieren. Man denke nur an Marco Sonnleitner, der mit ziemlicher Regelmäßigkeit ganze Herscharen von Charakteren auf die Hörer loslässt, ohne dass die Meisten eine große Relevanz für den Fortgang der Geschichte hätten.

Produktion: Sprecher & Geräusche & Musik:
> Sprecherliste:
Erzähler - Axel Milberg
Justus Jonas, Erster Detektiv - Oliver Rohrbeck
Peter Shaw, Zweiter Detektiv - Jens Wawrczeck
Bob Andrews, Recherchen und Archiv - Andreas Fröhlich
Tante Mathilda - Karin Lieneweg
Wally Robertson - Michael Prelle
Charmayne Robertson - Daniela Hoffmann
Dwaight Hayward - Gordon Piedesack
Mrs. Flagstaff   - Sabine Hahn
Polizist - Erik Schäffler
1. Mann - Ingo Menowski
2. Mann - Riko Tauber
Maskenmann - Eberhard Haar

> Tracks:
Aus eins wird zwei
Die Uhr tickt
Im Reich der Ungeheuer
Die Suche beginnt
Wieder vereint
Die Fassade fällt
Ende mit Schrecken

> Produktion:
Buch und Effekte: André Minninger
Redaktion und Geräusche: Wanda Osten
Regie und Produktion: Heikedine Körting
Titelmusik: Simon Bertling & Christian Hagitte (STIL)
Musik: Jan-Friedrich Conrad, Jens-Peter Morgenstern, Betty George, Constantin Stahlberg

Bewertung:
Vom schleppenden Beginn habe ich bereits eingehend gesprochen, entwickelt zum Schluss-Showdown hin, ein weitgehend spannender neuer Fall für die drei ???, welcher die Juniordetektive am Rande in die Filmvergangenheit Hollywoods eintauchen lässt, vor allem in Bezug auf Filme mit bestimmten Filmmonstern. Der ehemalige Stuntman Wally Robertson sammelt nämlich die Modelle alter Filmmonster.
Zum Ende hin nimmt der Fall zunehmend Fahrt auf, einige falsche Fährten werden aufgeworfen, leider gestaltet sich der Showdown recht kurz.
Atmosphärisch war soweit alles in Ordnung, die einzelnen Monster wurden akustisch gut in Szene gesetzt, selbiges gilt für die Außenszenen.. Die Szenen in Mrs. Flagstaffs Wohnung hätten nicht desto trotz geräuschvoller ausgestaltet werden sollen, eine herumschwirrende Fliege reicht im Rahmen der Handlung nicht unbedingt aus, um die Räumlichkeit authentisch ins Audio-Medium zu überführen.
Darüber hinaus hätte der Polizeieinsatz glaubwürdiger umgesetzt werden sollen, die rare Anzahl von drei Polizisten, von denen zwei kaum überhörbar ihre Heimat im Hamurger Raum haben, hat bei mir zumindest zu einem kleinen faden Beigeschmack zum Ende des Hörspiel hin, geführt.
Die Gastsprecher überzeugten mich dieses Mal fast ausnahmslos besser als die Hauptsprecher, vor allem Andreas Fröhlich leistet sich die ein oder andere künstlich wirkende Emotion, ich erinnere mich diesbezüglich an einige missglückte Versuche während der Suche in den Monstern Freude authentisch zu vermitteln.
Der zuletzt oft gescholtene Oliver Rohrbeck liefert hingegen eine seiner besten Leistungen der letzten Zeit ab, er verzettelt sich positiver Weise weitaus seltener in monotone Sprechpassagen, welche mich mit Grauen an seine schauspielerischen Fertigkeiten aus seiner Anfangszeit als Kindersprecher bei den drei ??? zurückerinnern lassen.
von Jens Wawrczeck nicht zu reden, welcher mir beinahe durch die Bank weg überzeugt.
Als Gastsprecher sind unter anderem Daniela Hoffmann, die Synchronsprecherin von Julia Roberts, in der Rolle der Ehefrau von Wally Robertson und Michael Prelle als wortkarger und mürrischer Wally Robertson zu hören. Bei beiden habe ich wenig Ansätze zu klagen.
Bei Ersterer imponiert es mir, wie sie häufig mit zwei unterschiedlichen Stimmlagen spielt, eine Eigenart, die mir ebenfalls bei der Synchronisation von Julia Roberts positiv auffällt.
Gordon Piedesack spricht den aalglatten Hausverwalter Dwaight Hayword, er verfiel mir zusehr ins Unprägnante. Trotz seiner eigentümlichen Stimmfärbung blieb mir daher sein Einsatz kaum in Erinnerung.
Sabine Hahn mimt des Weiteren die kratzbürstige Mrs. Flagstaff, welche neben Wally Robertson den zweiten Auftrag weitaus uninterssanteren Auftrag für die drei ??? bereithält, so sorgt sie dafür, dass Peter und Bob bis zum Mittelteil getrennt ermitteln müssen.
Ihre Darbietung hat mir insgesamt sehr zugesagt, die schwerhörige und cholerische ältere Dame nahm ich ihr ohne Weiteres ab.
Weitere Sprecher & Sprecherinnen waren unter anderem Erik Schäffler und Karin Lieneweg in ihrer Paraderrolle als Tante Mathilda.
Musikalisch setzt man mit Verweis auf die antiken Filmmonster auf einen Mix aus neuen und älteren instrumentalen Musikstücken aus den 1980er-Jahren, welche in Hörspielreihen wie Edgar Wallace verwendet wurden.
Bei dem ein oder anderem neueren Musikstücke hätte der Einsatz besser mit der Szene abgestimmt werden können.
Die neue Hintergrundmusik für einige Dialoge fand im Gegensatz dazu ausschließlich Anklang bei mir, die bedrohlicheren Szenen auf diese Weise musikalisch gelungen zu untermalen.
Trotzdem gibt der Soundtrack insgesamt ein rundes Bild ab.

Abschließende Bewertung:
Hauptsprecher: 3,75 Sterne
Gastsprecher: 4,25 Sterne
Spannung: 3,50 Sterne
Atmosphäre: 3,75 Sterne
Geschichte: 4,50 Sterne
Logik: 3,25 Sterne
Musik & Geräusche: 4,25 Sterne
=>Gesamt: 3,75 bis 4,00 von 5 Sternen (Note: 2- bis 2)

Fazit:
Leider ist auch dieses Hörspiel kein absolutes Meisterwerk, dennoch findet es sich bei mir im guten Mittelfeld wieder. Folge 196 könnte aufgrund der grandiosen Buchvorlage diesen Mangel an Herausragendem beenden.
Folge 195 gefiel mir zumeist besser als die vorangegangen mittelmäßigen bis schwachen Produktionen.
Ein zumeist einigermaßen stringente und spannende Geschichte, welche handwerklich gut umgesetzt wurde, in letzer Zeit nicht durchgehend der Fall, mit zumeist ordentlich bis sehr guten Sprecherleistungen und einer der Handlung passenden zum Teil instrumentalen Musik.
Selbst atmosphärisch ist dieses Hörspiel weit davon entfernt als Totalausfall tituliert zu werden, so dass ich diesem Hörspiel eine 2 mit leichter Tendenz zur 2- als schlussendliche Note geben möchte.
Diese Geschichte setzt sich seit langem wieder mit dem Raumbezug der drei ??? auseinander und greift den Status Hollywoods als Filmhauptstadt gekonnt auf. Über die Logiklücke, dass ich die drei ??? niemals beauftragen würde, wenn ich pikante Details zu verbergen hätte, schaue ich großzügig hinweg.
Skurriler, von mir leicht veränderter Dialogfetzen aus dem Drei-???-Universum:

,,Verschwinde! Hau ab!", schrie Peter ohrenbetäubend, während er voller Ekel, vor der abscheulichen Gestalt der Hexe, seinen Blick zu Boden sinken ließ.
,,Dein Wunsch ist mir Befehl! Ich habe schon einen teuflischen Appetit. Um Mitternacht kehre ich zurück, und dann werde ich dich fressen!", drohte die Hexe, während sie in dem Bruchteil einer Sekunde in schallendes Gelächter ausbrach.
Ein Gelächter, wie es nur aus der Kehle einer teuflischen Gestalt kommen konnte, voller Angst wandte Peter seinen Blick wieder ab. Als er sogleich seinen Kopf wieder hob, war die Hexe spurlos verschwunden.

Offline Männlich Andromeda

Antw:Die drei ??? Folgenblock 190-199
« Antwort #45 am: 28.09.2018 16:58 »
So Amazon-Rezensenten sind wirklich köstlich, bewerten ausschließlich den fehlenden MP3-Download des neuen Hörspiels, ohne das Hörspiel selbst je gehört zu haben mit einem Stern. Ich war selbst betroffen, aber reagiere ich deshalb derart überzogen. Der Kundenservice hilft.
Muss ich nicht verstehen, oder?  37x46.gif
Skurriler, von mir leicht veränderter Dialogfetzen aus dem Drei-???-Universum:

,,Verschwinde! Hau ab!", schrie Peter ohrenbetäubend, während er voller Ekel, vor der abscheulichen Gestalt der Hexe, seinen Blick zu Boden sinken ließ.
,,Dein Wunsch ist mir Befehl! Ich habe schon einen teuflischen Appetit. Um Mitternacht kehre ich zurück, und dann werde ich dich fressen!", drohte die Hexe, während sie in dem Bruchteil einer Sekunde in schallendes Gelächter ausbrach.
Ein Gelächter, wie es nur aus der Kehle einer teuflischen Gestalt kommen konnte, voller Angst wandte Peter seinen Blick wieder ab. Als er sogleich seinen Kopf wieder hob, war die Hexe spurlos verschwunden.

Offline Männlich Das blaue Wunder

Antw:Die drei ??? Folgenblock 190-199
« Antwort #46 am: 28.09.2018 18:41 »
Ja, Amazon ist wirklich köstlich. Heute morgen waren es schon 13 Rezensionen mit Durchschnitt 2 Sterne (um 7 Uhr, die Leute haben echt nix zu tun) und es gab zwei Lager: Die, die aufgrund Amazons Fehler 1 Stern gegeben haben (Amazon liest sich die ja auch ganz bestimmt durch, warum nicht einfach Zeit sparen und Support kontaktieren? Ist doch so vollkommen sinnlos) und die, die das durch 5 Sterne nur aufgrund des tollen Supports ausgeglichen haben. So beim Überfliegen ging höchstens eine Rezension ein wenig auf die Folge ein, vielleicht hat sich das ja mittlerweile geändert.  Denke mal, ich höre sie dann heute Abend.
"Herr Beck, darf ich mal das Telefon benutzen? Ich will nur kurz die Polizei anrufen!"
"Also... Das ist ja... Das ist ja..."
"Ja, das ist gar nicht so schön für Sie!"

"...ich werde also zwei Millionen erhalten."
"Du Tim? Wieso das denn?"
"Ohh, ich doch nicht Klößchen, das schreibt Claudia!"

- TKKG (063) - Die Falle am Fuchsbach -

Offline Männlich Andromeda

Antw:Die drei ??? Folgenblock 190-199
« Antwort #47 am: 29.09.2018 12:25 »
Ich bin einmal auf die Umsetzung von Folge 196 gespannt. Anders als zuletzt würde diesem Hörspiel eine sehr gute Buchvorlage zugrunde liegen. Alsbald wissen wir mehr.
Skurriler, von mir leicht veränderter Dialogfetzen aus dem Drei-???-Universum:

,,Verschwinde! Hau ab!", schrie Peter ohrenbetäubend, während er voller Ekel, vor der abscheulichen Gestalt der Hexe, seinen Blick zu Boden sinken ließ.
,,Dein Wunsch ist mir Befehl! Ich habe schon einen teuflischen Appetit. Um Mitternacht kehre ich zurück, und dann werde ich dich fressen!", drohte die Hexe, während sie in dem Bruchteil einer Sekunde in schallendes Gelächter ausbrach.
Ein Gelächter, wie es nur aus der Kehle einer teuflischen Gestalt kommen konnte, voller Angst wandte Peter seinen Blick wieder ab. Als er sogleich seinen Kopf wieder hob, war die Hexe spurlos verschwunden.

Offline Männlich Das blaue Wunder

Antw:Die drei ??? Folgenblock 190-199
« Antwort #48 am: 29.09.2018 14:31 »
Vorwort: Man weiß nicht so recht, ob man sauer oder halbwegs zufrieden sein soll, wenn ein Autor ein grandioses Knallbonbon im Kopf hat und die ersten hundert Seiten über dieses Bonbon auf Teufel komm raus geheim halten will, also die Handlung schön langsam und gestreckt angeht und nur Faktoren wie Humor, Schreibstil, Figurenzeichnung oder Atmosphäre dafür sorgen, dass man weiterliest. Für mein Empfinden sollte das primär die Story selbst erledigen. In Folge 157/162/173 hat Autor Hendrik Buchna es doch auch anders hinbekommen. Demzufolge war ich von einer Laufzeit von rund 75 Minuten im Vorfeld mäßig begeistert, das hätte eher der Nachfolger („Geheimnis des Bauchredners“) verdient. Gab es dennoch eine Überraschung?

Inhalt: Ein ehemaliger Stuntman bietet die drei ??? um Hilfe, doch zeitgleich bekommen die Detektive einen dramatisch klingenden Auftrag von einer alten, kratzbürstigen Dame, die um ihr Leben fürchtet. Während Justus versucht, diesen Fall aufzuklären, geraten Peter und Bob auf dem Anwesen ihres Auftraggebers in ein Reich voller Ungeheuer...

Meinung: Der Einstieg geht ungeheuer flott, kein ewig langes Gerede, Reduzierung aufs Wesentliche (wobei das Einschalten des Verstärkers natürlich auch beim 1500. Mal nicht fehlen darf. Diesbezüglich freue ich mich schon außerordentlich auf die nächste Kurzgeschichtensammlung „Der schwarze Tag“, bei der das in einer Story auf die Schippe genommen wird). Schön wäre dann gewesen, wenn der Rest ebenfalls in diesem Tempo abgefrühstückt worden wäre, aber nun ja, das werde ich in diesem Leben wohl nicht mehr erleben.
Ich hatte insbesondere in der ersten Hälfte das Gefühl, es wäre überhaupt nichts von der Vorlage rausgefallen und bis es wirklich losgeht, dauert es so seine Zeit. Später entfielen dann vor auch Handlungselemente, die vielleicht noch ein wenig Abwechslung in die Sache gebracht hätten (Justus‘ Ermittlungen im Fall Flagstaff wurden arg zusammengekürzt, das Drumherum aber nicht). Zudem wird immer wieder deutlich, wie passiv Peter sich in die Ermittlungen einbringt, er macht eigentlich gar nichts und kombiniert auch zu keinem Zeitpunkt. Gerade weil sein Vater beim Film arbeitet, fällt das extrem negativ auf.

Die Handlung selbst kommt bedingt durch die lange Laufzeit recht schleppend voran, es gibt aber immer wieder kleine Wendepunkte und Spannungsmomente, die auch gut umgesetzt worden sind. Ein deutlicher Pluspunkt fürs Hörspiel ist der mir hier plausibler vorkommende Aufbau und die verständlicher präsentierte Auflösung. Irgendwie hatte ich es von der Buchvorlage gar nicht mehr in Erinnerung, dass man schon während der ersten Hälfte ein paar Hinweise auf die Auflösung bekommt. Zudem hat man glücklicherweise darauf verzichtet, wie im Buch die Monsterwelt in epischer Breite vorzustellen, weil das einfach völlig irrelevant ist (gut, letzteres kann man wieder als negativ ansehen, weil der Titel somit ja täuscht und die Monster nur Mittel zum Zweck sind. Aber mal ehrlich, wann waren die Titel denn mal ehrlich gewählt und trotzdem nicht so plakativ wie zu Klassiker-Zeiten? Man gewöhnt sich dran).

Was beim unsichtbaren Passagier nicht geklappt hat, funktioniert hier wunderbar: der Humor ist auch im Hörspiel nicht nur vereinzelt dabei, sticht eigentlich immer und hält den Hörer gut bei der Stange. Sogar in einer dramatischen Situation funktioniert das ausgezeichnet.

Auch die Atmosphäre ist relativ gelungen, man hat die Monsterwelt akustisch besser umgesetzt als ich erwartet habe. Bei Mrs. Flagstaffs Wohnung hätte man sich aber mehr Mühe geben können und wenn man akustisch die Polizeiaktion am Ende der Folge 102 (Doppelte Täuschung) mit der von dieser Folge vergleicht, dann ist das hier wirklich ein schlechter Witz.

Die Sprecher machen an sich fast alle einen soliden Job, selbst Oliver Rohrbeck klingt wieder motivierter als zuletzt, Jens Wawrczeck liefert standardmäßig gelungen ab. Andreas Fröhlich jedoch zeigt insbesondere in einer Szene, in der Justus seine Kollegen ermahnt, ein heiteres Gesicht zu machen, eine extrem gekünstelte Leistung, welche mehr danach klingt, als hätte er schon einiges an Alkohol intus. Karin Lieneweg ist zum ersten Mal seit mindestens ein paar Jahren enttäuschend, da sie ihren Text völlig ohne den sonst doch stets vorhandenen Elan runterrasselt. Gordon Piedesack bleibt in der Rolle von Hausdiener Hayward sehr zurückhaltend und wenig einprägsam. Sabine Hahn verkörpert Mrs. Flagstaff sehr gut, man hat hier Wert darauf gelegt, dass die Stimme nicht zu schrill ist und nervt, über solche Sprecherleistungen wird sich ja hin und wieder mal beschwert. Auch Daniela Hoffmann und Michael Prelle passen gut in ihre Rollen. Erzähler Axel Milberg ist mittlerweile definitiv eine Bereicherung für die Serie.

Bezüglich der Musik war ich nach 5 Minuten schon verzweifelt. Wer auch immer dieses ekelhafte Elektrostück, auch in der aktuellen TKKG-Folge 207 zu hören, komponiert hat, der nehme bitte Abstand von dieser Richtung. Das ist einfach nur widerlich, wie man mehr als 40 Jahre Hörspielmusikgeschichte so in den Dreck ziehen kann. Ansonsten werden meist zum Filmthema passende Stücke eingespielt. Leider hat man den Kurs, mehr Musik innerhalb der Szenen zu verwenden, stärker zurückgefahren als notwendig. In Folge 194 war das ein wenig too much geraten, was aber wohl auch an der gewöhnungsbedürftigen Musik dort selbst lag, hier ist es zu wenig.

Was mir sonst noch auffiel:
- Ich kann selbst nicht erklären, warum, aber ich habe die ganze Zeit drauf gewartet, dass Mrs. Robertson den Jungs endlich etwas zu trinken anbietet. Jedes Mal, wenn sie gerade nicht dabei war und dann wieder zurück kam, dachte ich, das müsste doch jetzt eigentlich mal kommen. Wie gesagt habe ich aber selbst keine Ahnung, warum mir gerade das hier gefehlt hat.
- Es wird ein gut platziertes Easter Egg zu einem alten Fall präsentiert: Der geheime Schlüssel (119), Stichwort: Schlupfkrabbler. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob das schon im Buch vorkam, würde aber zu Ja tendieren.

Fazit: Man hat das Beste aus dem Buch herausgeholt, teilweise ist es schwächer (vor allem im atmosphärischen Bereich), einiges macht es besser. Auch wenn die Geschichte letztendlich mindestens 15 Minuten zu lang ist und für eine Laufzeit von 1,25 Stunden an zu beschränkten Handlungsorten spielt, horcht man immer wieder auf und es wird nie sterbenslangweilig. Den größten Kritikpunkt kann aber auch das Hörspiel nicht beseitigen: Die komplette Erzählung der eigentlich interessantesten Geschichte im Off. Schade drum. So vergebe ich für das Hörspiel die selbe Note wie für das Buch (2- bis 3+) und gehe aber dabei einen größeren Schritt auf die 2- zu, da ich über weite Strecken doch meinen Spaß hatte und für Folge 196 jetzt auch wieder besserer Dinge bin, da ab dieser Folge auch insgesamt wieder deutlich bessere Buchvorlagen und weniger Rohrkrepierer für die Vertonung anliegen. Derzeit stellt „Im Reich der Ungeheuer“ die beste Folge der 190er dar. Leider, muss man wohl in Anbetracht der Tatsache sagen, dass bereits 6 Folgen rum sind und noch nicht mal eine glatte 2 dabei war, geschweige denn ein sehr gutes Hörspiel.

Vorschau: Wie bereits erwähnt, freue ich mich extrem auf das Hörspiel zu André Marx‘ Geheimnis des Bauchredners (196), ebenso wie auf das Surfabenteuer mit Peter in einer besonderen Rolle (Im Auge des Sturms, Kari Erlhoff), welches wohl das Jubiläumsjahr 2019 eröffnen wird.
"Wer soll sein blödes Maul halten?"
"Die TKKG-Bande!"

- TKKG Lustige Dialoge Part 3 aus
TKKG (095) - U-Bahn des Schreckens
TKKG (088) - Kampf um das Zauberschwert "Drachenauge" -

Offline Männlich Das blaue Wunder

Antw:Die drei ??? Folgenblock 190-199
« Antwort #49 am: 11.10.2018 18:47 »
Rezension zu Band 199: Der grüne Kobold (Marco Sonnleitner)

So, Band 199 endlich mal gelesen und bin total zufrieden. Vielleicht ein bisschen wenig gruselig / unheimlich, der Kobold ist erneut nur Mittel zum Zweck (würde mir mal nen anderen Aufhänger wünschen) und dass die drei ??? sich nur Horrorfilme am Stück reinziehen, kommt mir auch komisch vor.
Aber nachdem ich schon das Amulett und den Schrecken aus der Tiefe nur angelesen hatte, wurde es mal wieder Zeit für einen kompletten Sonnleitner.
Schreibstil wieder so, wie ich ihn mag und schon bei der Rache des Untoten mochte, eine überschaubare Anzahl an Verdächtigen, die auch gut charakterisiert werden, ein guter Fall, den ich Sonnleitner in der Kombination schlüssig und im richtigen Grad komplex (also nicht zu durchschaubar und nicht zu wirr) gar nicht zugetraut hätte (halte es allerdings für eher unwahrscheinlich, dass ein Hotelchef eh schon nicht zahlenden Gästen eine Aufenthaltsverlängerung anbietet. Könnte ja jeder kommen und von unheimlichen Gestalten erzählen). Die Story ist flüssig erzählt und weist keine wirklichen Längen auf. Schade, dass Tante Mathildas Begegnung mit dem Kobold nur nacherzählt wurde, live wär das bestimmt richtig gut rübergekommen.
Auch der Humor ist super dosiert und zündet eigentlich immer. Leider dürften die entsprechenden Stellen es zumindest überwiegend nicht ins Hörspiel schaffen, da vor allem der Beginn wenig relevant ist.
Der ängstliche Peter hängt zum Glück nur zu Beginn voll raus (verwunderlich, da wars ja noch wegen eines Films und nicht wegen der Realität, aber besser so als im ganzen Buch), aber seine Aktion am Ende mit dem falschen Verdacht kommt etwas schlecht rüber, weil er sich aufgrund einer Beobachtung schon sicher ist, den Fall gelöst zu haben. Da hätte ich die falsche Fährte vielleicht noch ein bisschen ausführlicher gestreut.
Wie bereits geschrieben hätten ein paar mehr Spannungs-/Actionmomente mehr ruhig sein dürfen, aber langweilig wird es nicht.
Insgesamt ist mir das Buch eine gute 2 wert und ich hoffe, er bleibt auf diesem Niveau. Die Hoffnung, dass die Legende der Gaukler da evtl. noch ne Schippe darauflegen könnte oder zumindest das Niveau der Bände 197 und 199 streift, brauche ich wohl nicht zu haben. Es bleibt beim Warten auf das Hörspiel... und das hat Zeit. Da kann Minninger meinetwegen sogar „Höhenangst“ drei Nummern vorziehen.
Fights from Linonaden TV:
- Die drei ???-Fight 2016
- TKKG Anti-Fight 2016
- Die drei ???-Fight 2017
- Die drei ???-TKKG-Fünf Freunde-Klassikerfight 2017
- Die drei ???-Fight 2018
- Die drei ???-ESC 2018